2D Risk Premium Selection

Performance

  • -2,5 %
    seit 28.02.2017
  • -
    1 Jahr
  • -
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen

Risiko

  • -13,9 %
    Max Verlust (bisher)
  • -
    Risiko-Faktor
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios, den wikiolio-Chart und den Nachhaltigkeits-Score zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Anlagestrategie:
Die Two Dimensional Risk Premium Selection (2Ds) Strategie beabsichtigt grundsätzlich die Umsetzung einer global diversifizierten Momentum-Strategie mit einem makroökonomisch konditionierten Trend Following- und einem preisbasierten Momentum-Overlay. Die Abschöpfung der Momentumprämien soll in der Regel über verschiedene, mehrheitlich aktienbezogene Risikoprämien (Länder und Regionen, Sektoren sowie Faktoren) und über die Zeit erfolgen. Die Strategie soll grundsätzlich mittel- bis langfristig, unabhängig von einer Benchmark, eine positive Rendite generieren.
Die 2Ds Strategie soll als Dachstrategie jederzeit in einem gleichgewichteten Portfolio von etwa 100 separaten Strategien investiert sein, die aus einem Pool von ca. 200 Strategien selektiert werden sollen und gegenüber einem bestimmten Aktien- oder Immobilienmarktindex, Gold, globalen aggregierten Anleihen und/oder Cash exponiert sein können.

Anlageuniversum:
Die Implementierung der 2Ds Strategie soll fast ausschließlich mittels ETFs erfolgen. Der Einsatz von Anlagezertifikaten, Fonds und/oder ETCs soll bei Abwesenheit von geeigneten ETFs erlaubt sein.
Die Portfolioallokation auf die Anlageklassen Aktien, Immobilien, Gold, Anleihen und Cash soll in der Regel zustandsabhängig erfolgen. Im geschätzten Normalzustand der Märkte (dazu mehr unter Anlageprozess) soll die 2Ds Strategie zum Rebalancing-Zeitpunkt vollständig in Sektor-ETFs, zu etwa 60% in Faktor-ETFs und zu etwa 40% in Länder- und Regionen-ETFs investiert sein können. Da das investierbare Universum in der Regel etwa 200 Strategien umfassen soll, davon jedoch lediglich ca. 100 umgesetzt werden sollen, kann bei Abwesenheit von bestimmten Titeln im wikifolio-Universum auf die etwa 100 nächstbesten Alternativen ausgewichen werden.
Im angenommenen Stresszustand (s. unten) soll das Portfolio max. zu 100% aus Gold (umgesetzt via ETC in USD) und max. zu etwa 40% aus globalen aggregierten Anleihen (umgesetzt via ETF, währungsgesichert ggü. EUR auf Produktebene) bestehen können. Bei temporärer Abwesenheit von aus meiner Sicht attraktiven Anlageopportunitäten kann das Portfolio grundsätzlich auch in Cash investiert sein. Es soll jedoch ein möglichst hoher Investitionsgrad angestrebt werden.

Anlageprozess:
Es soll in der Regel zwischen zwei Marktregimes differenziert werden: Normalzustand (wirtschaftlicher Aufschwung und Boom) und Stresszustand (Rezession). Während des Normalzustandes kann das Portfolio vollständig in den oben beschriebenen Aktien- und Immobilienmarktindizes (ff. Risikoanlagen) investiert sein, wodurch die Diversifikation über verschiedene Risikoprämien hervorgehoben werden soll. Die Anlageentscheidungen in diesem Regime sollen grundsätzlich zu Gunsten von Strategien geschehen, die gemessen am relativen Momentum nach Jegadeesh und Titman (1993) die höchste relative Stärke aufweisen. Gleichzeitig sollen die eingesetzten Risikoanlagen durch einen makroökonomisch bedingten Trendfolge-Indikator überwacht und dadurch potenzielle Drawdowns limitiert werden. Als verwendeter Indikator soll in der Regel die Dual Momentum-Strategie nach Antonacci (2012) dienen. Im Sinne eines Pairs Trade sollen dabei signalabhängige Switches zwischen der jeweiligen Risikoanlage und Gold, globalen Anleihen oder Cash erfolgen. Der Trendfolge-Indikator soll allerdings nur dann „eingeschaltet“ werden, wenn eine Auswahl von aus meiner Sicht wesentlichen und voneinander unabhängigen Makro-Indikatoren aus meiner Sicht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer nahenden oder bereits eingetretenen Rezession andeuten.
Das Rebalancing des Strategieportfolios zwecks allfälliger Switches zwischen Instrumenten und/oder der Zurückführung der Positionsgrösse einer Strategie auf die ursprünglich vorgesehene Grösse soll grundsätzlich auf monatlicher Basis jeweils zum Monatsende stattfinden.

Haltedauer:
Die 2Ds Strategie soll in der Regel einen dynamischen und adaptiven Investitionsansatz mit potenziell monatlicher Umschichtungsfrequenz verfolgen, d. h. die Halteperiode in einem Instrument soll mindestens einen Monat betragen. Die maximale Haltedauer kann hingegen nicht beziffert werden, da ein wesentlicher Inputfaktor die zukünftige Performance des jeweils betrachteten Marktes ist und diese bekanntlich nur schwer prognostiziert werden kann.

Quellen:
Als primäre Quelle für die Beschaffung der benötigten Index-, Makro- und Instrumenten-Daten soll in der Regel Bloomberg dienen. mehr anzeigen

Stammdaten

Symbol
WF02DRPSEL
Erstellungsdatum
28.02.2017
Indexstand
High Watermark
107,7

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Ivan Borodavka
Mitglied seit 26.09.2016

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse