• -22,8 %
    seit 08.11.2018
  • -
    1 Jahr
  • -
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Die Handelsidee ergibt sich aus dem Namen.
Es sollen vorallem thailändische Aktien ins Wikifolio aufgenommen werden, die eine gute Performance haben, allerdings in Deutschland meist nur eingeschränkt bei oft niedriger Liquidität handelbar sind. Die Einstiegskosten sind leider auch hier hoch.-
Mir scheint da ein Wikifolio genau der richtige Rahmen, wenn man Thailand als Interessengebiet hat.-
Wer Thailand kennt, weiss um die Besonderheiten dieses Landes, aber technologisch sind sie Deutschland -man glaubt es kaum- oft überlegen. Warum also nicht die thailändische Börse betrachten...
Als Beimischung erlaube ich mir japanische und amerikanische Automobil- und Motorradhersteller in geringem Umfang beizufügen, wenn diese viel in Thailand aktiv sind und dort auch produzieren.

mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFTHAI2019
Erstellungsdatum
08.11.2018
Indexstand
High Watermark
81,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Mitglied seit 04.11.2016

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

BOT ist bereit, 1 Billionen Baht in die angeschlagenen Finanzmärkte zu pumpen

23. März 2020

BANGKOK. Der Gouverneur der Zentralbank (BOT), Veerathai Santiprabhob, sowie hochrangige Beamte des Finanzministeriums und Vertreter des Finanzmarktes haben am Sonntag (22. März) eine Notfallpressekonferenz abgehalten, um einen Plan zur Zuführung von über 1 Billion Baht in die angeschlagenen Finanzmärkte zu pumpen, die von knapper Liquidität infolge von Virusängsten getroffen wird.

Die Bank of Thailand (BOT) hat zugesagt, über 1 Billion Baht zu injizieren, um die Finanzmärkte zu retten, während das Finanzministerium zusätzliche wirtschaftliche Erleichterungen versprach, um die vom Fallout Covid-19 betroffenen Menschen zu unterstützen.

Die BOT wird es den Banken ermöglichen, Geld von ihr zu leihen, falls die Anleger in Panik Verkäufe von Investmentanteilen in Investmentfonds tätigen sollten, sagte BOT-Gouverneur Veerathai Santiprabhob am Sonntag.

Veerathai, sowie hochrangige Beamte des Finanzministeriums und Vertreter der Finanzmärkte hielten am Sonntag (22. März) eine Notfallpressekonferenz ab, um Maßnahmen zur Unterstützung des Rentenmarktes anzukündigen, der unter einer möglichen Liquiditätskrise leidet, da die Anleger angesichts der Unsicherheit ihr Bargeld halten möchten, was durch die Ängste vor dem Coronavirus (Covid-19) auch noch weiter angeheizt wird.

Veerathai sagte, dass die Geschäftsbanken ihre Investment-Grade Anleihen als Sicherheit für die Aufnahme von Geldern aus der Kreditfazilität der Zentralbank im Wert von über 1 Billion Baht verwenden könnten.

Die Investitionen in Geldmarktfonds und tägliche festverzinsliche Fonds werden auf über 1,6 Billionen Baht geschätzt, während die Marktliquidität dünn geworden ist, da sich die Anleger über die schwerwiegenden Auswirkungen des Covid-19 Ausbruchs Sorgen machen.

Banken, die auch Investment Management Unternehmen besitzen und Investmentfonds verwalten, sind bereit, Investment-Anteile von ihren Tochtergesellschaften zu kaufen, wenn die Anleger ihre Investment Anteile an die Fondsmanager zurückverkaufen, sagte Predee Daochai, der Präsident der Thai Bankers ‚Association.

Veerathai sagte, die Zentralbank werde sich mit den Geschäftsbanken, der staatlichen Sparkasse, sowie den Versicherungsunternehmen und der staatlichen Pensionskasse abstimmen, um einen Überbrückungsfonds zwischen 70 und 100 Mrd. Baht zu schaffen.

Der Überbrückungsfonds bietet Unternehmen, die zuvor Unternehmensanleihen ausgegeben hatten und diese bei Fälligkeit der Anleihen nicht angemessen zurückzahlen konnten, eine kurzfristige Kreditvergabe von bis zu 270 Tagen. Normalerweise finden Anleiheemittenten kein Problem, wenn sie ihre Anleihen bei Fälligkeit von Unternehmensanleihen verlängern, aber der aktuelle Markt ist aufgrund von den Ängsten über den Coronavirus sehr dünn geworden, sagte Veerathai. Der Überbrückungsfonds wird aufgeladen, wenn die Versicherer auf dem Finanzmarkt nicht vollständig Geld sammeln können, um ihren Verpflichtungen nachzukommen, fügte er hinzu.

Veerathai versprach auch, mehr Liquidität auf dem Markt für Staatsanleihen bereitzustellen, nachdem die Zentralbank kürzlich Staatsanleihen im Wert von 100 Mrd. Baht gekauft hatte.

Prasong Poontaneat, der ständige Sekretär des Finanzministeriums sagte, das Ministerium werde dem Kabinett am Dienstag ein weiteres Wirtschaftspaket vorlegen, um die Menschen und die Arbeitskräfte zu unterstützen, die von den Auswirkungen des Coronavirus Ausbruchs betroffen sind.

Er gab keine weiteren Details bekannt und sagte aber, dass die soziale Sicherheit diejenigen unterstützen wird, die ihren Arbeitsplatz verlieren, während das Ministerium diejenigen unterstützen wird, die nicht Mitglieder des Sozialversicherungsfonds sind.

Die Generalsekretärin der Securities and Exchange Commission, Ruenvadee Suwanmongkol, versprach neue Maßnahmen zur Unterstützung des Aktienmarktes, der von den Investoren betroffen ist, die ihre Aktien verkaufen.

Die Beschränkungen für eigene Aktien oder den Rückkauf von Aktien würden gelockert, damit Unternehmen oder Führungskräfte von Unternehmen leichter Aktien zurückkaufen können. Derzeit müssen sie ein Jahr nach dem ersten Rückkauf warten, fügte sie hinzu.

Veerathai versicherte den Märkten, dass Thailand aufgrund der hohen internationaler Reserven, die Banken mit ausreichendem Kapital und Unternehmen mit geringerer Auslandsverschuldung über ausreichend Liquidität verfügt. „Diese Situation unterscheidet sich von der asiatischen Finanzkrise von 1997, als das Land keine Reserven mehr hatte, die Banken nicht über genügend Kapital verfügten und die Unternehmen eine hohe Auslandsverschuldung hatten. Diesmal sind die internationalen Reserven jedoch hoch und die Banken verfügen über eine solide Kapitalbasis, fügte Herr Veerathai hinzu.

Nachstehend die am Sonntag veröffentlichte gemeinsame Erklärung zur Reaktion des thailändischen Finanzmarkts auf die Situation in Covid-19:

„Die jüngste Entwicklung der Covid-19 Situation hat zu Turbulenzen auf den Finanzmärkten und zum weltweiten Verkauf von Vermögenswerten geführt. Dies hat die Liquidität und das Funktionieren des Finanzmarkts beeinträchtigt, und die Aufsichtsbehörden in vielen Ländern haben verschiedene Maßnahmen zur Stabilisierung der Finanzmärkte erlassen“.

„Obwohl das thailändische Finanzsystem nach wie vor stark ist und die Geschäftsbanken über gesunde Kapital- und Liquiditätsreserven verfügen, haben der Liquiditätsstress und die daraus resultierende Unregelmäßigkeit auf dem globalen Finanzmarkt begonnen, den thailändischen Finanzmarkt zu beeinflussen“.

„Die Bank of Thailand (BOT) hat die Situation durch ein Programm zum Kauf von Staatsanleihen in Höhe von mehr als 100 Mrd. Baht vom 13. bis zum 20. März, sowie durch die Reduzierung und Annullierung der Emission von BOT-Anleihen gemildert, während der geldpolitische Ausschuss den Leitzins am 20. März auf das Rekordtief von 0,75 Prozent pro Jahr gesenkt hat“.

„Die BOT ist bereit, zusätzliche Käufe von Staatsanleihen zu tätigen, um die Volatilität der Rendite von Staatsanleihen zu senken und das normale Funktionieren des Marktes für Staatsanleihen sicherzustellen“.

„Trotzdem hat das sehr volatile Umfeld einige Anleger dazu veranlasst, ihre Anlageanteile von Rentenfonds zurückzuzahlen. Dies hat einige Rentenfonds gezwungen, ihre Anleihenbestände – von denen die meisten von hoher Qualität sind – zu Preisen unter dem beizulegenden Zeitwert der Fonds zu liquidieren. Dieser rasche Wertverlust der Fonds könnte zu einem weiteren Ausverkauf anderer Investmentfonds führen und zu einer Störung der Rentenmärkte, der Investmentfonds und schließlich der gesamten Finanzmärkte und der Wirtschaft insgesamt führen“.

„Das Finanzministerium, die Securities and Exchange Commission und die Bank of Thailand haben die Situation auf dem Finanzmarkt genau beobachtet und halten es für erforderlich, die folgenden Maßnahmen zu ergreifen, um den Finanzmarkt zu stabilisieren und eine weitere Ausbreitung des Liquiditätsproblems zu verhindern“:

  • Investmentfonds für Anleihen:

„Die BOT hat eine spezielle Fazilität eingerichtet, um die Liquidität für Investmentfonds für die Geschäftsbanken bereitzustellen. Geschäftsbanken, die Investmenteinheiten von hochwertigen Geldmarktfonds oder täglichen festverzinslichen Fonds kaufen, die von der verringerten Marktliquidität betroffen sind, werden in der Lage sein, den zugrunde liegenden Investmentfonds als Sicherheit für die Liquiditätsunterstützung aus dieser speziellen Fazilität zu verwenden. Die Fazilität bleibt offen, bis sich die Marktbedingungen wieder normalisieren. Die vorläufige Schätzung der BOT für zulässige Investmentfonds für Anleihen beträgt ungefähr rund 1 Billion Baht“.

  • Unternehmensanleihen:

„Die Thai Bankers ‚Association, die staatliche Sparkasse, thailändische Versicherer und die staatliche Pensionskasse haben zusammen einen Stabilisierungsfonds für Unternehmensanleihen in Höhe von 70 bis 100 Mrd. Baht eingerichtet, um in hochwertige, neu emittierte Anleihen von Unternehmen zu investieren. Das kann allerdings die fälligen Unternehmensanleihen nicht vollständig verlängern“.

  • Staatsanleihen:

„Die BOT wird dem Markt für Staatsanleihen weiterhin Liquidität durch den Kauf von Anleihen bereitstellen, um sicherzustellen, dass der Markt für Staatsanleihen weiterhin normal funktioniert“.

„Diese Maßnahmen sollen Liquidität bereitstellen, das normale Funktionieren des Finanzmarkts unterstützen und das Vertrauen der Anleger stärken“.

„Relevante öffentliche und private Institutionen werden weiterhin zusammenarbeiten, die Situation überwachen und zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um das normale und effiziente Funktionieren des Finanzmarktes sicherzustellen“.

„Da die aktuelle Stressperiode das Ergebnis des vorübergehenden Liquiditätsengpasses ist, während Investmentfonds für Anleihen immer noch risikoarme und qualitativ hochwertige Vermögenswerte halten, forderten sie die Öffentlichkeit auf, sich in dieser Zeit der Marktanomalie nicht zu beeilen, diese zurückzuzahlen. Dies könnte dazu führen, dass die Preise deutlich unter dem beizulegenden Zeitwert liegen“.

 

  • Quelle: The Nation Thailand

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

© ThailandTIP

Thailands Wirtschaftsaussichten gehören nach dem Anstieg der Coronavirus Fälle zu den schwächsten in Asien

16. März 2020

BANGKOK. Thailand bereitet sich darauf vor, einige Aspekte des täglichen Lebens nach dem größten Anstieg der Coronavirus Fälle im Land einzuschränken, was eine der schwächsten wirtschaftlichen Aussichten Asiens weiter schädigt.

Zu den Schritten, die am Montag in Betracht gezogen werden müssen, gehören die Einschränkung ausländischer Ankünfte, die Absage von Veranstaltungen mit großen Menschenmengen und die Schließung von Unterhaltungsstätten, die als riskant für die Verbreitung des Virus angesehen werden.

Die in Thailand bestätigten Fälle von Coronavirus stiegen am Sonntag um 32 auf 114, was die Befürchtung eines größeren Ausbruchs und eines panischen Kaufs von Lebensmitteln auslöste.

Die thailändische Wirtschaft schwankte bereits von einem Zusammenbruch des kritischen Tourismussektors inmitten von weltweiten Sperren, um die Übertragung der als Covid-19 bekannten Krankheit zu verlangsamen.

Eine Dürre und verzögerte öffentliche Ausgaben sind zusätzliche Schläge, so dass Thailand nach den Angaben von Bloomberg mit 30 % nach Japan die höchste Rezessionschance unter den asiatischen Ländern aufweist.

„Wir brauchen möglicherweise einen plötzlichen Stopp der Wirtschaftstätigkeit wie China, da sich dies als wirksam bei der Bekämpfung der Ausbreitung erwiesen hat“, sagte Somprawin Manprasert, der Chefökonom bei der Bank of Ayudhya Plc, einer thailändischen Einheit der Mitsubishi UFJ Financial Group. „Mit einer solchen Störung wird die Wirtschaft in diesem Jahr sehr wahrscheinlich schrumpfen“, sagte er.

Die Anleger waren erschrocken und machten den SET-Aktienindex der Benchmark zum schlechtesten Performer Asiens mit einem Rückgang von 29 % im Jahr 2020. Der Baht ist im gleichen Zeitraum gegenüber dem Dollar um fast 6 % gefallen, der zweitgrößte Rückgang im Asien Korb, der von den Finanzexperten von Bloomberg weiter verfolgt wird.

Die Regierungskoalition von Premierminister Prayuth Chan o-cha hat schon in der letzten Woche entsprechende Konjunkturmaßnahmen eingeleitet, die einen wirtschaftlichen Aufschwung von 400 Milliarden Baht bewirken sollen. Ihre Wirksamkeit ist bisher jedoch zweifelhaft, nachdem auch schon frühere Pakete ins Wanken geraten waren.

Der Spielraum der Bank of Thailand, in die Fußstapfen der US-Notenbank zu treten, indem die Kreditkosten von derzeit 1 % auf nahezu Null gesenkt werden, kann durch entsprechende Vorschriften eingeschränkt werden, die dann 0,5 % zu einer effektiven Untergrenze machen.

Der plötzliche Anstieg der Virusfälle am Sonntag (15. März) ließ das Gespenst einer weit verbreiteten Übertragung durch die Gemeinschaft aufkommen, die schon Tausende von Menschen in Ländern wie China, Südkorea, Iran und Italien krank machte.

General Prayuth sagte gestern am Sonntag, dass Beamte über Notfalloptionen nachdenken, falls die Infektionen weiter zunehmen sollten. Prayuth denkt dabei beispielsweise an die Einrichtung eines Krankenhauses speziell für Coronavirus (Covid-19) Patienten. Zusätzlich könnten dabei auch, wie schon von Gesundheitsminister Anutin vorgeschlagen, die Betreiber riskanterer Unterhaltungsstätten wie Pubs und Sportstadien zur Schließung aufgefordert werden, sagte er.

„Heute ist die Gesundheit der Bürger das wichtigste Thema“, sagte Prayuth gegenüber den Reportern in Bangkok.

Der Tourismus macht etwa ein Fünftel der Wirtschaft aus, aber die Regierung schätzt, dass die Ankünfte in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr aufgrund des Coronavirus Ausbruchs um 24 % auf 30 Millionen Menschen sinken könnten.

Die Citigroup hat ihre thailändische Wachstumsprognose für dieses Jahr von 2,2 % auf 0,2 % gesenkt, während die in Bangkok ansässige Maklerfirma Phatra Securities Plc einen Rückgang um 0,4 % prognostiziert.

„Es wird in diesem Jahr einen großen Kompromiss geben“, sagte Somprawin von der Bank of Ayudhya. „Dabei wird es große wirtschaftliche Verluste zur Bekämpfung der Epidemie geben.“

 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

An der letzten Einschätzung hat sich nichts geändert. Die thailändische Regierung lässt klare Vorgaben vermissen. Der Tourismus ist absolut rückläufig, Chinesen (bislang ca. 60% der Touristen) fehlen fast völlig. - Amerikanische Firmen (z.B. Chevrolet) ziehen sich aus Thailand zurück. Angesichts des immer noch im internationalen Vergleich niedrigen Lohnniveaus völlig unverständlich. Deutsche sehen nicht die Chancen, die Thailand bietet. Auf den Strassen kaum mal europäische Autos, alles Japaner.-

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Der EURO fällt und fällt gegenüber dem thailändischen BAHT, da ist dann nichts zu machen.-

Die thailändische Notenbank will gegensteuern, aber durch den Handelskrieg USA-China, der einige Firmen auch nach Thailand treibt, ist noch kein nennenswerter Erfolg zu sehen.-

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.