Frei nach Martingale

Ralf Müller-Wallach
  • -99,8 %
    seit 08.04.2018
  • -99,9 %
    1 Jahr
  • -98,0 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Basis für die Handelsidee mit Hebelzertifikaten auf den Deutschen Leitindex sollen selbst berechnete statististische Daten seit 1989 sein. Hierdurch soll für den folgenden Handelstag der jeweilige Ein-, Ausstiegs- und Take-Profit-Kurs, sowie der Kapitaleinsatz für einen Trade festgelegt werden. Wie bei Martingale soll, sofern der Trade nicht erfolgreich ist, der Kapitaleinsatz erhöht werden um entstandene Verluste auszugleichen. Hierbei soll es sich allerdings um eine separat berechnete Modifikation des Ursprungssystems von Martingale, welches ja für das Roulettespiel konzipiert war, handeln, so dass sich der Kapitaleinsatz nicht analog zu dessen Überlegungen erhöhen soll. Der errechnete feste Schlüssel für den Kapitaleinsatz soll auch bei mehreren Verlusttrades in Folge eingesetzt werden, bis diese ausgeglichen sind. Demnach soll mit kurzfristigen, täglichen Trades ein langfristiges Konzept verfolgt werden. Die Entscheidungsfindung soll insbesondere Trendwendeformationen und die Gesamtmarktanalyse rudimentär beinhalten und mit Blick auf historische Daten erfolgen. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0RAMUEWA
Erstellungsdatum
08.04.2018
Indexstand
High Watermark
291,6

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Ralf Müller-Wallach
Mitglied seit 24.06.2016

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Diesmal muss nach einer eigentlich recht erfolgreichen Woche ein Verlust, der vom Donnerstag rührt mit in die Folgewoche genommen werden. Da am Freitag nichts geschah obliegt es nun dem Trade für den Montag hier einen Ausgleich herzustellen.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Wer ab und an mal hier hereinsieht wird eventuell auch schon mal etwas zu ayondo.com und meinem dortigen Konto gelesen haben. Ich habe es in der Vergangenheit gerne einmal aufgeführt, weil auch dort das "Frei nach Martingale"-System gehandelt wird, jeder hier Einsicht nehmen kann und dort gut erkennbar ist, dass das System ohne störende Außeneinflüsse super läuft. Damit ist jetzt bald Schluss. Am 31.10.2019 stellt ayondo.com sein Social Trading Programm ein. Das Mutterhaus hatte Insolvenz angemeldet, wobei es aber einen Käufer gab. Die Social Trading Gesellschaft, welche in Form einer GmbH an sich eigenständig und auch provitabel arbeitete war zwar nicht insolvent, aber mitgehangen, mitgefangen. Der Bereich soll anders aufgestellt werden und man arbeitet angeblich mit Hochdruck an einer neuen Form des Social Tradings. Bedauerlich ist, neben dem in Verlust geratene Vorführeffekt, dass ich 19 Tage vor dem Aufsteg in die höchste Traderklasse war. Ich war seit November 2018 dort tätig und habe alle Stufen auf Anhieb genommen. Dieser letzte Schritt bleibt mir nun verwährt, obwohl alle Voraussetzungen mit Ausnahme der zeitlichen Komponente bereits erfüllt waren. Ich äußere mein tiefstes Bedauern, denn es gibt keine wirklichen Alternativen. ZuluTrade oder EToro kann man aus meiner Sicht nicht nutzen, da die dortigen Kursstellungen immer wieder fernab von den offiziellen zu finden sind. Das war bei ayondo.com nicht so. Die Nähe zu den offiziellen Kursen ist bei Berechnungen auf einer langfristigen Basis sehr wichtig.

 

Aber zurück zu wikifolio. Hier gibt es andere Probleme als in einem cfd-Konto. Und es heißt auch hier: Lernen durch Schmerzen. Diese Schmerzen habe ich erlitten und die  vorgenommenen Anpassungen (ich berichtete) scheinen zu greifen. Die letzte Handelswoche gehörte nicht zu den erfolgreichsten, aber sie war erfolgreich. Dadurch, dass der Dax nur eine Richtung kannte und auch schon mal über Nacht stark zulegte, gab es auch nur 3 Trades. Zwei hiervon waren ertragreich, wobei der Freitagstrade systemkonform den Verlust von Donnerstag ausgeglichen hat.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Hat eigentlich jemand meine seinerzeitige Vermutung gelesen, dass Trump selbst an seinen Tweets verdient? Also ob er bevor er einen entsprechenden Tweet zum Handelsstreit mit China raus haut vorher noch mal kurz short geht oder gehen lässt. Scheinbar haben auch andere entsprechende Gedanken gehabt:

https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/boerse-inside/erfolgreiche-spekulationen-14-us-senatoren-fordern-aufklaerung-zu-den-trump-chaos-trades/25143410.html?utm_source=pocket-newtab&ticket=ST-53769731-rQ9NakFwR3EY7ElAaVn3-ap1

Der Artikel im Handelblatt nennt Unregelmäßigkeiten und entsprechende Fragestellungen von 14 US-Senatoren.

 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Alles läuft nach Plan. Es bringt nichts immer retrograd zu blicken und sich zu sagen was hätte sein können, wenn............. Also fokussieren wir uns auf die Zukunft und die jüngere Vergangenheit.

Und in dieser gab es erneut eine erfolgreiche Woche. Hierbei soll der Verlusttrade von Donnerstag aber nicht verschwiegen werden. Als die Brexit Hoffnung den Dax nach oben trieb wurde, war der Short auf verlorenem Posten. Nicht optimal war natürlich, dass er kurz nachdem der StopLoss erreicht wurde drehte und im weiteren Verlauf sogar noch den Take Profit geholt hätte. Aber so ist er, der Dax. Immer zu einem schlechten Scherz bereit. Da aber das Zertifikat die entsprechenden Kursstellungen auch abbildete und wikifolio alles ordnungsgemäß umsetzte, gibt es von meiner Seite auch nichts zu meckern. Es war auch an der Zeit, nachdem drei Woche lang nur erfolgreiche Trades zu verzeichnen waren. Außerdem konnte der Verlusttrade bereits am Freitag wieder ausgeglichen werden.

Also aktuell alles so wie man es sich für dieses wikifolio wünscht.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.