TSI Trendstärkte CDAX-Werte

  • +30,2 %
    seit 04.12.2016
  • +7,5 %
    1 Jahr
  • +7,9 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Handelsidee: Dieses wikifolio soll eine Trendstärke-Strategie umsetzen, bei der die Investitionsquote über eine eigens konstruierte Börsenampel gesteuert werden soll. Die Bezeichnung TSI steht hierbei für Trendstärke-Indikator, welcher auf eigenen Berechnungen basiert. Diese auf eigenen Daten basierende Kennzahl soll für die Aktienauswahl des wikifolios herangezogen werden.
Aktien, die sich zuletzt stärker entwickelt haben als der Markt, kommen hierbei am ehesten als Kaufkandidaten infrage. Mit dieser Strategie soll somit der Momentumeffekt ausgenutzt werden, welcher besagt, dass Aktien, die bereits gestiegen sind, dazu tendieren weiter zu steigen. Darüber hinaus erfolgt eine Steuerung der Investitionsquote über eine Börsenampel. Hierfür sollen neben makroökonomischen Daten auch Signale aus dem Bereich der Sentimentanalyse genutzt werden. Ziel soll es hierbei sein, vor allem in turbulenten Börsenzeiten (z.B. Finanzmarktkrise), verstärkt bzw. gänzlich in Cash engagiert zu sein, um große Rücksetzer etwas abzufedern. Es sollen maximal 12 Aktien im Portfolio vertreten sein.

Anlageuniversum: Das Anlageuniversum soll sich auf Deutschland bzw. auf die Aktien des CDAX beschränken.
Die Aktien müssen hierbei Mindestanforderungen beim absoluten Streubesitz bzw. der Marktkapitalisierung erfüllen, sodass sie problemlos gehandelt werden können. Investiert werden soll dabei in die trendstärksten Werte. Die trendstärksten Aktien werden über den Trendstärke-Indikator (auch Trendstärke-Score genannt) gefunden. Diese Kennzahl basiert auf eigenen Berechnungen und eigens bezogenen Daten.

Haltedauer: Die Haltedauer kann zwischen wenigen Wochen bis zu mehr als einem Jahr betragen, je nachdem wann eine Aktie unter einen Trendstärke-Schwellenwert fällt und durch eine andere ersetzt werden soll. Alternativ soll ein Verkauf erfolgen, wenn die Investitionsquote reduziert werden soll.

Zielsetzung: Meiner Meinung nach ist das Trendstärke-System dafür bekannt, dass es langfristig höhere Renditen erwirtschaften soll als der Gesamtmarkt (dank des Momentumeffekts). Die Verringerung der Investitionsquote in Krisenzeiten soll darüber hinaus zu geringeren Drawdowns führen. Folglich soll dieses wikifolio eine höhere und stabilere Wertentwicklung anstreben, als jene unseres Benchmarkindex (dem CDAX).

mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFTSAMPELD
Erstellungsdatum
04.12.2016
Indexstand
High Watermark
150,1

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Maximilian König
Mitglied seit 08.08.2012

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Update KW11: Die Aktienmärkte befinden sich weiterhin in einer äußerst schwierigen Phase. Nachdem bereits die letzten Wochen sehr volatil verliefen, haben uns die Aktienmärkte in dieser Woche nochmal vor neue Herausforderungen gestellt. Der DAX verlor auf Wochensicht 20%. Wir durchleben damit aktuell eine Situation, wie wir sie das letzte mal in der Finanzkrise erleben mussten.

Unser wikifolio beendet die Woche mit einem Verlust von 14,4%. Wenn wir in Betracht ziehen, dass der CDAX 20% nachgeben musste ist die Eindämmung der Verluste in erster Linie auf die Reduktion unserer Investitionsquote zurückzuführen.

In dieser Woche sehen wir bei unserer Investitionsquote den nächsten Schritt. Als Reaktion auf die sich ausweitenden Kursverluste reduziert sich die Investitionsquote unserer Börsenampel von 75% auf 55%. Dadurch werden wir zu Wochenbeginn zwei Aktien verkaufen. Details dazu folgen dann morgen nach Durchführung der Transaktionen.

Einen ausführlichen Bericht zur aktuellen Marktlage können Sie auch in meinem aktuellen Newsletter nachlesen: hier gelangen Sie zum Newsletter.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Heute haben wir wie gestern angekündigt unsere Investitionsquote auf rund 75% reduziert. Leider hat uns direkt zur Markteröffnung ein weiterer Kurseinbruch erwischt, sodass wir hier zunächst weitere Verluste verbuchen mussten. Die Verkäufe wurden erst am Nachmittag durchgeführt, damit sich der Markt nach seiner turbulenten Eröffnung erst einmal beruhigen konnte. Leider blieb eine schnelle größere Gegenbewegung nach oben aus.

Verkauft haben wir die Aktien mit dem niedrigsten Trendstärke-Score: Hapag Lloyd, Verbio und SMA-Solar. Mit Hapag Lloyd konnten wir trotz des Einbruchs der letzten Wochen einen Gewinn von 75% realisieren. Gekauft hatten wir Hapag Lloyd im Juli 2019. Mit diesem Trade können wir also äußerst zufrieden sein.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Update KW10: Nach dem großen Verlust in der Vorwoche hält sich unser wikifolio in dieser Woche mit -0,2% äußerst stabil. Insbesondere wenn wir den CDAX mit einem Verlust von 2,8% betrachten können wir durchaus zufrieden sein.

Angeführt wird unsere Gewinnerliste in dieser Woche von HelloFresh (+13,0%). Im Laufe der Woche hat HelloFresh einen starken Geschäftsbericht präsentiert. Der Umsatz konnte in 2019 im Vergleich zum Vorjahr von rund 1,3 Milliarden Euro auf 1,8 Milliarden erhöht werden. Während in 2018 noch ein Verlust von 83 Millionen Euro erwirtschaftet wurde betrug der Verlust in 2019 nur noch 10 Millionen Euro. Damit nähert sich HelloFresh der Gewinnzone mit großen Schritten an.

Mit Blick auf den Gesamtmarkt müssen wir weiterhin mit einer hohen Volatilität und ggf. weiter fallenden Kursen rechnen. Betrachten wir den DAX haben wir seit dem Hoch vor gut 2 Wochen bei rund 13.800 Punkten nun bereits fast 20% verloren. Mit Blick auf das Corona-Virus ist die Börse gerade mit einer hohen Unsicherheit konfrontiert, wodurch dieser große Verlust zu erklären ist. Ob die wirtschaftlichen Auswirkungen tatsächlich so groß sein werden, dass dieser Kursverlust oder noch weitere große Rückgänge gerechtfertigt wären ist sicherlich fraglich.

Auf jeden Fall reagiert unsere Börsenampel zu Wochenbeginn: die Investitionsquote reduziert sich auf 75%. Damit reagieren wir auf die jüngsten Kursverluste und sind ab sofort etwas defensiver unterwegs. Die Betonung liegt auf etwas. Mit 75% sind wir immer noch stark genug investiert um an einer Erholung und damit einem möglichen Kursanstieg zu profitieren. Auf der anderen Seite sichern wir uns gegen weitere große Rückgänge etwas ab. Insgesamt werden wir morgen damit drei Positionen verkaufen. Details dazu folgen dann morgen nach Durchführung der Transaktionen.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Update KW09: Mit einem Wochenverlust von 12,3% verzeichnet unser wikifolio die schwächste Wochenperformance seit Auflage. Die abgelaufene Handelswoche war von Panik und den Folgen des Coronavirus geprägt. Die weltweiten Aktienmärkten verloren im Mittel rund 12%.

Besonders enttäuschend ist diese Entwicklung, weil die in den letzten Wochen so schön kontinuierlich aufgebauten Kursgewinne in nur einer Woche mehr als wieder aufgebraucht wurden. Das gehört zur Börse aber nun mal leider mit dazu. Natürlich befinden wir uns aber in einer Ausnahmesituation. Ein Wochenverlust von über 12% beim DAX hatten wir das letzte Mal im August 2011. Damals brachen die Börsen infolge der Griechenlandkrise so dramatisch ein.

Der Blick in unser Depot zeigt, dass die Verluste bei den einzelnen Positionen doch recht unterschiedlich ausfallen. Die größten Rückgänge sehen wir bei Verbio (-26%), Tele Columbus (-22%) und Hypoport (-20%). Stabiler halten sich dafür Hapag Lloyd (-6%), Medios (-6%) und HelloFresh (-8,5%).

Die Verluste der letzten Woche sind insofern gerechtfertigt, als dass die Börsen versuchen die wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus einzupreisen. Da momentan nur sehr schwer abzuschätzen ist wie groß die Auswirkungen sind, verfallen die Märkte in einen Panikmodus. Sollte sich die Situation rund um das Virus in den nächsten Tagen stabilisieren ist auch an den Aktienmärkten zunächst eine Erholung möglich. Für die kommenden Wochen ist aber mit einer äußerst hohen Nervosität und somit auch immer wieder mal stärkeren Korrekturen zu rechnen.

Unsere Börsenampel bleibt trotz der jüngsten Verluste vorerst auf 100%. Es mag die Frage aufkommen, wieso wir in solch einer Situation nicht unsere Investitionsquote reduzieren. Mit unserer Börsenampel wollen wir vor allem die großen und langfristigen Abwärtsbewegungen vermeiden. Solch kurzfristige und starke Korrekturen, wie wir sie nun gesehen haben, können wir dabei allerdings nur schwer umgehen. Würden wir bspw. sagen, wir reduzieren unsere Investitionsquote, sobald die Aktienmärkte in kurzer Zeit um 5% oder mehr einbrechen, würden wir uns einfach zu viele Chancen auf der anderen Seite nehmen, da unsere Börsenampel nur noch sehr selten auf 100% stehen würde. In den Genuss langfristig hoher Renditen können wir nur dann kommen, wenn wir kurzfristig solche Einbrüche durchstehen können.

Die Trendstärke-Scores unserer Aktien halten sich weitestgehend stabil, sodass für die kommende Woche nur eine Veränderung am Depot erforderlich ist. Details dazu folgen morgen.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.