Aktien im Schlussverkauf

Matthias Voß

Performance

  • -5,3 %
    seit 18.10.2018
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Laut meiner Erfahrung konnte seit 1975 an den Wendepunkten der Aktien- und Rohstoffmärkte am meisten verdient/verloren werden.

Es soll in der Regel in bis zu ca. 25 Aktien und bei Bedarf auch in sämtliche ETF, Fonds- und Zertifikate nebst Absicherungsinstrumenten investiert werden, die meiner Einschätzung nach günstig im Vergleich zum historischen Verlauf bewertet werden und ein Erholungspotential haben. Bei meiner Analyse und Auswahl soll die fundamentale und technische Analyse eine Rolle spielen, auch die Branchenrotation soll zur Anwendung kommen. Außerdem sollen zur Diversifikation stellenweise Rohstoffe (z.B. Gold und Silber) in Form von ETFs/ETCs erworben werden.

Darüber hinaus soll mittels fundamentalen und technischen Analysen versucht werden, das Portfolio nach Möglichkeit gegen Einbrüche abzusichern.

Der Anlagehorizont soll in der Regel mittel- bis langfristig sein. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFAKTIEOKT
Erstellungsdatum
18.10.2018
Indexstand
High Watermark
106,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Matthias Voß
Mitglied seit 27.11.2017

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu KLOECKNER + CO SE NA O.N.

Einem Bericht des Handelsblatts zur Folge verhandelt Thyssen mit Kloeckner wegen einer Uebernahme und jemand hat einen Uebernahmekurs von 8 Euro ausgerechnet und die Frage gestellt, wie denn das Thyssen bezahlen koenne, wenn die Aufzugssparte noch nicht verkauft ist.  ...

Ab 12.9.2019 ist bei der EZB eine Banken-Refi von minus 0,3% im Gespraech und grundschuldbesicherte Kredite werden ausserhalb der 30%-Kreditgrenze unlimitiert den Banken bereit gestellt. Wenn Thyssen die Industrie-Anlagen von Krupp mit Grundschuld besichert, dann erhalten sie diese Bankkredite zu etwa 0 bis 0,1% fuer 2 Jahre.Ich erinnere an meinen Kommentar zu Kloeckner, dass der Buchwert der modernen Edelstahlwerke bei 12 bis 13 Euro liegen. win-win fuer alle Investierten!

mehr anzeigen

Kommentar zu SGL CARBON SE O.N.

Re-Investion nach dem Blutbad (Kurs 5,50 Euro am 13.8./Abverkauf 4,55 am 14.8. um 21.50 Uhr) mit 3,81 Euro per 16.8.19. Ich könnte mir eine Übernahme durch Klatten, BMW und VW (insges. 55%) in 2019/2020 vorstellen. Es hängen zu viele Arbeitsplätze daran.....

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

General Electric

Der Hedgefondsmanager Stanley Druckenmiller glaubt dem GE CEO Culp und hat deshalb heute GE - Aktien gekauft. Auf CNBC sagte Culp, es sind keine Unterlagen oder Nachfragen v o r  der Veröffentlichung gewesen, also ist der Zweck nur, damit Geld zu machen. Auch ist der Hedgefunds, für den Markopolis beraten hat, unbekannt.

Bei Erreichen des 2. Tagestiefs wurde weiter im Muster-Wikifolio "Aktien im Schlußverkauf" aufgestockt.

mehr anzeigen

Kommentar zu GENL EL. CO. DL -,06

GE heute minus 12,5% auf 7,9$ wegen Manipulationsvorwürfen:

"In einer am Donnerstag veröffentlichten Analyse wirft Harry Markopolos dem US-Konzern vor, das Ausmaß seiner finanziellen Probleme zu verstecken und ungenaue oder sogar verfälschte Finanzberichte zu veröffentlichen. Der Bericht von Markopolos besteht aus 170 Seiten und ist ein Mix aus detaillierter Finanzanalyse und pauschalen Vorwürfen.

 

In einem Interview sagte der Bilanzexperte, GE müsse die Reserven seiner Versicherungssparte um 18,5 Milliarden US-Dollar in bar aufstocken. Zudem sei die Bilanzierung der Öl- Und Gas-Sparte falsch. Insgesamt summierten sich die Bilanzprobleme auf 38 Milliarden Dollar, das entspricht 40 Prozent der Marktbewertung des Industriekonzerns.

 

Eine GE-Sprecherin schrieb in einer Email schon vor Veröffentlichung der Bilanzanalyse, GE stehe zu seiner Bilanzierung und habe seine Finanzverpflichtungen ausführlich dargelegt. Der Konzern könne die Details der Analyse nicht kommentieren, bevor das Unternehmen sie nicht genau studiert habe, aber die bislang gehörten Anschuldigungen seien falsch und irreführend.

Markopolos sagte, er und seine Kollegen würden mit einem nicht namentlich genannten Hedgefonds zusammenarbeiten, der auf einen fallenden GE-Aktienkurs wettet. Der Hedgefonds hatte vorab Zugang zu der Bilanzanalyse und beteiligt Markopolos an einem möglichen Spekulationsgewinn. Zudem hofft der Analyst auf eine Belohnung von den Behörden, denen er seinen Bericht ebenfalls zur Verfügung stellt. Es gibt ein entsprechendes Programm, das die Aufdeckung von Missständen fördern soll."

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.