Dividende und Eigenkapital Deutschland

Holger Degener

Performance

  • +203,9 %
    seit 03.06.2012
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Meine Depotwerte sollen gegen Wertverlust gesichert sein. Daher werden Aktien mit hoher Eigenkapitalquote und hoher Dividendenrendite bevorzugt. Zeigt die Markkapitalisierung im Vergleich zum bereingtem Buchwert und cash-flow eine Unterbewertung an, kommt ein Kauf in Frage.
Für das Kauf-/Verkauf-Timing wird auch die Charttechnik zur Hilfe genommen.
Prinzipiell wird auch versucht saisonale und newsgetriebene Kursschwankungen auszunutzen.
Aus Transparenzgründen erfolgen Investments überwiegend in Deutsche Aktien.
Sollten sich im deutschen Anlageuniversum keine attraktiven Investments mehr finden, kann auch eine Anlage in ausländische Aktien, Fonds und ETF erfolgen.
mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF20122012
Erstellungsdatum
03.06.2012
Indexstand
High Watermark
301,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Holger Degener
Mitglied seit 30.05.2012

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Ein paar kleine Zukäufe im IT-Bereich: GFT Techn. hatte sich stark verbilligt und scheint nun einen Boden gefunden zu haben. Bessere News könnten den Kurs mittelfristig dann wieder nach oben bringen. Ähnlich bei USU Software, wobei USU eher ein Wachstumswert ist, der dabei schon ca. 2% Dividende zahlt.

Ein kleiner Zukauf auch bei QSC. Eigentlich ein bisschen eine "graue Maus". Im letzten Quartalsbericht stand aber, dass man in Kürze den Teilbereich "Plusnet" verkaufen wolle. Da es einen Verschub von langfristigen zu kurzfristigen Verindlichkeiten in der Bilanz gab, würde es Sinn machen Mittel aus dem Verkauf zur Tilgung der Schulden zu verwenden. Also leicht spekulativer Gedanke.

Auch mal eine Info zu einer Aktie, die ich mir angesehen habe, aber nicht ins wikifolio genommen habe: Aurelius. Das Unternehmen hat eine hohe Dividendenrendite. Aber im Prinzip wird operativ kein Geld verdient und die Bilanzrelationen verschlechtern sich. Von daher kein Kauf für mich. Muss nicht heißen, dass die Aktie nicht steigt, weil irgendwo stille Reserven versteckt sein könnten. Aber viel zu intransparent für mich. Man denke nur an Arques Industries, die es bekanntlich nicht mehr gibt...

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Metro hat sich von den Tiefstkursen ein gutes Stück erholt, daher habe ich ein bisschen reduziert. Ein Restanteil verbleibt noch wegen der Übernahmephanasie.

Tui ist nach der Gewinnwarnung recht günstig bewertet. Die Zahlen zum traditionell schwachen 1. Quartal waren aber schlecht. Die nächsten Quartale müssen jetzt wieder besser werden. 

Allgemein gab es an den Börsen einen leichten Rücksetzer nach der positiven Entwicklung im Januar. Für einen Februar nicht ungewöhnlich. Wenn die nächste Welle von Geschäftszahlen kommt, wird sich zeigen, wie stark sich die Konjunktur gerade abkühlt.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Hier nun Teil 2 meiner Erläuterungen zu den Aktien im wikifolio:

Tui hat über 5% Dividendenrendite, das Geschäft finde ich auch langfristig interessant. Tui zahlt auch bereits im Februar seine Dividende.

Technotrans ist zuletzt stark gewachsen. Da die Bewertung günstiger geworden ist, habe ich hier einen nennenswerten Anteil im wikifolio zugekauft.

Hamborner ist im Bereich der Gewerbeimmobilien tätig und bewegt sich zur HV hin meist Richtung 10 EUR. Dann werde ich die Position erneut überprüfen.

Allianz ist mit über 5% Dividende momentan günstig. Daher halte ich die Aktie zunächst bis zur HV und überprüfe dann die Entwicklung.

BASF hat sich im DAX langfristig gut entwickelt. In konjunkturellen Schwächephasen zahlt sich ein Einstieg in der Regel aus. Ähnlich ist es bei Covestro und Lanxesss. Bei Lanxess habe ich auf ermäßigtem Niveau einen kleinen Anteil reingenommen. Die Frage wird nun sein, inwiefern die Börse mit ihrem vorweggenommenen Pessimismus recht behält, oder ob die Unternehmen noch relativ gute Zahlen liefern können.

Bei Bayer gehe ich nicht von so gravierenden Auswirkungen für Monsanto aus, wie allgemein befürchtet. Allerdings habe ich hier nur einen relativ geringen Anteil, weil das Risiko sonst zu groß wäre.

Ringmetall hat langfristige Wachstumspläne, daher werde ich die Position zunächst halten.

Bei Envitec erwarte ich wieder eine hohe Dividende, so dass ich hier auf entsprechende Meldungen warte.

Sixt Vz. habe ich auf ermäßigtem Niveau aufgenommen. Sixt Leasing hatte ich bereits im wikifolio. Die Aktie lief schlecht. Das Unternehmen will eigentlich wachsen. Daher halte ich die Aktie. Sixt Vz. gefallen mit bilanziell sogar etwas besser.

Bei Polytec war der letzte Anstieg bis über 20 EUR für die Katz und die Aktie ist quasi zurück auf Los gegangen. Die Bewertung ist schon sehr niedrig, die Frage ist, wie schlecht die Zahlen noch werden können.

Mit Porr habe ich ein weiteres österreichisches Unternehmen im wikifolio. Die Dividendenrendite liegt über 6%.

Hermle liefert eigentlich immer gute Zahlen. Nur während der Finanzkrise gingen die Aufträge stärker zurück. Aktuell preist der Kurs solch ein Risiko wiederum ein. Daher sollte die Aktie eine Halteposition bleiben. Wegen des absolut gesehen hohen Kurses ist die Aktie etwas schwer handelbar.

Hella ist ein gut positionierter Autozulieferer. Ist für mich sogar eine langfristige Qualitätsaktie, aber der Kurs hat sektorbedingt trotzdem gelitten.

Die Deutsche Beteiligungs AG musste wegen der Marktschwäche Kursverluste hinnehmen. Die Aktie ist interessant, ich werde sie noch einmal tiefergehender analysieren, ob Zukäufe sinnvoll sein könnten. Die nächsten Zahlen würde ich eher noch abwarten.

Wüstenrot erscheint recht günstig, arbeitet aber auch mit geringer Eigenkapitalquote. Vor ca. 1 Jahr trat der Kurs den Rückzug an, da die Gewinne durch Restrukturierungskosten belastet werden. Hier gilt es jetzt zu verfolgen, ob sich in der Folge wieder Verbesserungen abzeichnen.

Logwin hat sich recht gut gehalten. Das Unternehmen sammelt Netto-Cash in der Bilanz. Das Logistik-Geschäft erscheint allerdings nicht so spektakulär. Wegen des geringen Streubesitzes ist hier mittelfristig auch ein squeeze out möglich.

Außerdem habe ich noch mehrere interessante niedriger gewichtete Aktien im wikifolio. Meine Erläuterungen würden aber zu lang werden, wenn ich alle genau erklären würde.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Am Jahresende ziehe ich immer Bilanz und nehme traditionell noch leichte Veränderungen vor. Im Folgenden werde ich die Einzelpositionen des wikifolios kurz erklären:

Die BB Biotech Investition dient dazu langfristig von der Biotechnologie zu partizipieren.

IVU Traffic ist relativ konjunkturunabhängig und das Geschäft kumuliert sich recht kontinuierlich. In der Bilanz gibt es Nettocash und Dividendenzahlungen sollten auch möglich sein. Kursziel sehe ich zunächst bei 6 EUR, weitere Prognosen hängen von den nächsten Quartalszahlen ab.

Freenet hat relativ viel Geld durch die viel zu teure Investition in Ceconomy versenkt. Die Dividendenrendite sollte bei 10 Prozent liegen. Das Kursziel würde ich Richtung 6% Dividendenrendite kalibrieren. Den Anteil werde ich wohl konstant halten, da die Aktie eben auch nicht risikolos ist.

VW hält sich eigentlich relativ gut, dafür dass die Autoaktien einen ramponierten Ruf haben. Mein Plan wäre bei steigenden Kursen den Anteil etwas zu reduzieren.

Allgeier hatte ich bei Kursen von ca. 34 EUR reduziert. Nun steht sie nur noch bei 25 EUR. Das Unternehmen wächst aktuell recht stark und Insider kaufen zu. Unter 30 EUR werde ich die Aktien halten.

BMW hält sich gut und verbleibt im wikifolio um Dividende zu liefern. Hier warte ich auf wieder anziehende Kurse.

Daimler ist wegen einer Gewinnwarnung deutlich stärker gefallen. Die Aktie ist aber eigentlich so günstig als wenn die Firma Verluste schreiben würde.

Sto ist fundemental sehr günstig und bekam auch noch etwas Druck, da der Bausektor zuletzt schlecht lief. Im Zweifel warte ich hier bis zur nächsten Sonderausschüttung, dann sollte die Aktie auch wieder eine höhere Bewertung erhalten.

AT & S hat zum Halbjahr 1,32 EUR Gewinn je Aktie gemacht. Die Aktie soll normalerweise ein Langfristinvestment sein.

Surteco hat eigentlich schwache Zahlen geliefert und war ein Verkaufkandidat. Allerdings gab es hier interessante Stimmrechtsmitteilungen, so dass ich dabeibleibe.

Lufthansa hat ein extrem günstiges KGV. Die Aktie hat sich recht stark abhängig vom Ölpreis entwickelt. Daher sollte es eigentlich nun wieder besser laufen.

KSB hatte unerwartet ein Projekt wertberichtigt. 2019 sollte daher wieder besser werden. Die Aktie braucht manchmal etwas Geduld.

Swiss Re ist quasi Münchener Rück-Ersatz, da die Aktie etwas günstigere Kennzahlen hat. Die Aktie ist defensiv und hat fast 6 % Dividendenrendite. 20% Kursanstieg sollten auch noch drin sein.

Jost Werke hat nach 9 Monaten 2,91 EUR Gewinn je Aktie. Durch den Börsengang hat sich die Finanzierung hier deutlich verbessert. Daher sollte hier noch einiges an Potenzial vorhanden sein. Ohne Risiko ist das aber auch nicht, da vorher Finanzinvestoren ausgestiegen waren.

Sekt Schloss Wachenheim ist eher etwas defensiv und entwickelt sich langfristig ordentlich.

Bei Axa beträgt das Kursziel der Analysten ca. 27 EUR. Die Aktie ist schwach gelaufen, hat über 5% Dividendenrendite. Daher halte ich den Wert, ist auch etwas risikoärmer.

Bavaria Industries hat sein Cash in recht risikoarme Aktien investiert. Daher ist die Beteiligungsgesellschaft bisher recht gut durch die schlechte Börsenphase gekommen.

Centrotec ist eher unspektakulär, aber mehr wert, als die aktuelle Börsenkapitalisierung.

Hornbach finde ich ziemlich günstig bei 40 EUR.

Meine beiden Banken Aareal und Deutsche Pfandbriefbank haben ca. 9% Dividendenrendite. Daher halte ich sie mit Blick zur nächsten HV. Bei Banken muss man erfahrungsgemäß immer etwas wachsam sein, selbst wenn sie wirklich günstig erscheinen.

Die weiteren Positionen sind vom Anteil her etwas kleiner. Daher würde ich hier im zweiten Teil die Investments näher beschreiben.

Insgesamt war die Entwicklung in 2018 extrem schwach, obwohl ich noch relativ defensive Aktien im wikifolio hatte. Tatsächlich hätte die Regel "sell in may and go away" diesmal vor Kursverlusten geschützt. In der Regel folgen auf schlechte Börsenjahre gute, so dass die Hoffnung noch nicht verloren ist. Denn viele Aktien sind fundamental sehr günstig. Daher gehe ich auch weiterhin voll investiert in die Zukunft. Zum Jahresende gab es wegen der Verluste auch noch viele steuerlich motivierte Verkäufe oder auch Abflüsse aus Zertifikaten etc., die zusätzlich auf die Kurse gedrückt haben. Bei Betrachtung der langfristigen Charts besteht aber andererseits vorerst aber durchaus weiterhin die Gefahr von weiteren Kursrückgängen bis ca. 9.000 Punkten im Dax. Das würde ich aber nicht mehr als zu großes Risiko sehen, da die Aktien eben fundamental günstig sind, selbst wenn die Konjunkur stärker schwächelt. Und vom Boden ausgehend würden die letzten Verluste nach Abschluss der Korrektur wieder aufgeholt.

Mein optimistisches Szenario ist aber, dass die Börsen in 2019 gut starten, weil die Aktien günstig geworden sind und die Konjunkturprobleme und politischen Risiken überbewertet werden. Strategisch werde ich wieder etwas stärker auf deutsche Nebenwerte setzen, um die Verluste aus 2018 wieder rauszuholen. 

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.