MavTrade
MavTrade
  • +121,7 %
    seit 05.09.2016
  • +18,7 %
    1 Jahr
  • +25,7 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Wie der Name dieses Wikifolios bereits suggeriert soll hier in nach meines Erachtens Zukunftsmärkte/branchen investiert werden. Diese Zukunftsmärkte zeichnet ein in der Regel großes prognostiziertes Wachstum in den nächsten Jahren aus. Aus diesem Grund sollen die gekauften Werte grundsätzlich lange gehalten werden.
Zur Minimierung des Risikos soll grundsätzlich nur in Werte investiert werden, die bereits seit mehreren Jahren Gewinn erzielen und diesen innerhalb ihrer Wachstumsstrategie in den Vorjahren steigern konnten.
Die Handelsidee dahinter ist, dass eine Vergrößerung des Absatzmarktes der jeweiligen Branchen sich positiv auf die Umsätze und Gewinne der Unternehmen auswirken sollte, was sich wiederum in dem jeweiligen Aktienkurs widerspiegeln sollte, wodurch eine Rendite erzielt werden kann.
Beispiele für diese Zukunftsmärkte wären u.a. Mobile Payment, Internetsicherheit, Elektromobilität, Aquafarming, Blockchain, E-Sports oder DNA-Sequenzierung bzw. Biotechnologie.
Da Unternehmen dieser Branchen nach meiner Erfahrung meist noch nicht in den großen Indizes zu finden sind, soll in der Regel hauptsächlich in Aktien-Nebenwerte investiert werden. Eine Beimischung größerer Unternehmen mit weiteren möglichen hohen Zukunfts- und Wachstumschancen ist jedoch grundsätzlich möglich.
Für die Entscheidungsfindung soll in der Regel zuerst die jeweilige Zukunftsbranche und deren Wachstumspotenzial analysiert werden. Anschließend sollen die in dieser Branche tätigen Unternehmen anhand der Fundamentaldaten genauer unter die Lupe genommen werden, um so die ggf. vorhandenen "Hidden Champions" der Branche zu identifizieren.
mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFFMEUR100
Erstellungsdatum
05.09.2016
Indexstand
High Watermark
237,4

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Leon Sanders
Mitglied seit 05.09.2016

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu WIRECARD AG

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, unterstützt SIGNAL IDUNA beim Ausbau ihres Online- und Mobilangebots um weitere Zahlmethoden. Zukünftig werden Verbraucher Reiseversicherungen online abschließen und direkt bezahlen können. Wirecard übernimmt dabei die Abwicklung der Zahlungen sowie die Auszahlungen im Schadensfall. SIGNAL IDUNA wurde vor über hundert Jahren gegründet und stellt sich derzeit erfolgreich dem digitalen Wandel.

Die Digitalisierung verändert den Versicherungsmarkt. Die Grenzen zwischen den Kommunikationskanälen verschwimmen, und der Wettbewerb wird weltweit immer intensiver. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Versicherer unmittelbare, personalisierte Kundenerlebnisse für die Versicherungsnehmer über alle Kanäle hinweg gewährleisten. Wirecard bietet alles, was Versicherer benötigen, um eine sichere Zahlungsabwicklung und ein optimales Erlebnis zu ermöglichen. Neben der schnellen und einfachen Integration in bestehende Systeme können die Lösungen von Wirecard Versicherungen somit helfen, die Kundenbindung systematisch zu erhöhen.

Durch die Zusammenarbeit mit Wirecard ist es SIGNAL IDUNA gelungen, neue Zahlmethoden nahtlos in einer intuitiven Benutzeroberfläche bereitzustellen, über die die Kunden rund um die Uhr zugreifen können.

SIGNAL IDUNA bietet leistungsstarke Versicherungs- und Finanzprodukte sowie exklusive Angebote für Privat- und Gewerbekunden, die auch online abschließbar sind. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über die maßgeschneiderte App „meine SIGNAL IDUNA“, die sowohl im App Store als auch in Google Play verfügbar ist, so dass die Kunden auch unterwegs ihre Versicherungsangelegenheiten schnell und unkompliziert erledigen können.

„Wir wollen unsere Kunden zielgruppengerecht und schnell bedienen. Die Kooperation mit Wirecard ist ein weiterer Schritt, uns auf die zunehmende Digitalisierung einzustellen und der digitalen Lebensweise gerecht werden. Dank einer intuitiven Zahlungsseite, die auf der Wirecard-Plattform basiert, können wir Reibungsverluste minimieren und ein optimales Erlebnis für unsere Kunden sicherstellen“, erklärt Arne Boysen, Abteilungsleiter Inkasso und Projektleiter für das Projekt „alternative Bezahlmöglichkeiten“ bei SIGNAL IDUNA. „Vor allem die breite Auswahl an Zahlungsmethoden sowie die unkomplizierte und schnelle Integration haben uns bei Wirecard überzeugt. Zudem erfüllt Wirecard unsere extrem hohen Sicherheitsanforderungen“.

„Wirecard ist ideal positioniert, um digitale Transformationen wie die der SIGNAL IDUNA zu unterstützen, damit Unternehmen sich in einem sich schnell wandelnden Markt von der Konkurrenz abheben können“, ergänzt Christian Reindl, EVP Retail & Consumer Goods bei Wirecard.

mehr anzeigen

Kommentar zu FREQUENTIS AG

Direkt eine Meldung heute zu einem neuen Kunden: 

Gemeinsam mit der Frequentis AG (ISIN: ATFREQUENT09) arbeiten die brasilianischen Luftverkehrs-kontrollbehörden DECEA und CISCEA an der Realisierung eines landesweiten Netzwerkes für die Flugsicherung. Der Luftraum von Brasilien, flächen- und bevölkerungsmäßig der fünftgrößte Staat der Erde, ist in vier so genannte CINDACTAS ("Centro Integrado de Defesa Aérea e Controle de Tráfego Aéreo") unterteilt.

Der Auftrag für ein landesweites Netzwerk für die Sprach- und Datenintegration, basierend auf modernster Frequentis IP-Technologie, wurde 2014 erteilt. In enger Zusammenarbeit zwischen dem Kunden und Frequentis erfolgten umfassende Vorarbeiten, in Bezug auf das Systemdesign und eine reibungslose Überleitung auf die neue Software-Lösung. Seit rund fünf Monaten ist nun das erste der vier geplanten integrierten Netzwerkzentralen, CINDACTA III, in Betrieb. Im Vorfeld zur Inbetriebnahme erlaubte es eine umfassende Testphase der CISCEA (der Kommission für die Implementierung des brasilianischen Luftraumkontrollsystems) bereits, positive Erfahrungen mit dem Betrieb zu sammeln.

Das neue Netzwerk ermöglicht es den Behörden, die Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und Effizienz der landesweiten Flugverkehrskontrolle weiter auszubauen. Diese umfasst ein Gebiet von 22 Mio. km2, was eine besondere Herausforderung an die technische Infrastruktur stellt.

Mit der Inbetriebnahme von CINDACTA III (mit Zentrum in Recife, gelegen im Nordosten Brasiliens, wurde ein wesentlicher Meilenstein für den weiteren Rollout erreicht.

"Wir freuen uns über die ausgezeichnete Partnerschaft zwischen CISCEA und Frequentis - nur auf dieser Basis war es möglich, die Herausforderungen eines so komplexen Programms mit einer großen Bandbreite an Technologien und Interessengruppen zu meistern", sagt Frequentis CEO Norbert Haslacher. "Brasilien kann stolz auf seine Innovationskraft mit der Einführung eines ATM-Netzes von Weltklasse sein. Diese Infrastruktur entspricht allen künftigen Bedürfnissen des brasilianischen Luftraums in Bezug auf Kapazität, Sicherheit und Effizienz."

mehr anzeigen

Kommentar zu FREQUENTIS AG

An Tagen wie heute, dan denen jeder Wert an der Börse tieg im roten Bereich steht kann man nur die Ruhe bewahren, wenn man sich intensiv mit den Unternehmen beschäftigt hat an denen man sich beteiligt und trotz einem "Black Swan Event" wie dem Coronavirus von dem Erfolg des Unternehmens überzeugt bleibt. Daher habe ich den Tag heute auch für kleine Nachkäufe genutzt und auch für den Einstieg in ein neues Unternehmen für mein wikifolio.

Frequentis ist ein international tätiger Anbieter von Kommunikations- und Informationssystemen für Leitzentralen mit sicherheitskritischen Aufgaben. Sie entwickeln und vertreiben maßgeschneiderte Control Center Solutions in den Segmenten Air Traffic Management und Public Safety & Transport. In ihrem Bereich sind sie mit ca. 30 % Marktanteil Weltmarktführer. 

Zwar ist die Aktie erst im Mai 2019 an die Börse gegangen. Das Unternehmen wurde allerdings schon 1947 gegründet und ist seit vielen Jahren erfolgreich und profitabekl am Markt. Zu den Kunden gehören u.a. die Deutsche Flugsicherung, die Bundeswehr, US Navy, Nasa oder die London Police. Die Kunden stammen überwiegend aus dem behördlichen Sektor. Das Geschäft ist dadurch zwar sehr Projektlastig. Aufgrund der langen Laufzeiten von teilweise bis zu 20 Jahren bei Serviceverträgen sind die Umsätze jedoch relativ krisensicher und konjunkturunabhängig. 

Mit dem Wandel von der klassischen Voice Communication Systeme hin zu einer Erweiterung durch Data Communication Systeme richtet sich Frequentis von einem Hardwarekonzern immer mehr zu einem IT- und Softwarekonzern, was sich auch positiv auf die Margen auswirken dürfte. So haben sie z.B. Remote Tower Control Center entwickelt mit dem beispielsweise der Flughafen Saarbrücken aus dem 450 km entfernten Leipzig überwacht werden kann. 

Außerdem arbeiten sie bereits mit der EU zusammen an einem System zum Management von Drohnen im Flugsicherungsbereich. Sollten sich in Zukunft neben Flugzeugen und Hubschraubern auch Drohnen und Flugtaxis den Luftraum teilen müssen, dann ist eine reibungslose Kommunikation untereinandern und eine genaue Überwachung vom Boden aus hierfür zwingend erforderlich. Hier ist Frequentis bereits sehr gut aufgestellt. MIt der Norwegischen Flugsicherung konnte hier auch schon ein Kunden an Land gezogen werden. 

Zudem ist das Unternehmen solide finanziert und für Konkurrenten bestehen hohe Markteintrittbarrieren, da Frequentis seine Kunden bereits seit vielen Jahren mit ganzheitlichen Systemen beliefert und ist so mit seiner überlegenen Technik zum Weltmarktführer aufgestiegen. Dies Macht Frequentis zu einer echten Qualitätsaktie!

mehr anzeigen

Kommentar zu APPEN LTD

Eine neue Aktie hat es in mein wikifolio geschafft! Es handelt sich um die Appen Ltd. aus Australien. Mit seinen fast 2 Mrd. € Marktkapitalisierung ist Appen als kleiner Midcap Wert einzustufen. Doch was macht Appen?

Appen ist im Zukunftsmarkt Artificial Intelligence tätig. AI ist ein stark wachsender Markt und schon heute begegnen uns diese im Alltag wie z.B. bei Chatbots, Suchmaschinen, Sprachassistenten oder autonom fahrenden Fahrzeugen. Denkt man an diese Sachen kommen einem als erstes die großen Tech-Unternehmen in den Sinn wie Google, Apple, Amazon, Tesla, Facebook usw. Denn das wichtigste für einen funktionierende künstliche Intelligenz sind Daten mit denen sie gefüttert werden. Und von diese besitzen o.g. Unternehmen unmengen. Also wieso in einen kleinen Midcap im Bereich AI / Machine Learning investieren? 

Nun die Techunternehmen haben zwar viele Daten, doch in der Form sind sie zum Training eines Machine Learning Programms nicht brauchbar. Hierfür müssen sie erst aufbereitet und in passende Formate gebracht werden. Und genau diese Aufgabe übernimmt die Appen Ltd. Im übertragenen Sinne verfügen die Techkonzerne über dass Rohöl und Appen verarbeitet es für diese zu Treibstoff weiter mit denen die Datenhungrigen Machine Learning Programme gefüttert werden können. 

Und diese "Verarbeitung" ist nicht so einfach. Hierfür werden aktuell noch unmengen von Menschen benötigt um die Daten in Form von Sprache, Bildern, Videos, Text etc. für Maschinen verwertbar zu machen. Denn für eine erfolgreiche AI Anwendung ist nicht nur die Quantität der Daten entscheiden sondern auch die Qualität. So kann das Bild eines Hundes beispielsweise nur als Hundebild kategorisiert werden oder auch noch mit weiteren Informationen verknüpft werden wie der Rasse, Fellfarbe, Größe ob der glücklich oder traurig aussieht etc. Dies ist nur ein sehr einfaches Beispiel. Die tatsächliche Datentiefe geht viel weiter. So macht es auch einen Unterschied wer sich dieses Bild gerade anschaut, ob Mann oder Frau. Europäer oder Asiate usw. Hierfür lässt Appen die Daten von über einer Million Crowdworkern aus über 130 Ländern und über 180 verschiedenen Sprachen aufbereiten. Hierin liegt die besondere Stärke und der Burggraben von Appen. Sie schaffen es diese Crowd über eine Plattform die Prozesse derart zu optimieren, dass trotz dieser hohen Lohnarbeit noch eine gute Profitabilität herausspringt. Einzelne Schritte der Datenannotierung werden jedoch auch bereits durch AI Anwendungen unterstützt, sodass der Prozess weiter beschleunigt wird und die Profitabilität hier auch nocht weiter steigern kann. Dass Appen es schafft die Daten in hoher Qualität aufzubereiten zeigt sich dadurch, dass 8 der Top 10 Techunternehmen zum Kundenkreis gehören wie etwa Facebook und Microsoft. 

Appen ist seit vielen Jahren profitabel und weist positiven und steigenen free Cashflow auf. Im 1. Hj 2019 konnte Appen das EBITDA 81 % steigern. Zudem sind sie solide finanziert, auch wenn die letzte Übernahme durch eine Kapitalerhöhung finanziert wurde. Am Dienstag werden die Zahlen für das Gesamtjahr 2019 bekannt gegeben. Dann werde ich noch einmal genauer auf die Zahlen eingehen. 

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.