defensive Strategie

Albrech & Cie. Vermögensverw. AG

Performance

  • +14,7 %
    seit 19.08.2013
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Mit unserer defensiven Strategie streben wir eine kontinuierliche Wertentwicklung unter geringen Schwankungen an.
Die Aktienquote beschränkt sich hierbei auf ca. 40% des Portfolios. Diese kann durch Direktinvestments in Einzeltitel, Zertifikate, ETF´s, Rohstoffe, sowie Misch- und Aktienfonds abgebildet werden. Um die 60% werden in defensive Investmentfonds und Cash Positionen investiert. Geldmarkt-, Rentenfonds sowie defensive Mischfonds gehören hier zum Anlageuniversum. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFSTRATDEF
Erstellungsdatum
19.08.2013
Indexstand
High Watermark
116,6

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Albrech & Cie. Vermögensverw. AG
Mitglied seit 19.08.2013
Seit 1996 betreuen wir als unabhängige Vermögensverwalter überwiegend private und institutionelle Kunden in Deutschland und im europäischen Ausland. In dieser Zeit haben wir uns als Team einen Namen als Querdenker gemacht. Unsere Anlagephilosophie „investieren statt spekulieren“ bringt zum Ausdruck, dass wir die uns anvertrauten Vermögen so investieren, dass wir möglichst nachhaltig und dennoch zielgerichtet die angestrebten Renditen erzielen können.

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Unsere Defensive Strategie schließt den volatilen Februar nahezu wertstabil ab. Der abgelaufene Börsenmonat war von negativen Vorzeichen geprägt. Weder den europäischen noch den US-amerikanischen Märkten gelang es an jüngst erreichte Höchststände anzuknüpfen. Der MSCI World Index verlor mit 4,3% ähnlich stark wie der US-amerikanische S&P 500. Der Euro Stoxx 50 hatte Einbußen in Höhe von 5,4% zu verkraften während der DAX den Februar sogar über 6% in rot beendet. Die positive Nachricht für Europas exportstarke Unternehmen ist, dass der Euro, nach einem 3-jahreshoch Anfang Februar, ebenfalls schwächelt. Die Gemeinschaftswährung notiert zum Monatsende mit einem Verlust von 1,7% bei 1,227 USD. Somit ist festzustellen, dass unser Wikifolio in einem volatilen Marktumfeld durchaus in der Lage ist, die führenden Leitindizes auszuperfomen. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Monatsbericht: Der Börsenmonat Dezember zeichnete sich durch eine relative Stärke der US-amerikanischen Börsen gegenüber den europäischen Aktienmärkten aus. Während der S&P 500 Index einen Zuwachs von 1,1% erzielte, büßte der EuroStoxx 50 2,2% ein. Der DAX, welcher bis zur Monatsmitte auf über 13.300 Punkte geklettert war, versäumte eine Jahresendrally und beendete das Börsenjahr 2017 unterhalb der 13.000-Punkte-Marke. Grund dafür war, neben Verabschiedung der Steuerreform in den USA, die Stärke des Euro gegenüber dem US-Dollar mit einem Plus von 0,9%. Die Gemeinschaftswährung stieg damit das erste Mal seit Anfang September wieder auf einen Kurs von über 1,20 USD und belastete insbesondere exportorientierte Unternehmen. Der MDAX, welcher im Dezember 3,5% verlor, litt neben dem Währungseffekt auch unter dem Bilanzskandal des Möbelkonzerns Steinhoff und dem Kursrutsch der Aktien. Nachdem unsere Defensive Strategie den letzten Handelsmonat des Jahres nahezu unverändert abschloss, gewann sie im vergangenen Handelsjahr 2017 0,8%. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Wochenbericht: Die verkürzte letzte Handelswoche des Jahres 2017 endet mit leichten Verlusten an den europäischen Börsen. Der DAX verliert, ähnlich wie auch der EuroStoxx 50, seit den Weihnachtsfeiertagen 1%. Die Gemeinschaftswährung hingegen legte zum Jahresende nochmal zu und notiert derzeit bei 1,1996 USD. Die US-amerikanischen Leitindizes gingen am Nachmittag unverändert in den letzten Handelstag des Jahres. Wir von Albrech & Cie. wünschen Ihnen einen guten Rutsch in ein gesundes und ertragreiches Jahr 2018. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Wochenbericht: Am heutigen Handelstag notieren die führenden Indizes dicht unterhalb der Nulllinie. Auf Wochensicht gibt der Dax knapp einen Prozentpunkt ab. Die erhoffte Weihnachtsrally bleibt somit aus. Das Inkrafttreten von Mifid II zum neuen Jahr und die damit verbundenen Regularien dürften einen entscheidenden Anteil an der zurückhaltenden Marktteilnahme einiger Häuser vor dem Jahresultimo haben. Der Euro konnte in der vergangenen Woche 0,7% zulegen und notiert vor dem Weihnachtswochenende bei 1,185 USD. Wir von Albrech&Cie wünschen Ihnen erholsame Feiertage und eine friedliche Weihnachtszeit. mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.