Nachhaltige Energien

  • +24,7 %
    seit 08.11.2018
  • +24,8 %
    1 Jahr
  • +24,8 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Das Wikifolio investiert in der Regel in Anteile (Aktien, Anleihen) von Unternehmen, die den Weg in eine nachhaltige Energiewirtschaft vorantreiben, mit dem Ziel, die Nutzung fossiler Energieträger und die Emission klimaschädlicher Treibhausgase zu vermeiden bzw. für die Zukunft vollständig abzulösen. Dabei wird die gesamte "Wegstrecke" und Energiebilanz von der Primärenergie-Erschließung, der Energiespeicherung, des Transports bis zur Umwandlung in mechanische oder Wärmeenergie betrachtet, genauso wie die Beistellung mittelbarer Dienstleistungen, Software oder sonstiger Vorleistungsprodukte (Chemikalien, Maschinen, Netzwerktechnik...).
Ein besonderer Schwerpunkt des Wikfolio ist der disruptive Wechsel von der mineralöl-gestützten zu einer "grünen" Verkehrs- und Mobilitätsgesellschaft, da aufgrund seines hohen Industrialiserungsgrads dieser Bereich auch die kommerziell attraktivsten Wachstums-Perspektiven zu erwarten hat. Undogmatisch kann aber auch in Industrie-Unternehmen der "alten CO2-Welt" investiert werden, sofern bspw. Teilsparten dennoch das o.g. Anlageziel unterstützen.
In der Regel wird das Wikifolio long investieren und Kurseinbrüche zum Nachkaufen von mittelfristig aussichtsreichen Papieren nutzen. Eine mittlere Haltezeit von Anlagepapieren ist jedoch nicht vorgesehen. Das Anlage-Risiko des Wikifolios ist als sehr hoch zu bewerten, da naturgemäß in Start-Ups und Technologieaktien investiert wird.
Short-Instrumente (ETFs) können eingesetzt werden, um antizipierte Kursstürze teilweise zu kompensieren. Diese ETF sind angebotsbedingt außerhalb des Investitions-Universums dieses Wikifolios.
Bei der Auswahl der zu investierenden Unternehmen werden klassische Valuekritierien wie ein günstiges Chance-Risiko-Profil und unternehmerische Bilanzen mit berücksichtigt - die richtige Unternehmensausrichtung allein ist für einen höheren Investitionsgrad durch das Wikifolio nicht ausreichend. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00NACHEN
Erstellungsdatum
08.11.2018
Indexstand
High Watermark
126,9

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Mitglied seit 08.11.2018

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Der aktuelle Kursverfall von DynaCert ist natürlich erst mal ein Wermutstropfen im Portfolio und auch ein bisschen tragisch: DynaCert ist quasi Opfer seines eigenen Erfolgs: weil der Aktienkurs an 10 aufeinander folgenden Tagen in Toronto die 50 (CAD) ct-Marke überschritten hatte, hat DynaCert Wandelanleihen fällig gestellt zu einem Ausübungspreis von 35 (CAD) ct. Das allein reist den Kurs schon nach unten, die Umwandlung der Wandeloptionen "verdünnt' zudem den bestehenden Aktien-Stack. Ich würde sagen, Augen zu und durch, in der Hoffnung, dass der Durchbruch der 100er-Linie keine weiteren Kaufsignale aussendet, die 200er-Linie geht noch so gerade (bei ca. 39 CAD Ct). Sollte diese Schwelle halten, könnte man bei dem Kurs eigentlich nachkaufen (wenn man nicht sowieso schon einen größeren Betrag investiert hat). Wäre natürlich kurserhaltend, wenn DynaCert relativ zeitnah eine Erfolgsmeldung lostreten könnte, damit die Charttechniker nicht das Zepter übernehmen. Das ist aktuell meine eigentliche Befürchtung.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Seit dem 03.10. ist einiges passiert - das Ganze würde ich mal wie folgt aufarbeiten:

- Brennstoffzellen steigen aktuell wie hulle, größtenteils ohne substantielle Neuigkeiten, jedenfalls nichts, was nicht schon seit längerem bekannt ist und daher eigentlich längst eingepreist sein sollte. Bestes Beispiel: Powercell aus Schweden. Ich bin ja durchaus ein Fan von Powercell und freue mich grundsätzlich über deren Kursanstieg, aber warum eigentlich ? Die einzig aktuelle Nachricht ist die Wiederbauftragung über S3-BZ durch einen anonymen OEM (Fahrzeughersteller), vermutlich aus Deutschland. Der Auftragswert ist ganz nett, aber nicht im Mindesten in der Größenordnung, um den Kursanstieg in dieser Größenordnung zu begründen - und die Partnerschaft mit diesem speziellen OEM existiert auch schon seit längerem, was der Begriff "Wieder-/Nachbeauftragung" an sich bereits impliziert. Einzig der Name des OEMs bleibt im Dunkeln. Meine Spekulation: auf Twitter tauchte zu dieser Meldung von Powercell selbst ein fast schemenhaftes Foto einer weißen, 4-türigen Luxuslimousine in der Seitenansicht mit einem H2-Aufkleber auf, das m.E. retouschiert wurde, um den Wiedererkennungswert stark zu reduzieren. Tatsächlich bin ich zu wenig Autokenner um nur aus dieser Seitenansicht allein auf den Autotyp mit Sicherheit zu schließen, aber nach einigen Vergleichen würde ich entweder auf ein Mercedes Coupe AMG oder um einen abgewandelten BMW 4er GranTourismo tippen. Eigentlich ähnelt das Foto sogar eher dem Mercedes, aber BMW würde deutlich mehr Sinn machen: Daimler hat eine eigene BZ-Schmiede, die ehemalige NuCells, längst bei sich eingemeindet, d.h. Daimler hat eigenes BZ-Knowhow im Hause. BMW aber ist diesbezüglich ohne hausinterne Unterstützung. Der aktuell für Anfang der 2020er angekündigte BZ-SUV hat ja tatächlich Zellen von Toyota unter der Haube. Und das geht ja gar nicht - wo der Antrieb, ob Benzin, Diesel, Batterie oder eben BZ doch zu den ureigensten BMW-Genen per Definition gehören muss ("Motorenwerke"). BZ aus Japan sind m.E. auf längere Sicht für BMW ein NoGo, und da kämen die unabhängigen Schweden ganz recht, die sowieso eine Partnerschaft mit einem alten Bekannten, nämlich mit Bosch, pflegen. Und schließlich kennen sich Powercell und BMW schon aus einem gemeinsamen Forschungsprojekt ebenfalls seit längerem, also zumindest nicht abwegig, hier eine Partnerschaft spekulativ zu unterstellen. Und erst dann könnte man den Kursanstieg tatsächlich in dieser Höhe rechtfertigen, denn eine solche Partnerschaft,ob BMW nun explizit bei Powercell womöglich einsteigt oder nicht, würde das Überleben von Powercell in jedem Fall garantieren - und einiges darüber hinaus. Ohne Klarheit in der Sache ist der Kurs aber für mich erst mal heißgelaufen, ich bin jetzt teilweise ausgestiegen und hoffe, das nicht zu bereuen. Was ich jedenfalls nicht glaube, dass aus Sicht der Eco-Elite das aktuelle Klima-Öko-Trara - Öko-Greta in New York, Merkel macht H2 zur Chefsache usw. etc. - mit einer Halbwertszeit von einer Zehntel Wahlperiode die Börsianer auf Dauer derart aus dem Häuschen locken kann. Von daher sind die ähnlich unbegründeten Anstiege auch bei Ballard, Plug Power, ITM Power etc. eher auch mit Vorsicht zu genießen, wenn die Kurse auch nicht derart angestiegen sind wie bei Powercell.

Interessanter ist die m.E. aus Kurssicht weit unter Wert gehandelte Nachricht von DynaCert, nun auch den Zutriff zum deutschen Markt durch die Partnerschaft mit einem LKW-Logistiker aus BadenWürt. geschafft zu haben (Mosolf-GmbH oder so). DynaCert als StartUp ist bereits fundamental überbewertet (wie auch anders), aber der Zutritt der Kanadier mit ihrem Produkt auf den deutschen Markt kann gar nicht überschätzt werden. M.E. fiel die Kursreaktion hier aber relativ überschaubar aus und hat auch schon wieder nachgelassen. Hier spielt aber m.E. aber noch viel unerkannte Zukunftsmusik mit, für spekulative Anlieger daher meine persönliche Kaufempfehlung (ich bin selbst in DynaCert investiert).

- Des einen Heil, des anderen Leid. Meine relativ unbefriedigende Performance in letzter Zeit beruht zum größeren Teil v.a. auf die geradezu unterirdische Performance bei Solaraktien, originäre Modulhersteller (Jinko, First, Canadian Solar etc.) und Zubehör- und Vertriebsgesellschaften (Enphasis, Solaredge, Sunpower etc.) tuen sich in ihrer negativen Performance  von jeweils mehreren 10% abwärts nicht viel, ohne das ich dafür noch irgendeine logische Erklärung habe. Den Absturz bei den zumeist chinesischen Modulherstellern konnte man zuerst noch mit dem Handelskonflikt mit den Amerikanern versuchen zu erklären, aber da ja hier immerhin ein windelweicher Kompromiss ausgehandelt wurde, der zumindest für die nächsten Stunden noch gelten sollte, würde man konsequenterweise eine Aufholjagd der vorher runtergeprügelten Werte erwarten können - aber nichts da und im Gegenteil: das Abwärtstempo hat sich fast noch verstärkt. Da hilft es auch nicht, dass die internationale Energieagentur bis 2024 nochmals eine Verdopplung a l l e r  b i s h e r i g installierten Photovoltaik-Kapazitäten erwartet und auch nicht diverse Erfolgsmeldungen von den jeweiligen Companies (abgesehen davon, dass die ersten nennenswerte Installationsgrößen auch ihr EndofLifecycle ansteuern und ersetzt werden müssen). Hier ist jedenfalls der aktuelle Trend der Feind jedes Solar-Anlegers, da haben sicherlich auch charttechische Aspekte eine Rolle gespielt, da teils wichtige Haltemarken leider unterschritten wurden. Richtig: diesen Sommer hatte ich mich noch über die teilweise ebenfalls absurden Kursanstiege in der Solarbranche gewundert, die ebenfalls übertrieben waren. Eine gewisse Konsolidierung bei den Kursen war daher ganz heilsam - aber in dieser Größenordnung ist der Abstieg m.E. auch schon wieder too much. Und wer auf der einen Seite BZ-Aktien hyped, sollte im Hinterkopf behalten, dass sich grüner H2 in größeren Mengen auch nur per Photovoltaik und Elektrolyse herbeizaubern lässt. D.h. wer BZ als Grüne Alternative hyped, muss eigentlich auch Solaraktien hypen. Wie auch immer: habe jedenfalls meine Solaraktien - leider dann auch zu spät - deutlichst reduziert. Für meinen Geschmack zu viel des Guten - aber wenn ich die Performance dieses Wikis einigermaßen hoch halten will, sogar vielleicht immer noch nicht ausreichend.

Soweit erst mal, die scheinbar ewig fortwährende Brexit-Tragödie, mit oder ohne Deal und diverse andere Entwicklungen werde ich vielleicht mal ein anderes Mal kommentieren.

Euer Greenbuilder

 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Halten wir mal fest: heute steigt Linde UK mit einem substantiellen Betrag bei ITM Power ein, nachdem schon zuvor Allianz Global Investors bei ITM Power eingestiegen ist/war. Entsprechend steil steigt aktuell der Kurs des Elektolyse-Herstellers und NEL Konkurrenten an der Börse, obwohl hier fundamental wirklich noch kein Land (sprich Gewinn) bis auf weiteres in Sicht ist. Cummins hatte sich bereits Hydrogenics einverleibt (die von der Börse genommen wurden), Weichai war bei Ballard eingestiegen (zudem mit einem weiteren chinesischen, recht unbekannten Hersteller namens Broad Ocean), und zudem auch bei Ceres Power, bei denen wiederum auch noch Bosch eingestiegen war/ist. Bosch wiederum hat auch noch einen engen Lizenz- und Kooperationsvertrag mit Powercell abgeschlossen. Im maritimen Bereich hatte Powercell mal eine enge Zusammenarbeit mit Siemens angekündigt, von der man allerdings länger nichts mehr gehört hat. Will mal sagen, während sich die deutschen Autogrößen - und insbesondere VW - immer noch im Bereich der Elektrobatterie-Autos stark engagieren, geht im Hintergrund bei den BZ- und Wasserstoff-Firmen längst die Post ab. Bleibt die Preisfrage: was macht die Clearstream-Bank mit ihren über 30% bei NEL auf Dauer ? Immerhin steht wohl fest (soweit überhaupt etwas feststeht), dass wohl zumindest Linde kein größeres Interesse mehr an NEL haben wird - alles andere ist und bleibt offen. Die Gefahr für den Standard-/Kleinanleger besteht jedoch, dass alle diese Startups bei einer weiteren Umarmung durch die Großindustrie vom Börsenzettel verschwinden werden, so wie es bei Hydrogenics schon passiert ist.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Hatte ich mich am 24.9. noch so über den seltsamen Absturz von Solaraktien gewundert und in meinem Ärger über mögliche negative weltpolitische Twitter-Nachrichten spekuliert, so war diese Annahme gar nicht mal so falsch. Es gab zwar keine entsprechende Twitter-Meldungen, dafür hat aber die Finanz-Nachrichten-Agentur Bloomberg aus mehr oder weniger seriösen Quellen die Pläne der US-Regierung aufgedeckt, die nächste Runde im Handelskrieg mit China aufmachen zu wollen: Indem man chinesischen Firmen das Listung an amerkanischen Börsen und amerikanischen Pensionsfonds die Anlage in chinesischen Aktien verbietet. Selbst die (negative) Beeinflussung wichtiger Börsen-Indices wird wohl diskutiert, also die Maßgabe, wo und wie globale Aktienfonds ihre Gelder anlegen. All das hat dazu geführt, dass chinesische Aktienwerte in den letzten Tagen schon tief in den Keller gegangen sind, und das bei einer sowieso eher frostigen Börsenlage. Und damit zum Punkt: die ganzen Solarpanel-Hersteller sind zu 90% in chinesischer Hand (auch trotz des Namens Canadian Solar), und wenn es diesen Firmen schlechter gehen sollte, hat das auch negative Auswirkungen auf alle Zulieferer (Inverter-Hersteller, Vertriebs-Gesellschaften usw.). Denn allein können die auch keine Gewinne machen. Jedenfalls hat nur die sehr wage Drohung eines mögliche Delistings von chinesichen Firmen womöglich zu einer erheblichen Abwanderung von amerikanischem Kapital geführt, vermutlich genau das, was man mit der "Indiskretion" bei Bloomberg erreichen wollte. Fundamental sind die Abstürze von Jinko und Co einfach nicht zu erklären.
Nach wie vor bleibe ich bei meiner Einschätzung: grundsätzlich boomt der Solarmarkt - wie und wann sich die politische Großwetterlage auf diesen Boom jedoch auswirkt, kann ich natürlich auch nicht wirklich einschätzen.

Zwischenzeitlich wurden ein paar US-amerikanische Stimmungsbarometer publiziert, und was soll ich sagen: die waren gar nicht gut. Da weist doch alles auf einen Abschwung der amerikanischen Wirtschaft hin. Und das vor den Präsidentsfürchaftswahlen im nächsten Jahr. Vielleicht rüttelt das doch den ein oder anderen wach, dass man Handelspolitik nicht durch Frontverläufe und Angriffe definiert, sondern dass es sich um ein ziemlich komplexes Gebilde handelt, inklusive Boomerang-Effekte. Für seine Wiederwahl wird Trump alles tun, ggf. auch mit seiner sonst eher negativen Eigenschaft, sich nicht um sein Geschwätz von gestern zu kümmern. Bleibt zu hoffen, dass auch sein Beraterkreis den Ernst der Lage langsam erkennt und doch noch final eine Einigung mit China anstrebt.

Vorläufig kann man für das Wikifolio nicht viel tun, alle stark engagierten Werte sind es m.E. wirklich wert, investiert zu bleiben, da mit absoluten Wachstums-Stories verbunden.

Euer Greenbuilder

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.