Klein aber oho!

SVA Vermögensverwaltung Stuttgart GmbH

Performance

  • +22,0 %
    seit 17.11.2014
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Bei dieser Anlagestrategie werden wir aus ausschließlich auf Nebenwerte im deutschen und europäischen Markt ausrichten. Es spielen hierbei sowohl die wirtschaftliche Entwicklung der jeweiligen Unternehmen eine Rolle, aber auch die Marktpositionierung z. B.als Marktführer in Nischenmärkten oder bei Produktinnovationen.
Gute Kontakte zu Unternehmen und Management bilden hierbei neben fundamentalen Daten ein wesentliches Element der Entscheidungsfindung. Es können ebenfalls ETF-Werte und Anlagezertifikate beigemischt werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFKLEINOHO
Erstellungsdatum
17.11.2014
Indexstand
High Watermark
126,9

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

SVA Vermögensverwaltung Stuttgart GmbH
Mitglied seit 17.11.2014

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu SINGULUS TECHNOLOGIES

SINGULUS TECHNOLOGIES veröffentlicht Bericht für das 1. Quartal 2019 DGAP-News: SINGULUS TECHNOLOGIES AG / Schlagwort(e): Zwischenbericht SINGULUS TECHNOLOGIES veröffentlicht Bericht für das 1. Quartal 2019 14.05.2019 / 08:15 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Presseinformation SINGULUS TECHNOLOGIES veröffentlicht Bericht für das 1. Quartal 2019 * Umsatzanstieg gegenüber Vorjahr auf 20,8 Mio. EUR * EBIT mit 1,1 Mio. EUR deutlich verbessert (Vorjahr: -1,6 Mio. EUR) * Mehrere Aufträge für die Arbeitsgebiete Dekorative Schichten und Medizintechnik * Projektgespräche für Segment Solar verlaufen positiv * Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 - weitere Steigerung der Umsatzerlöse und Ergebniskennzahlen Kahl am Main,14. Mai 2019 - Der Umsatz im SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern (SINGULUS TECHNOLOGIES) lag im Berichtsquartal 2019 mit 20,8 Mio. EUR über dem Vorjahresvergleichswert von 17,3 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) entwickelte sich mit 1,1 Mio. EUR (Vorjahr: -1,6 Mio. EUR) positiv. Das EBITDA lag mit 2,0 Mio. EUR ebenfalls deutlich über dem Vorjahr in Höhe von -1,2 Mio. EUR. Innerhalb der ersten drei Monate des Geschäftsjahres wurde eine Bruttomarge in Höhe von 31,1 % erzielt (Vorjahr: 27,1 %). Der Auftragsbestand von 57,0 Mio. EUR (31. März 2018: 125,5 Mio. EUR) lag unter dem Volumen des Vorjahres. Das erste Quartal 2018 war im Wesentlichen von den großen Aufträgen für Anlagen zur Produktion von CIGS-Solarmodulen beeinflusst worden. Der Auftragseingang von SINGULUS TECHNOLOGIES lag im ersten Quartal 2019 bei 11,8 Mio. EUR und damit unter dem Niveau des Vorjahres. Dr. Stefan Rinck, CEO SINGULUS TECHNOLOGIES: "Wir erwarten für die kommenden Monate einen deutlich positiven Geschäftsverlauf und gehen davon aus, das Umsatzvolumen sowie EBIT in der zweiten Jahreshälfte deutlich ansteigen werden und wir im Gesamtjahr ein positives EBIT innerhalb einer Bandbreite von 6,0 Mio. EUR bis 11,0 Mio. EUR erreichen". Die Mitarbeiterzahl im SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern blieb mit 350 Mitarbeitern zum 31. März 2019 auf konstantem Niveau (31. Dezember 2018: 343 Mitarbeiter). Neue Segmentstruktur ab 2019 SINGULUS TECHNOLOGIES hat in den letzten Monaten intensiv an zahlreichen Projekten für die neuen Anwendungsgebiete Dekorative Schichten und Medizintechnik gearbeitet und im Berichtszeitraum erfolgreich Aufträge abschließen können. Im Monat April konnten weiterer Aufträge für Vakuum-Beschichtungsanlagen des Typs POLYCOATER sowie Produktionsanlagen für die Medizintechnik verbucht werden. SINGULUS TECHNOLOGIES konzentriert seine Tätigkeit auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Maschinen und Anlagen im Bereich der Vakuum-Beschichtungstechnik, der Oberflächenbehandlung, der Nasschemie sowie der thermischen Prozesstechnik und konnte sich mit diesen Technologien in den neuen Arbeitsgebieten Dekorative Schichten sowie Medizintechnik etablieren und mit diesen Produkten bereits im vergangenen Jahr mit Aufträgen im Markt positionieren. Aufgrund dieser neuen Ausrichtung sowie der zunehmenden Bedeutung der neuen Arbeitsgebiete hat SINGULUS TECHNOLOGIES die Segmentstruktur dieser Entwicklung angepasst. Somit enthält das neue Segment Life Science die Geschäftsaktivitäten in den Bereichen Medizintechnik, Dekorative Schichten sowie Optical Disc. Weiterhin führt die Gesellschaft die Segmente Solar und Halbleiter fort. Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2019 Für das laufende Geschäftsjahr erwartet SINGULUS TECHNOLOGIES nach IFRS eine weitere Steigerung der Umsatzerlöse und Ergebniskennzahlen im Vergleich zum vergangenen Geschäftsjahr 2018. Die Umsatzerlöse sollen im Geschäftsjahr 2019 innerhalb einer Bandbreite von 135,0 Mio. EUR bis 155,0 Mio. EUR liegen. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll sich mit überwiegender Wahrscheinlichkeit ebenfalls positiv entwickeln und voraussichtlich innerhalb einer Bandbreite von 6,0 Mio. EUR bis 11,0 Mio. EUR liegen. Die wichtigsten Umsatz- und Ergebnisimpulse werden aus dem Segment Solar und hierbei aus den großen Projektaufträgen für Investitionen in Produktionslinien für CIGS-Solarmodule erwartet. Grundlage für diese Steigerungen ist auf Basis der aktuellen Projektplanung die Realisierung der laufenden Projekte sowie der Start der erwarteten neuen Projekte zu den geplanten Erweiterungen bzw. neuen CIGS-Standorten von CNBM. Der Vorstand geht in seiner Planung für das Geschäftsjahr 2019 davon aus, dass die Unterzeichnung der Lieferverträge und der Erhalt der entsprechenden Anzahlungen in den kommenden Monaten mit hoher Wahrscheinlichkeit erfolgen werden. 1. Quartal 2018 2019 Umsatz (brutto) Mio. EUR 17,3 20,8 Auftragseingang Mio. EUR 36,1 11,8 Auftragsbestand (31.03.) Mio. EUR 125,5 57,0 EBIT Mio. EUR -1,6 1,1 EBITDA Mio. EUR -1,2 2,0 Periodenergebnis Mio. EUR -2,1 0,2 Ergebnis pro Aktie EUR -0,24 0,02 Mitarbeiter per 31.03. 318 350 SINGULUS TECHNOLOGIES - Innovationen für neue Technologien SINGULUS TECHNOLOGIES entwickelt und baut innovative Maschinen und Anlagen für effiziente und ressourcenschonende Produktionsprozesse, die weltweit in den Bereichen Solar, Halbleitertechnik, Medizintechnik, Consumer Goods und Optical Disc eingesetzt werden. Die Kernkompetenzen des Unternehmens beinhalten die verschiedenen Prozesse der Beschichtungstechnik, der Oberflächenbehandlung und Nasschemie sowie thermische Verfahrensprozesse.

mehr anzeigen

Kommentar zu SHS VIVEON AG

SHS VIVEON AG: Neue Partnerschaft zur Förderung von Innovation und Wachstum im deutschsprachigen Raum DGAP-News: SHS VIVEON AG / Schlagwort(e): Sonstiges SHS VIVEON AG: Neue Partnerschaft zur Förderung von Innovation und Wachstum im deutschsprachigen Raum 14.05.2019 / 12:14 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SHS VIVEON AG und Experian geben formelle Partnerschaft bekannt und kombinieren KI-gestützte Analyselösungen mit Risikomanagement. München, 14. Mai 2019 - SHS VIVEON, Anbieter von softwarebasierten Lösungen für das Risiko- und Kreditmanagement, und das Informationsdienstleistungsunternehmen Experian haben heute eine gemeinsame Partnerschaft zur Förderung innovativer Web Analytics, regulatorischer Erkenntnisse, Cybersicherheit und KMU-Kredite im deutschsprachigen Raum bekanntgegeben. Im Zuge der Partnerschaft wird die modulare Servicelösungsplattform von SHS VIVEON mit den leistungsstarken Analyse- und KI-Lösungen von Experian kombiniert. Finanzdienstleister, E-Commerce-Anbieter sowie Industrie- und Handelsunternehmen können die Lösung von SHS VIVEON genau auf ihre spezifischen Bedürfnisse zuschneiden und so ihre Entscheidungen optimieren, den Vertrieb positiv beeinflussen und das Risiko in jeder Phase des Kundenprozesses effektiv steuern. Ergänzend zum bestehenden Angebot stehen Unternehmen nun auch die Webanalyse-, Betrugsanalyse-, Regulierungs-, Beratungs- und Scoring-Lösungen von Experian zur Verfügung, die die Bedürfnisse des regionalen KMU-Marktes erfüllen. "Die Einbindung der Experian-Module und -Dienste in die SHS-VIVEON-Plattform ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, unser Serviceangebot weiter auszubauen", sagt Ralph Schuler, CEO von SHS VIVEON. "Mit diesen Lösungen können Unternehmen den Lead-to-Cash-Prozess noch präziser steuern und in Richtung wertschöpfendes Umsatzwachstum beeinflussen." Jonny Cowlin, Experian Managing Director Integrated Sales, EMEA, sagt: "Wir freuen uns über die neue Partnerschaft mit SHS VIVEON. Der deutschsprachige Markt hat ein enormes Potenzial. Die Zusammenarbeit ist eine fantastische und zeitgemäße Gelegenheit, die schnell wachsende Geschäftswelt in der Region mit einer Vielzahl von leistungsstarken Analyse- und Betrugsplattformen zu bedienen."

mehr anzeigen

Kommentar zu RINGMETALL AG

Original-Research: Ringmetall AG - von Montega AG Einstufung von Montega AG zu Ringmetall AG Unternehmen: Ringmetall AG ISIN: DE0006001902 Anlass der Studie: Update Empfehlung: Kaufen seit: 08.05.2019 Kursziel: 4,50 Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten Letzte Ratingänderung: - Analyst: Patrick Speck Gedämpfte Stimmungslage im Markt schlägt auf Q1-Zahlen durch Ringmetall hat gestern die Zahlen für Q1 2019 vorgelegt und die Guidance bestätigt. [Tabelle] Umsatz nur anorganisch gestiegen: Der Konzernumsatz stieg um 5,3% auf 29,9 Mio. Euro. Bereinigt um die Erlöse der seit 01. Januar konsolidierten Nittel Halle ging der Umsatz allerdings um 3,7% zurück. Der Umsatzbeitrag von Nittel lag dementsprechend bei rund 2,7 Mio. Euro, womit das Segment Industrial Packaging insgesamt ein Wachstum von 8,4% auf 26,9 Mio. Euro verzeichnete. Das leicht höhere Stahlpreisniveau trug hingegen nur marginal zum Wachstum bei (+1,2%-Punkte) und organisch sank der Segmentumsatz leicht (-3,7%). Nach Angaben des Unternehmens war dies auf eine spürbar gedämpfte Stimmungslage im Markt sowie die daraus folgende Kaufzurückhaltung der Kunden ab der zweiten Quartalshälfte zurückzuführen, während sich der Jahresauftakt noch positiv darstellte. Dies deckt sich mit der Mitte März erfolgten Revision der Marktprognosen des Verbands der chemischen Industrie, der nun von einem Rückgang der Chemieproduktion in 2019 um 3,5% ausgeht (zuvor: +1,5%). Das Segment Industrial Handling verbuchte sogar einen um 15,7% geringeren Umsatz i.H.v. 3,0 Mio. Euro. Ursächlich hierfür waren Verschiebungen von Abrufen für Fahrzeugteile in das vierte Quartal 2019. Rückläufige Ergebnisse: Trotz der gestiegenen Stahlpreise verbesserte sich der Rohertrag überproportional um 11,8% auf 13,6 Mio. Euro. Wenngleich Ringmetall grundsätzlich eine hohe Zahl an Zeitarbeitskräften einsetzt, um auf Umsatzschwankungen angemessen zu reagieren, führte die kurzfristige Nachfrageschwäche zu einer temporären Unterauslastung der Kapazitäten und vergleichsweise hohen Personalkosten. Darüber hinaus belasteten Integrationskosten für Nittel die Ergebnisentwicklung. Das Konzern-EBITDA ging daher auf 2,5 Mio. Euro zurück (Vj.: 2,7 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge fiel entsprechend auf 8,3% (-130 BP). Leicht höhere Abschreibungen führten zu einem deutlicheren Rückgang des EBITs. Guidance unverändert: Nach Angaben des Vorstands hellte sich das Marktumfeld zu Beginn des zweiten Quartals bereits wieder deutlich auf, so dass auf Gesamtjahressicht unverändert ein positiver Verlauf in Aussicht gestellt wird (Guidance: Umsatz 120 bis 130 Mio. Euro; EBITDA 12 bis 14 Mio. Euro). Wir hatten unsere Prognosen in Anbahnung des schwächeren Jahresstarts bereits im Vorfeld revidiert, uns umsatz- wie ergebnisseitig am unteren Ende der Bandbreiten positioniert und haben nun die erwarteten Abschreibungen leicht erhöht. Fazit: Ringmetall muss in den nächsten Quartalen deutlich zulegen, um die Ergebnisziele zu erreichen. Der Vorstand zeigt sich diesbezüglich unverändert optimistisch, so dass auch wir an unserer positiven Einschätzung festhalten und Rating sowie Kursziel bestätigen. +++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS / HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

mehr anzeigen

Kommentar zu MVISE AG

mVISE AG: Vorstandswechsel bei der mVISE AG DGAP-Ad-hoc: mVISE AG / Schlagwort(e): Personalie mVISE AG: Vorstandswechsel bei der mVISE AG 13.05.2019 / 11:18 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Vorstandswechsel bei der mVISE AG Der Aufsichtsrat der mVISE AG hat Cedric Balzar mit Wirkung zum 01. Juni 2019 zum Mitglied des Vorstands bestellt. Als Vorstandsmitglied tritt er die Nachfolge von Rainer Bastian an, der vereinbarungsgemäß Ende September 2019 aus dem Vorstand ausscheidet. Der Vorstand der mVISE AG wird sich somit ab dem 01. Oktober 2019 aus den Mitgliedern Manfred Götz (Professional Services & Products) und Cedric Balzar (Finance & Administration) zusammensetzen. Die Verteilung der Vorstandsbereiche soll zum einen die bereits angestoßene Verzahnung zwischen den IT Consulting Services und den Produktbereichen weiter fördern, und zum anderen die Professionalisierung des Finance & Administrations Bereichs vorantreiben. Cedric Balzar gehört der mVISE AG seit Mai 2018 an. Als Prokurist der mVISE AG verantwortete er bis heute den Bereich Operational Finance. Er verfügt über mehrere Jahre Erfahrung als Interims CFO und Leiter Controlling bei einer mittelständischen Aktiengesellschaft in der IT Branche. In letzterer Rolle war Cedric Balzar hauptverantwortlich für den Neuaufbau einer Controlling-Abteilung und begleitete dabei die Einführung eines ERP Systems inklusive der Implementierung eines umfassenden und transparenten Unternehmensreportings. "Mit der Ernennung von Cedric Balzar zum Vorstandsmitglied haben wir eine sehr gute Nachfolgeregelung für Rainer Bastian getroffen. Dies ist in Richtung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein starkes Signal für Kontinuität.", betont der Aufsichtsratsvorsitzende Achim Plate und ergänzt: "Mein ausdrücklicher und herzlicher Dank gilt Rainer Bastian, der als Vorstandsmitglied wesentlich mit dazu beigetragen hat, mVISE neu zu strukturieren und deutlich weiter zu entwickeln." Rainer Bastian ist seit Mai 2015 im Vorstand der mVISE AG für das Resort Products & Administration zuständig. Die mVISE AG entwickelt Lösungen für eine agile, sichere und flexible IT. Dabei umfasst das Leistungsportfolio sowohl eine fundierte Technologie-Beratung als auch kundenspezifische Software. Die Kernkompetenzen der mVISE AG liegen in den Bereichen Cloud Computing, Integration von Applikationen und digitalen Lösungen in bestehende IT-Infrastrukturen, IT Security, Enterprise Data sowie Mobility-Lösungen. mVISE begleitet Unternehmen bei Digitalisierungsprojekten - von der Konzeptphase über die Entwicklung und Implementierung bis hin zu Managed Services. Cloud-Produkte wie die iPaaS-Plattform elastic.io beschleunigen Integrationsaufgaben. Für die Digitalisierung von Vertriebsprozessen bietet mVISE mit SaleSphere eine integrierte Lösung. Das mVISE-Team besteht aus mehr als 150 Mitarbeitern mit ausgeprägtem Technologie-Fokus und verfolgt ein gemeinsames Ziel: die Projekte der mVISE-Kunden zum Erfolg zu führen. Neben der Firmenzentrale Düsseldorf verfügt mVISE über Niederlassungen in München, Frankfurt, Hamburg und Bonn.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.