Zukunftsbranchen

Leon Sanders

Performance

  • +109,1 %
    seit 24.11.2016
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

In diesem Wikifolio soll in der Regel hauptsächlich in Zukunftsmärkte/branchen investiert werden. Charakteristisch für diese Märkte oder Branchen ist ein hohes prognostiziertes Wachstum in der Zukunft. Aus diesem Grund sollen die gekauften Werte überwiegend langfristig gehalten werden. Die ausgewählten Aktien sollen in der Regel zur Minimierung des Risikos bereits seit mehreren Jahren erfolgreich am Markt sein und Gewinne erzielen. Die Handelsidee dahinter ist, dass wenn die Absatzmärkte der jeweiligen Branchen steigen, sich auch die Gewinne der Unternehmen in dieser Branche erhöhen und somit eine Rendite erzielt werden kann. Beispiele für diese Zukunftsmärkte wären Mobile Payment, Internetsicherheit, Elektromobilität, Fishfarming, Blockchain usw. Da Unternehmen dieser Branchen meist noch nicht in den großen Indizes zu finden sind, soll hauptsächlich in Aktien-Nebenwerte investiert werden. Eine Beimischung großer Unternehmen mit hohem Zukunftspotenzial ist jedoch möglich. Für die Entscheidungsfindung soll zuerst die jeweilige Zukunftsbranche und deren Wachstumspotenzial analysiert werden. Anschließend sollen die in dieser Branche tätigen Unternehmen anhand der Fundamentaldaten genauer unter die Lupe genommen werden, um so die ggf. vorhandenen "Hidden Champions" zu identifizieren. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFFUTMARK1
Erstellungsdatum
24.11.2016
Indexstand
High Watermark
211,6

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Leon Sanders
Mitglied seit 05.09.2016

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu WIRECARD AG

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, baut seine Zusammenarbeit mit der KaDeWe Group, dem Betreiber der bekanntesten deutschen Kaufhäuser für Luxusprodukte, aus. Nach der erfolgreichen Integration von mobilen Zahlungsmethoden für chinesische Kunden in den Kaufhäusern der Gruppe im Jahr 2018 wird Wirecard nun den gesamten bargeldlosen Zahlungsverkehr am POS abwickeln.

Die KaDeWe Group besteht aus drei Häusern: Dem KaDeWe in Berlin, eines der größten und renommiertesten Kaufhäuser weltweit, dem Alsterhaus in Hamburg und dem Oberpollinger in München. Allein das KaDeWe begrüßt täglich über 50.000 Kunden und ist heute sowohl Shopping-Destination als auch touristische Sehenswürdigkeit für lokale und internationale Kunden.

Über die digitale Wirecard Financial Commerce Platform haben Einzelhändler wie KaDeWe Group Zugang zum kompletten Wirecard Ecosystem einschließlich Value-Added Services wie Datenanalytik, die zur Optimierung des Kundenerlebnisses beitragen und einen ganzheitlichen Unified Commerce ermöglichen.

Im deutschen Einzelhandel steigen die Umsätze jedes Jahr stetig. Bis 2022 sollen diese auf 666 Milliarden Euro steigen. Als größte Volkswirtschaft Europas und eines der bevölkerungsreichsten Länder der Region ist Deutschland ein attraktiver Markt für den Einzelhandel. Die KaDeWe Group, ein wichtiger Player in der deutschen Premiummarkenbranche, verzeichnete 2018 einen weiter steigenden Anteil an bargeldlosem Umsatz. Auch seit der Integration mobiler Zahlungsmöglichkeiten wie Alipay und WeChat Pay konnte das Unternehmen mit entsprechender Marketing-Unterstützung im Jahr 2018 dank Wirecard mit chinesischen Kunden weiter wachsende Ergebnisse erzielen.

„Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit Wirecard auszubauen und weiterhin allen unseren Kunden eine schnelle und einfache Bezahlung anzubieten“, sagt Dr. Michael Peterseim, CFO der KaDeWe Group. „Als Betreiber der bekanntesten deutschen Kaufhäuser ist es für uns unerlässlich, jedem einzelnen Gast das bestmögliche Kundenerlebnis zu bieten, und wir freuen uns, einen kompetenten und erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben.“

Bei der anfänglichen Integration werden alle drei Kaufhäuser vollständig mit der POS-Lösung von Wirecard ausgestattet. Das Projekt umfasst 450 stationäre und mobile Geräte für ein schnelles und komfortables Bezahlverfahren.

„Der bevorzugte Anbieter für digitale Zahlungen für die KaDeWe Group zu sein, belegt den Erfolg unserer bisherigen Zusammenarbeit“, ergänzt Alexander Hahn, Vice President POS Retail Solutions bei Wirecard. „Nach der Integration von Zahlungsmöglichkeiten für chinesische Kunden ins Kassensystem wird Wirecard nun den gesamten Zahlungsprozess für die Häuser in Berlin, Hamburg und München übernehmen. Diese Ankündigung beweist einmal mehr unsere Kompetenz nicht nur im Bereich chinesischer Bezahlprozesse, sondern auch im gesamten Zahlungsprozess. Das beinhaltet auch Value-Added Services wie Datenanalyse, mit der Händler das Kundenerlebnis personalisieren und weiter verbessern können. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Integration und den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit der KaDeWe Group.“

 

mehr anzeigen

Kommentar zu FACEBOOK INC.

Facebook hat lt. Presseberichten für seine geplante Kryptowährung mehr als ein Dutzend teils bekannter Investoren gewonnen. Darunter sollten auch die Unternehmen Visa, Mastercard, Paypal & Uber gehören lt. "Wall Street Journal". Demnach soll die neue Währung namens Libra in den kommenden Wochen vorgestellt werden, den Start plant Facebook für das nächste Jahr. Die Investoren würden mit jeweils rund 10 Mio. Dollar in die neue Währung einsteigen. Das Geld solle zunächst in die Entwicklung fließen. Libra soll an einen Korb aus staatlichen Währungen gebunden sein, um starke Kursschwankungen zu vermeiden. Facebook Nutzer sollen Libra nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können. Weder Facebook noch die einzelnen Partner sollen die Währung direkt kontrollieren.

Sollten die genannten Partner tatsächlich mit an Bord dieses Projektes sein, stellt dies einen Meilenstein dar. Nur mit großen, namhaften Partnern kann eine globale Währung zum erfolg werden. Sollte diese nur innerhalb des Facebook Netzwerkes genutzt werden können, dürfte die Währung nur für einzelne Zwecke genutzt werden. Wenn jedoch auch im Internet an vielen Stellen damit bezahlt werden kann, oder das Taxi dann dürfte dies eine viel breitere Masse ansprechen. Damit währen die Kryptowährungen dann endgültig im Mainstream angekommen und zwar nicht nur als Wertaufbewahrung und Investitionsobjekt, sondern als tatsächliche Währung mit einem Nutzen. Auch die Ankündigung, dass die Währung an einen Korb von Währungen gebunden sein soll ist positiv. Die starken Kursschankungen haben es bislang meist verhindert, dass andere Kryptowährungen tatsächlich für Zahlungen verwendet werden. Es gibt zwar bereits diverse andere Stable Coins, allerdings verfügt Facebook mit seinen Nutzern die Möglichkeit sofort Millarden von Menschen auf einen Schlag in die Welt der Kryptowährungen einzuführen.

mehr anzeigen

Kommentar zu WIRECARD AG

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und Crédit Agricole Payment Services (CAPS), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Crédit Agricole, geben heute die nächsten Schritte ihrer Zusammenarbeit im Bereich digitaler Zahlungen bekannt. Im Rahmen der Partnerschaft gestalten die beiden Unternehmen gemeinsam die Zukunft des digitalen Handels und kooperieren bei der Einführung einer Reihe von kanalübergreifenden Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services.

 

Seit dem letzten Update ist Crédit Agricole Payment Services der erste europäische Partner, der von der neuen E-Commerce-Shop-Erweiterungslösung von Wirecard profitiert. Nach einer Pilotphase, die Ende des Sommers startet, wird die Lösung Ende des Jahres verfügbar sein. Dank automatischer Updates können Händler das digitale Einkaufserlebnis für Verbraucher ständig optimieren und eine moderne Unified Commerce-Lösung anbieten.

Nach einer umfassenden Integration ihrer Technologien haben sich Wirecard und CAPS auf gemeinsame kommerzielle Geschäftsprozesse für Tier-1-Händler geeinigt und bereits konkrete Businesspläne für Hunderte von großen strategischen Kunden erstellt. Diese werden von den neuen, von Wirecard entwickelten E-Commerce-Zahlungsakzeptanz- und Acquiring-Services profitieren, die die beiden Unternehmen gemeinsam auf den Markt bringen.

Bertrand Chevallier, CEO von Crédit Agricole Payment Services, sagt: „Unsere Partnerschaft mit Wirecard erlaubt uns, große Schritte in Richtung Mehrwertdienste für Kunden von Crédit Agricole zu unternehmen. Das Benutzererlebnis wird sich dadurch deutlich verbessern. Wir setzen dabei auf Innovationen für unsere Händler in Frankreich und ganz Europa.“

Thorsten Holten, EVP FinTech & Financial Institutions bei Wirecard, sagt: „Seit der Ankündigung unserer Partnerschaft arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung gemeinsamer, moderner digitaler Zahlungslösungen sowie einer effektiven Go-to-Market-Strategie, insbesondere für Tier-1-Kunden. Nach der Einführung werden wir unser Angebot erweitern, einschließlich unseres einzigartigen White-Label-Produkts, das die Anbindung eines Online-Shops an unsere innovative Financial Commerce Platform beschleunigt.“

mehr anzeigen

Kommentar zu WIRECARD AG

Wirecard, der global führende Innovationstreiber digitaler Finanztechnologie, übernimmt die komplette Zahlungsabwicklung von Thailands erstem IKEA-Online-Shop. Im Rahmen dieser Kooperation sorgt Wirecard für einen reibungslosen digitalen Zahlungsverkehr für IKEA Thailand und ermöglicht es Verbrauchern, ihre Einkäufe bequem zu bestellen, schnell zu bezahlen und sie entweder liefern zu lassen oder in IKEA-Filialen abzuholen. Dadurch profitieren Konsumenten in ganz Thailand von einem einheitlichen und integrierten Shopping-Erlebnis.

Online-Shopping wird in Thailand immer beliebter. Derzeit gibt es vor Ort 39,8 Millionen E-Commerce-Nutzer, und diese Zahl soll bis 2022 auf rund 45,3 Millionen weiter steigen. Ein starker Anstieg der Gesamtzahl der Internetnutzer, die Verbreitung von E-Commerce-Plattformen und eine verbesserte Lieferlogistik haben zu einem regelrechten E-Commerce-Boom in dem südostasiatischen Land geführt. Im Jahr 2018 betrug der Gesamtumsatz im E-Commerce in Thailand rund 3,3 Milliarden Euro, wobei die drei wichtigsten Einkaufskategorien Unterhaltungselektronik und -Medien, Mode sowie Möbel und Haushaltgeräte sind.

 

„Mit der Eröffnung unseres Online-Shops in Thailand bringen wir Menschen in allen Teilen des Landes erschwingliche und schöne Einrichtungslösungen“, sagt Koen Besteman, Head of E-Commerce bei IKEA Southeast Asia. „Jetzt können sich Verbraucher, die Hunderte von Kilometern von unseren großen Blue-Box-Läden in Bangkok entfernt leben, auf unserer Webseite inspirieren lassen, nach einem der über 8.000 Produkte in unserem Sortiment suchen, bestellen, bezahlen und diese liefern lassen.“

„Wir freuen uns, einen erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben, der dafür sorgt, dass all unsere Online-Kunden ein reibungsloses und benutzerfreundliches Einkaufserlebnis genießen können“, ergänzt Koen Besteman.

Die Ankündigung ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Wirecard und Ikano, Inhaber und Betreiber von IKEA-Filialen in Südostasien. Mit der Expansion von Wirecard in den thailändischen Markt können Händler ihr E-Commerce-Geschäft mit der Wirecard-Plattform verbinden, erfolgreich online verkaufen und gleichzeitig Verbrauchern ein nahtloses und unkompliziertes Zahlungserlebnis bieten. Neben Thailand bietet Wirecard bereits digitale Zahlungsdienste für IKEA-Online-Shops in Singapur und Malaysia an.

 

„Innovationen und Technologien verändern die Erwartungen der Kunden und prägen die Art und Weise, wie Menschen einkaufen. Daher ist es für Unternehmen entscheidend, sich ständig weiterzuentwickeln, um die Bedürfnisse der neuen Generation, und damit technisch versierten Käufern, zu erfüllen“, sagt Jeffry Ho, Regional Managing Director bei Wirecard. „IKEA Thailand hat auf diese Veränderungen reagiert, und wir sind stolz darauf, ihr bevorzugter Partner für digitale Zahlungen zu sein. Durch diese Zusammenarbeit ermöglichen wir noch mehr Kunden weltweit, von einem Unified-Commerce-Shopping-Erlebnis zu profitieren.“

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.