Charting

Performance

  • +9,5 %
    seit 10.05.2018
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Meiner Meinung nach bilden die grundlegenden Annahmen der Chartanalyse einen in sich schlüssigen Investmentansatz für erfolgreiches Trading. Hier die, von mir modifizierten, Annahmen:

1. Die Marktbewegung diskontiert alles: Dies steht im Einklang mit der empirisch gut belegten Effizienzmarkthypothese, welche besagt, dass alle Zustände, Ereignisse und Erwartungen schon in den aktuellen Kursen eingepreist sind. Allerdings glauben technische Analysten nicht, dass dies der faire Marktwert ist und auch nicht die beste Schätzung dessen, sondern vielmehr, dass der Marktwert systematisch durch kollektive oder individuelle Komponenten verzerrt ist.

2. Die Wertpapiere unterliegen den Polaritäten: Die entgegengesetzten Ausprägungen materieller Formen bedingen sich gegenseitig. Im Prinzip ist dies die zentrale Lehre des Ying und Yang: Jedes „Ziehen in eine Richtung“ erzeugt eine Kraft in die entgegengesetzte Richtung. Physikalisch kommt wahrscheinlich das Gesetz „Actio et Reactio“ diesem Sachverhalt sehr nahe. Daraus resultiert die Existenz von Trends und Spekulationsblasen.

3. Die Geschichte wiederholt sich: Die menschliche Psyche (die oftmals zu Überreaktionen tendiert) verändert sich sehr langsam und oftmals werden die gleichen Fehler – wenn auch unter anderen Umständen – mehrmals begangen, sofern eine nachhaltige Transformation ausbleibt.

Wenn man die Annahme trifft, dass sich die kollektive und individuelle Fehlbewertung der Preise durch eine Wiederholung der Geschichte systematisch in zeitinvarianten Mustern zeigt, könnten diese auch, bei bekannter Trendrichtung, für zukünftige Trades erschlossen werden.
Das Erkennen derartiger Muster ist jedoch sehr subjektiv. „ChARTing“ soll auf diesen Umstand hindeuten: Chartanalyse ist mehr Kunst als Wissenschaft.
Ich hoffe, dass diese kreative Fähigkeit dazu führt, bessere Rendite zu erwirtschaften, als eine passive Strategie abwerfen wird.
Hinweise zum Risiko und zusätzliche Informationen finden Sie in meinem Trader-Profil. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00TFMA01
Erstellungsdatum
10.05.2018
Indexstand
High Watermark
114,7

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Mitglied seit 21.06.2015
Nach einem abgeschlossenen Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Mannheim und einem zusätzlichen dualen Studium im Finanzbereich arbeite ich nun bei einer großen Bank in Frankfurt am Main. Mit Wertpapieren beschäftige ich mich sehr lange und es wurden schon zahlreiche Strategien privat getestet. Ich denke, dass der Erfolg beim Handeln hauptsächlich von Eigenschaften wie Geduld, Gleichmut und einem generellen Marktgespür abhängt. Das Portfolio "ChARTing" investiert teilweise nur in wenige Aktien und ich werde auch gegebenenfalls längere Zeit short gehen. Es ist generell als Anleger sinnvoll das Vermögen breit zu diversifizieren und nicht alles auf eine Karte zu setzen. Da mir die Umwelt sehr wichtig ist, soll nicht in Unternehmen investiert werden, die diesbezüglich kontrovers diskutiert werden. Auch wenn die Haltedauer der Wertpapiere durchaus einige Jahre betragen kann, werde ich auch über aktuelle Geschehnisse berichten, also auch wenn keine Trades getätigt werden. Das Traden ist für mich ein Hobby, welches ich mit viel Fachwissen und Intuition erfolgreich ausübe, aber es gibt keine Garantie für (hohe) positive Renditen oder den Markt zu schlagen. Meinen Ansatz könnte man als ganzheitlich beschreiben: Es werden sowohl allgemeine Markttrends (Dollar/Euro- Wechselkurs, Goldpreis, Ölpreis, Anleihenkurse und allgemein Rohstoffe) beobachtet, als auch die einzelnen Aktien auf Mikroebene. Auch wenn der Schwerpunkt auf der technischen Analyse liegt, habe ich von allen Aktien, die ich kaufe, den wesentlichen Teil der jeweiligen Geschäftsberichte gelesen und diese Aktien aufgrund guter Kennzahlen (Eigenkapitalquote, Margen etc.) ausgewählt. Das Wikifolio wird verantwortungsbewusst geführt, so als wäre es mein eigenes Geld, welches investiert ist. Ich habe vor, selbst in "ChARTing" zu investieren ("real-money Trader"). In diesem Sinne wünsche ich allen ein glückliches Händchen bei der Auswahl ihrer Wikifolios. Disclaimer: Jegliche Äußerungen meinerseits dürfen nicht als Anlageberatung oder Kaufempfehlungen verstanden werden. Um Interessenkonflikte zu vermeiden weise ich darauf hin, dass alle Positionen in meinem Wikifolio "ChARTing" auch privat gehandelt werden können. Auch wenn das Portfolio sehr verantwortungsbewusst geführt wird, übernehme ich keine Haftung für entstandene Verluste.

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Das Brexit Abkommen wurde zurückgewiesen und es gab so gut wie keine Reaktion an der Börse. Das ist vielleicht auf den ersten Blick schon etwas überraschend (und ich hatte persönlich auch mit einer stärkeren Reaktion gerechnet), aber solche Verhalten sind an der Börse durchaus nicht ungewöhnlich. Wahrscheinlich lag es daran, dass dieses Ergebnis schon in den Kursen eingepreist war, also das "Nein" war zu offensichtlich. Zusätzlich hat man eventuell auch noch die Hoffnung, dass der Brexit jetzt vielleicht ganz abgesagt oder es zu einem erneuten Referendum kommt, was wiederum die Kurse stabilisieren würde. Innerhalb des Portfolios sehe ich derzeit kein Anpassungsbedarf. 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Kommende Woche soll die Brexit Abstimmung stattfinden. Ich denke, dass der Brexit diejenige politische Unsicherheit ist, die den Markt derzeit am stärksten belastet. Soweit es beim Brexit keine Hängepartie wird (z.B. Aufschub der Austritts Frist), ist die kommende Woche eventuell richtungsweisend für die Märkte. 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Der Dax ist wieder etwas gestiegen (was natürlich bedeutet, dass das Portfolio kurzfristig fast gleichermaßen sinkt), aber so ist nunmal die Börse: Ein ständiges Auf und Ab - vor allem beim kurzfristigen Zeithorizont. Wichtiger ist, dass man beim übergeordneten Trend richtig liegt und das ist - meiner Meinung nach - durchaus machbar, auch wenn hier wahrscheinlich eine Menge Anhänger der Effizienzmarkthypothese widersprechen würden. 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Wie kann man überhaupt ein Unternehmen bewerten? Wie viel ein Unternehmen (welches an der Börse gelistet ist) gerade Wert ist, kann man ganz einfach an der Marktkapitalisierung ablesen. Die Marktkapitalisierung bezeichnet die Anzahl der Aktien multipliziert mit dem Wert der Aktien zum jetzigen Zeitpunkt oder zu  einem Stichtag. Dementsprechend wurden bekannte Indices erstellt: Man unterscheidet in Deutschland zum Beispiel zwischen DAX (Largecap), MDAX (Midcap) und SDAX (smallcap), wobei cap engl. für capitalization, also Marktkapitalisierung steht. Für die Bewertung von Aktien benutzt man in der Praxis meist abgezinste zukünftige Zahlungsströme eines Unternehmens (DCF=discounted cash flows). Wenn Sie z.B. nächstes Jahr 10.000 € geschenkt bekommen sollten und der Zinssatz bei 10% liegen sollte, wären diese heute 10.000/1,1= 9.090 € wert ("a dollar today is more worth than a dollar tomorrow"). Man schätzt (meistens kommt es anders als man denkt!) also die zukünftigen Cashflows (Zahlungsströme) eines Unternehmens (zb. Gewinne oder free cashflows) und zinst diese mit einem geeigneten Zinssatz ab. Dann vergleicht man diesen Wert mit dem Preis der Aktien und baut sich im besten Falle wie Warren Buffett einen Sicherheitspuffer ("margin of safety") ein und entscheidet dann ob man die Aktie mit einem Abschlag bekommt. Dies ist - natürlich alles nur ganz grob und vereinfacht dargestellt - die quantitative Bewertung aus fundamentaler Sicht.  

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.