Kurschancen bei Turnaround-Kandidaten

Martin Zipfel

Performance

  • +93,9 %
    seit 19.09.2012
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Das wikifolio zielt darauf ab, verhältnismäßig günstig bewertete Aktien zu kaufen, die auf niedrigem Niveau Turnaround-Potential haben oder bei welchen beispielsweise nach Kursabstürzen durch Übernahmen Erholungschancen bestehen. Ich recherchiere hierfür gezielt Einzelwerte mit meines Erachtens möglichst positivem Chance-Risiko-Profil und verfolge ständig die Kurse für eine Vielzahl von potentiellen Kaufkandidaten. Bei einigen Käufen bestehen signifikante Chancen, dass sich die Kurse verdoppeln oder sogar vervielfachen, allerdings sind genauso weitere Kurseinbrüche nie auszuschließen.

Da sich Kurse vor allem kurzfristig unvorhersehbar entwickeln, ist es bei jedem einzelnen Wert möglich, dass dieser nach dem Kauf der Aktie sinkt bzw. sich der Einbruch fortsetzt oder im schlimmsten Fall ein einzelnes Unternehmen sogar insolvent geht. Solche negative Szenarien sollen durch Kurssteigerungen anderer Werte und z.B. im besten Fall Kursverdoppelungen oder sogar -vervielfachungen bei anderen Posten im Portfolio ausgeglichen werden, so dass eine möglichst hohe Gesamtrendite erzielt werden kann.

Die Tatsache, dass viele Aktionäre mit Stop-Loss-Orders arbeiten, kann Kurseinbrüche verstärken und zur Folge haben, dass diese unverhältnismäßig hoch ausfallen. Das kann bedeuten, dass die Verkäufer eigentlich "zu günstig" verkaufen und die Kurse wieder drehen. Bei einem Kauf zu einem geschickten Zeitpunkt kann man die Unternehmensanteile somit zu einem verhältnismäßig attraktiven Preis erwerben. Gewinner sind, sofern sich die Annahme bewahrheitet, die Käufer. Genauso können Leerverkäufe (das Eingehen von Short-Positionen) von anderen Marktteilnehmern zunächst Kursabstürze verstärken. Dreht der Kurs irgendwann, werden die Kurserholungen dementsprechend durch Eindeckungen der Leerverkäufer gestützt bzw. verstärkt (im Extremfall: sogenannter "Short-Squeeze").

Oft handelt es sich um bekannte Marken oder Firmen, welche im Kurs eingebrochen sind, aber realistische Chancen auf eine Erholung bestehen. Einzelne Werte werden in der Regel einige Monate gehalten und manchmal auch längerfristig, sofern die Chancen für eine weitere Aufwärtsbewegung meines Erachtens überwiegen. Ggf. finden bei Erholungen auch Teilverkäufe zu einzelnen Werten statt. So werden Gewinne mitgenommen, Risiken reduziert und es kann durch die restlichen Bestände im Portfolio trotzdem weiterhin an Kurssteigerungen partizipiert werden.

Vor einem Kauf beschäftige ich mich mit dem Geschäftsmodell des Unternehmens. Die wichtigste Frage für mich ist hierbei, wie hoch das Potential für Gewinne zum einen in diesem Segment, andererseits explizit in Bezug auf das Unternehmen ist. Außerdem soll die Situation im Vergleich zur Konkurrenz eine Rolle spielen. D.h. es sollen nicht einfach beliebige "abgestürzte" Aktien gekauft werden, sondern gezielt Werte mit Potential für Erholungen bzw. unternehmerischen Erfolg gesucht werden.

Das verfügbare Kapital soll auf mindestens ca. fünf, in der Regel aber auf deutlich mehr Werte verteilt werden.

Es erfolgt ausschließlich eine Investition in Einzelwerte. Es wird weder auf fallende Kurse noch in irgendeiner Weise auf die Kursentwicklung von Währungen, Rohstoffen oder Indizes spekuliert.

Die Performancegebühr ist bewusst am untersten Limit (5%) angesiedelt. So wird die Gesamtperformance des wikifolios, die für mich absolute Priorität hat, durch die Gebühr so gering wie möglich "beeinträchtigt". mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFTURNPOTE
Erstellungsdatum
19.09.2012
Indexstand
High Watermark
203,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Martin Zipfel
Mitglied seit 18.09.2012

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu HAMBURG.HAFEN LOG.A-SP NA

Mit dem Teilverkauf bei HHLA habe ich den Anteil der konjunktursensibleren Aktien weiter reduziert. mehr anzeigen

Kommentar zu GLENCORE PLC

Ich habe die angekündigte Serie von Verkäufen bei Rohstoffaktien fortgesetzt, indem ich Glencore zu 4 Euro komplett veräußert habe. Die Aktie konnte sich seit dem Kauf im September 2015 für damals ca. 97 Cent mehr als vervierfachen. Der scharfe Turnaround bei Rohstoffpreisen und -aktien, auf den mit diesem Wikifolio trotz gegensächlicher Meinung vieler Analysten und Experten gesetzt wurde, ist erfreulicherweise eingetreten und bei Glencore konnte mit etwas Glück beim Kauf etwa der Tiefpunkt erwischt werden. Bei nun mittlerweile höheren Rohstoffpreisen mit stärkerer Nachfrage gibt es nun aus meiner Sicht wieder höhere Risiken für Preisrückgänge (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Schweinezyklus), auch wenn der Preisanstieg sich noch einige Zeit fortsetzen kann. Bei Rohstoffen folgen auf meist mehrjährige Phasen mit fallenden Preisen in der Regel wieder mehrjährige Phasen mit Preisanstiegen. Wie auch immer, reduziere ich eigene Risiken und verkaufe in nächster Zeit ggf. weitere Werte aus diesem Segment. Grundsätzlich ist ein Ausbau des gehaltenen Cashs geplant, auch wenn ich mit einer zeitweise steigenden Inflation rechne und dies aufgrund des entsprechend höheren Kaufkraftverlustes zunächst ungünstig erscheint. Ich gehe weiterhin davon aus, dass sich die aktuelle Hause an den Aktienmärkten im Allgemeinen dem Ende zuneigt und anziehende Rohstoffpreise sowie eine steigende Inflation gehören zu diesem Szenario dazu - genau wie in der Folge steigende Zinsen, von welchen zeitweilig Bankaktien profitieren könnten und welche aus meiner Sicht mittelfristig eine größere Gefahr für den Aktienmarkt darstellen und zu einem heftigen Crash führen könnten. Dass der Markt steigende Zinsen (wie aktuell in den USA) zunächst trotz der Gefahren ignoriert und vor einem Zusammenbruch nochmals drastisch ansteigt, wäre ein in der Geschichte bereits mehrfach beobachtetes Phänomen. Beispiele negativer Faktoren bei steigenden Zinsen sind höhere Finanzierungskosten für Unternehmen, eine Bevorzugung von höher verzinsten Anleihen gegenüber Aktien, eine grundsätzlich sinkende bzw. niedrigere Geldmenge (durch entsprechende Instrumente der Zentralbanken) und weniger Aktienrückkaufprogramme, welche kurssteigernd wirken. Eine hohe Inflation in Verbindung mit hohen Geldmengen im Umlauf und einer heiß gelaufenen Konjunktur kann die Möglichkeiten für den Aktienmarkt unterstützende Zinssenkungen einschränken. Beim relativ hoch bewerteten US-Aktienmarkt besteht aus meiner Sicht grundsätzlich mehr Spielraum nach unten, im Vergleich dazu sind aus meiner Sicht der europäische und insbesondere deutsche Aktienmarkt noch relativ moderat bewertet, so dass der DAX vor einem Crash noch auf z.B. den Bereich 13.000 bis 15.000 Punkte ansteigen könnte. mehr anzeigen

Kommentar zu VALE SA

Die Eisenerzpreise haben sich wie erhofft drastisch erholt und damit auch die Vale Aktie. Ich habe in Bezug auf diesen Position nun einen weiteren Teilverkauf getätigt. Wegen der US Dividenden Problematik habe ich zudem gestern Abend die Mattel Aktie temporär verkauft und eben wieder (Notierung nun Ex Dividende) zurückgekauft. Der Verlust durch die nicht gut geschriebenen US Dividenden konnte damit umgangen werden. mehr anzeigen

Kommentar zu INTL BUS. MACH. DL-,20

IBM habe ich soeben aus verschiedenen Gründen verkauft, auch wenn ich hier noch Potential für weitere Kurssteigerungen gesehen hätte. Aus meiner Sicht sprechen folgende Punkt für den Verkauf: 1.) Problematik mit US Dividenden, welche Wikifolios aktuell nicht gutgeschrieben werden. 2.) Ein allgemein hoch bewerteter US Aktienmarkt mit aus meiner Sicht signifikantem Absturzrisiko. 3.) Hoch bewerteter US Dollar bzw. schwacher Euro. mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.