wikifolio-Indexzertifikat

ISIN: DE000LS9AER1

badge-besicherung
Besichertes Zertifikat
Kurse per 23.03.2017 - 19:16

126,00 EUR

Verkaufskurs (Bid)

127,48 EUR

Kaufkurs (Ask)

€ 7.353,25

Investiertes Kapital

Buchwert-Differenz-Fundamental-Datenbank

Referenzportfolio - Status: Investierbar - erstellt von JRUJRU Preise in EUR
Symbol WF44444444
Erstellungsdatum 05.08.2012
Top-wikifolio-Rangliste Punkte 177
Indexstand 126,74
High Watermark 128,95
Performance seit Beginn +26,78%

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

  • Alle Kennzahlen
  • Das aktuelle Portfolio
  • Jeden Trade in Echtzeit
Jetzt Registrieren
Handelsidee

Nach der Lektüre von Buffet die wenigen wichtigen Unternehmenszahlen zu eruieren und daraus Kennzahlen wie KGV (< 8), KBV (< 1,2), KCV (< 4) etc. zu berechnen und in einer Datenbank zu ordnen, um unterbewerte Aktien zu finden, ist die eine Stütze dieser weit verbreiteten Value-Strategie. Oft erwies sich das als erfolglos, bis ich 3 zusätzlichen, extrem wirksamen Kapitalvernichtern auf die Spur kam: 1) Firmenwert oder Goodwill: Oft ist das nur die Bilanzposition für überteuerte Zukäufe (Aufpreis bei Firmenübernahmen) oder die Aktivierung von Lohnkosten in F/E, daher gilt für mich: Buchwert = Eigenkapital - Goodwill 2) Wenn eine Firma Nettogewinne macht, so muss das Eigenkapital im Folgejahr um diesen Gewinn (abzüglich gezahlter Dividenden, zzgl. Kapitalerhöhungen) erhöht sein, sonst stimmt etwas nicht. Oft stecken riesige Optionsprogramme für den CEO dahinter, der die Aktien erhält, welche die Firma zuvor am Markt zurückkauft - gut für ihn, aber der Aktionär geht leer aus, der Wert der Firma steigt über die Jahre nicht. 3) Banken zwingen Unternehmen, ihr Kapital zu vernichten, damit sie hochverzinst Geld an diese verleihen können. Die Kapitalvernichtung geht am schnellsten durch den Rückkauf eigener Aktien mit anschließendem Einzug selbiger. Das mag den Aktionär kurz erfreuen weil der Kurs kurz steigt, aber das Geld innerhalb der Firma ist vernichtet. Dabei steigt sogar die "Eigenkapitalrendite" - weil ja das Eigenkapital unter dem Bruchstrich kleiner geworden ist, eine nette Kennziffer zur Desorientierung des Kleininvestors. Als Informationsquelle dienen mir mit höchster Wichtung die nackten Zahlen in GuV und Bilanz der Originalquellen, also die vom Unternehmen selbst veröffentlichten Geschäftsberichte (Jahres- und Quartalsberichte) bzw. deren Übersetzung (China). Das Risiko besteht darin, dass der Kurs bereits vor Veröffentlichung der Geschäftsberichte deutlich fällt, weil manche Informationen über andere Wege Großanleger erreichen ... Auch nach langer Haltezeit erreichen manche Aktien oft nicht einen fundamental gerechtfertigten Wert, immer mehr Geld wird in Fonds und Zertifikate investiert, so dass die Mühe einer Value-Analyse ins Leere laufen kann, wenn die Masse der Anlegergelder zum "Zocken" verwendet wird (z.B. Hochgeschwindigkeitshandel). Die Aktien werden durchschnittlich über 1 Jahr oder länger gehalten, bis sich die Unterbewertung aufgelöst hat, entweder durch einen entsprechenden Kursanstieg oder rückläufige Gewinne/rückläufiges Eigenkapital.

Lassen Sie sich nichts entgehen!

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Jetzt Registrieren
Kurs (Bid) Stück +/- seit Kauf
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %
XXXXXXXXXX XXXXXXXX
XXXXXX123456
XX,XXX XXX (+X,XX %) X,X %

Lassen Sie sich nichts entgehen!

Um alle Trades in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.
Jetzt Registrieren
Ordertyp StatusZeitstempel Kurs Stück Gewichtung +/-
XXX XX XXXXXX XXX
XXXXXX123456
Quote Kauf
Ausgeführt
XX.XX.XXXX XX:XX
123,123 123 N/A
N/A
XXX XX XXXXXX XXX
XXXXXX123456
Quote Kauf
Ausgeführt
XX.XX.XXXX XX:XX
123,123 123 N/A
N/A
XXX XX XXXXXX XXX
XXXXXX123456
Quote Kauf
Ausgeführt
XX.XX.XXXX XX:XX
123,123 123 N/A
N/A
XXX XX XXXXXX XXX
XXXXXX123456
Quote Kauf
Ausgeführt
XX.XX.XXXX XX:XX
123,123 123 N/A
N/A
XXX XX XXXXXX XXX
XXXXXX123456
Quote Kauf
Ausgeführt
XX.XX.XXXX XX:XX
123,123 123 N/A
N/A
XXX XX XXXXXX XXX
XXXXXX123456
Quote Kauf
Ausgeführt
XX.XX.XXXX XX:XX
123,123 123 N/A
N/A
XXX XX XXXXXX XXX
XXXXXX123456
Quote Kauf
Ausgeführt
XX.XX.XXXX XX:XX
123,123 123 N/A
N/A
XXX XX XXXXXX XXX
XXXXXX123456
Quote Kauf
Ausgeführt
XX.XX.XXXX XX:XX
123,123 123 N/A
N/A
CANADIAN SOLAR
CA1366351098
Im negativen Q4-Ergebnis 2016 war ein Einmaleffekt (Einfuhrsteuernachzahlungen in USA für die Vergangenheit?) enthalten. Insgesamt ist das KGV für 2016 günstig und für 2017 wurde eine deutliche Steigerung der eigenen Solarproduktion angekündigt, was die Kosten im Vergleich zu bisherigen Zukäufen senken soll. Der Neuaufbau und Ausbau einer Solarfabrik nach einem Taifunschaden führt zur moderneren, Silizium sparenden Technologie. Der Kurseinbruch ist verständlich durch das überraschend negative Q4-Ergebnis, der günstigere Kurs jetzt aber angesichts der Produktions- und Umsatzsteigerungen eher ein Kaufgrund.
RIB SOFTWARE AG
DE000A0Z2XN6
RIB Software AG Die Aktie notiert immer noch unter dem Kurs der neu ausgegebenen Aktien. Welchen Sinn macht es, erst durch die Ausgabe neuer Aktien Geld einzusammeln und dann durch den Rückkauf eigener Aktien wieder auszugeben? Zumal der Kaufpreis der Rückkäufe noch immer fast doppelt so hoch liegt wie das Eigenkapital je Aktie - das ist Kapitalvernichtung innerhalb der Firma. Der Umsatz wuchs über die letzten Jahre zwar stark, doch der Nettogewinn reicht nur für ein recht hohes KGV von > 20. Die Aktie ist auch deshalb teuer, weil der Buchwert (Eigenkapital abzüglich der hohen immateriellen "Firmenwerte") noch viel niedriger liegt als der Börsenwert. Nur weil die Aktie vergleichsweise teuer ist, tausche ich sie heute teilweise gegen eine günstiger bewertete Aktie aus.
RWE AG VORZUGSAKTIEN
DE0007037145
RWE-Vorzüge RWE stellte heute die Geschäftszahlen für 2016 vor, interessante Aspekte dabei sind: • ab nächstes Jahr sollen wieder mindestens 0,50 € Dividende (für 2017 ff.) gezahlt werden, die Vorzugsaktionäre erhalten auch für 2016 (wie schon 2015) 0,13 € Dividende (Vorschlag zur am 27. April 2017 stattfindenden Hauptversammlung), während die Stammaktien leer ausgehen. • warum dennoch die RWE-Aktien mit 14,8 € so viel teurer (+3,7 € = 33 %!!!) sind als die RWE-Vorzüge mit 11,1 €, das kann ich mir nicht wirklich erklären … • beim Kurs der Vorzugsaktie von ca. 11 € entsprechen die künftigen Dividenden, gezahlt ab 2018, gut 4,5 % Dividendenrendite • die Markkapitalisierung von RWE (Stammaktien: 8,56 Mrd. EUR + Vorzugsaktien: 0,44 Mrd. EUR = 9 Mrd. EUR) ist geringer als der Börsenwert der RWE-Beteiligung innogy SE (nach dem heutigen Kurssprung beider Unternehmen hat innogy SE einen Börsenwert von 19,56 Mrd. EUR), denn RWE hält derzeit lt. Geschäftsbericht 76,8 % % an innogy SE, dieser Anteil hat einen Börsenwert von 15 Mrd. € • folglich hat die RWE AG ohne innogy SE einen negativen Börsenwert von 9 – 15 = - 6 Mrd. €, wie realistisch ist das? Immerhin beträgt das Eigenkapital von RWE 8,0 Mrd. € … was allerdings ebenfalls 7 Mrd. € weniger ist als allein der Wert des RWE-Anteils an der innogy SE … • den RWE-Aktionären sind nur 2,754 Mrd. € EK zuzuordnen, damit notiert die RWE-Aktie weit über ihrem Buchwert, das KBV beträgt 9/2,754 = 3,2 – die Aktie ist so gesehen viel zu teuer • hinzu kommt, dass in der Bilanz 12,749 Mrd. € „Immaterielle Vermögenswerte“ stehen, diese übersteigen das EK deutlich – wie werthaltig sind diese? 11,663 Mrd. € sind „Geschäfts- oder Firmenwerte“, also nichts als heiße Luft, in der Vergangenheit eingebucht für - gegenüber dem Buchwert - überteuerte Zukäufe; was ggf. davon künftig RWE oder innogy SE abschreiben muss, wer weiß … Hinweise zur Neuaufteilung der „Immaterielle Vermögenswerte“ finden sich auf Seite 115 des Geschäftsberichtes • das KUV = 9/43,590 = 0,2 ist sehr niedrig, doch kann aus diesem Umsatz wieder nachhaltig Gewinn für RWE generiert werden? • trotz aktueller Übernahmegerüchte zu innogy SE - die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte berichtet, dass der französische Strom- und Gaskonzern Engie eine Übernahme von Innogy erwäge - war bisheriger Stand, das RWE 51% an innogy SE selbst auch künftig behalten will, selbst dieser hälftige Anteil hat einen höheren Börsenwert als RWE – folglich ist der Börsenwert von RWE, ohne dem Anteil an innogy SE, negativ! • dieser Meldung vom 1.3.2017 nach hat RWE einen großen Teil seiner Anleihe-Schulden an die innogy SE übertragen: http://www.rwe.com/web/cms/de/110504/rwe/investor-relations/news/news-ad-hoc-mitteilungen/?pmid=4015405 • die außerordentlichen Abschreibungen auf den Kraftwerkspark von 4,3 Mrd. € sehe ich positiv, denn sie mindern die künftigen Abschreibungen, was die künftigen Gewinne entsprechend erhöht; somit ist der Verlust je Aktie von - 9,29 € in 2016 vor allem diesen Abschreibungen geschuldet und nicht liquiditätswirksam. • RWE wird 6,8 Mrd. € am 1. Juli 2017 auf einen Schlag in den staatlichen Fonds zur Zwischen- und Endlagerung von Atommüll einzahlen, hierzu sagt Dr. Schmitz: „Uns stehen ja jetzt die Mittel aus dem Verkauf von innogy­Aktien zur Verfügung und außerdem ein Großteil der Erlöse, die wir Anfang 2015 bei der Veräußerung unserer Upstream­Tochter DEA erzielt haben. All das hilft uns, den Betrag aufzubringen.“ • Die Nettofinanzschulden von RWE haben sich 2016 ganz erheblich von 7,353 auf nur noch 1,659 Mrd. € verringert. • Die Nettoschulden, welche die viel größeren Rückstellungen für Pensionen und für Entsorgung im Kernenergiebereich enthalten, gingen nur um 2,754 Mrd. € auf 22,709 Mrd. € zurück, weil die Verzinsung für diese Rückstellungen gesunken sind und die Kernenergierückstellungen erhöht werden mussten. • die Eigenkapitalquote von nur 10,5 % ist sehr schlecht Dr. Rolf Martin Schmitz war früher in Köln der Chef meines Arbeitgebers, sehr beliebt und ist m.E. ehrlich und vertrauenswürdig, wenn es von ihm heute heißt: „RWE ist wieder auf einem guten Weg. Wir haben im vergangenen Jahr große strukturelle Fortschritte erzielt und so Planungssicherheit und Spielraum für unternehmerisches Handeln zurückgewonnen.“ Allein schon mit seiner „kurzfristigen Vorstandsvergütung“ von 2,091 Mio. € (2016) hat er ein auskömmliches Schmerzensgeld für seinen Job. Aufgrund der großen Differenz in der Marktkapitalisierung von a) RWE zur innogy SE und b) der RWE-Stammaktie zur RWE-Vorzugsaktie habe ich eine kleine Position der RWE-Vorzugsaktien heute ins Depot gelegt.
Hinein in fallende Kurse ist gerade mein Kauflimit aufgegangen in eine kleine längerfristige Spekulation auf einen Zulieferer für die Autoindustrie, der beim „autonomen Fahren“ eine große Rolle spielen könnte. Die Aktie ist in letzter Zeit gefallen, aber noch immer sehr hoch bewertet mit dem 3,7-fachen des EK. Kaufgrund war diese Meldung: ============================================================= http://investors.sensata.com/phoenix.zhtml?c=210277&p=irol-irhome „Die hohen Kosten und mangelnde Zuverlässigkeit von LiDAR-Systemen sind bisher wesentliche Hindernisse für die Einführung selbstfahrender Fahrzeuge gewesen“, sagte Steve Beringhause, Executive Vice President und Chief Technology Officer bei Sensata Technologies. „Sensata ist stolz darauf, mit Quanergy zusammenzuarbeiten, um ein bahnbrechendes Produkt für den Automobilbereich zu liefern, das die nächste Ära des Transportwesens ermöglichen kann. Das S3-System fügt sich nahtlos in selbstfahrende Architekturen ein, und wir sind überzeugt, dass es ein klarer Branchenführer in Bezug auf Kosten und Zuverlässigkeit sein wird.“ ================================================================ - Wenn die sehr hohen Firmenwerte abgeschrieben werden, so drückt das nur optisch den Gewinn, hat aber auf die Liquidität der Firma keine Auswirkungen. Der Buchwert ist aber praktisch Null, da der Firmenwert das EK überschreitet. Kurs: 39,87 USD - Anzahl Aktien: 170.860.233 - EK: 1.854.237.000 USD - EK/AKTIE: 10,85 USD - EK-Quote: 30 % - KBV: 3,7 - Gewinn: 195.907.000 USD (Q1-Q3 2016) => geschätzt: 261.209.000 USD - Gewinn/Aktie geschätzt: 1,53 USD - KGV 2016: 26 - Goodwill: 3.008.894 USD => Vorsicht, der immaterielle Firmenwert ist höher als das Eigenkapital!
CITIC LTD.
HK0267001375
CITIC Limited ist das größte Unternehmenskonglomerat Chinas und an der Börse in Hong Kong gelistetet. Seine Unternehmen umfassen Finanzdienstleistungen, Rohstoffe, Energie, Produktion, Engineering, Contracting, Immobilien und Infrastruktur. CITIC Limited ist zu 58 % im Besitz der CITIC Group (die ihrerseits im Besitz des Finanzministeriums ist), der Rest wird von unabhängigen Aktionären gehalten. Aktienkurs: 11,3 HKD = 1,39 EUR = 1,46 USD Anzahl Aktien: 29.090.262.630 Mir gefällt, dass das Eigenkapital stetig wächst: 2013 - 2014 - 2015 (in Mio. HKD) 371,776 - 418,126 - 479,066 Die folgenden Zahlen habe ich dem letzten Halbjahresbericht 2016 entnommen: http://www.citic.com/Managed/Resources/docs/FinancialReports/ENG/hy2016e.pdf Leider sind Finanzdienstleistungen mit Abstand das Hauptgeschäft. Gewinn: 1. HJ 2016: 36.152 Mio. HKD * 2 = hoch geschätzt auf Jahr 2016: 72.300 Mio. HKD - Gewinn/Aktie (2016): 2,5 HKD - KGV: 4,5 - Rechnet man die Minderheitsbeteiligungen heraus und Verluste aus aufgegebenen Geschäfte hinzu, so kommt man nur auf ca. 1,4 HKD Gewinn/Aktie für 2016 bzw. ein KGV von 8,0, was aber auch noch in Ordnung ist. Mir gefällt die Unterbewertung der Firmengruppe: - Eigenkapital (ohne Minderheitsbeteiligungen): 490.319 Mio. HKD = 16,8 - KBV: 0,67 Nicht gefallen kann die niedrige EK-Quote - EK-Quote (mit Minderheitsbeteiligungen): 9,0 % - Allerdings wird ein zu 58 % in Staatsbesitz befindliches Unternehmen mit Staatshilfen damit kein Problem bekommen. KCV: - Da die Zahlen durch große Finanzgeschäfte stark beeinflusst und gehebelt sind, gehen demgegenüber Gewinne und Abschreibungen in der CF-Rechnung fast unter, so dass die Bewertun g des KCV hier keinen Sinn macht. Die flüssigen Mittel sind stark angestiegen auf eine Höhe, die fast dem gesamten Eigenkapital entspricht: - Cash and cash equivalents at 30 June: 435.827 Mio. HKD Wohin mit dem vielen Geld von umgerechnet 56 Mrd. USD? Die Firmengruppe will sich stärker auf den Binnenkonsum ausrichten. Dazu passt diese Meldung zur Übernahme des Chinageschäftes von McDonald's von heute früh, die mich erst zu dieser Analyse veranlasste: =========================================================================================== Oak Brook/Hongkong (dpa) - Der Fast-Food-Riese McDonald's gibt die Kontrolle über sein Geschäft in China ab. Ein Konsortium bestehend aus dem chinesischen Konglomerat Citic und der Beteiligungsgesellschaft Carlyle erwerben 80 Prozent an dem China-Geschäft der Burger-Kette, wie die Beteiligten mitteilten. Die restlichen 20 Prozent bleiben bei McDonald's. Das China-Geschäft mit über 2400 Restaurant auf dem chinesischen Festland und mehr als 240 Filialen in Hongkong hat einen Wert von etwa 2,1 Milliarden US-Dollar. Die Vereinbarung zwischen dem Konzern aus Oak Brook und dem Konsortium gilt für 20 Jahre. Bezahlt wird McDonald's in Bargeld sowie in neu auszugebenden Aktien. Die Transaktion soll zur Jahresmitte abgeschlossen sein. Mit dem chinesischen Partner Citic, der künftig das Sagen haben wird, hofft der Konzern, die Expansion in dem Land weiter vorantreiben zu können. In den kommenden fünf Jahren sollen mehr als 1500 neue Filialen entstehen. McDonald's sieht sich zunehmend einer stärker werdenden Konkurrenz sowohl von weltweit operierenden Ketten als auch von lokalen Anbietern gegenüber. Dazu kommt das wachsende Bewusstsein für eine gesündere Ernährung und ein wachsameres Auge der Verbraucher auf ihre Ausgaben. McDonald's will daher möglichst viele Restaurants an Franchise-Partner abgeben und nicht mehr selbst betreiben. ================================================================================== Der Chef Chang Zhenmin schrieb im HJ-Bericht auch folgendes zu seiner Strategie: „Einige werden wissen, dass ich der Präsident der International Go Federation bin. Go ist ein komplexes Strategiespiel, das seit Jahrtausenden in Asien gespielt wird. Das Jahr 2016 war für Go-Fans besonders interessant, weil ein Computerprogramm namens AlphaGo einen der weltbesten Go-Spieler besiegte. Obwohl es allgemein bekannt ist, dass Maschinen schneller rechnen können als selbst die klügsten Menschen, war es doch eine große Überraschung, dass AlphaGo in der Lage war, solch starke Spielstrategien zu formulieren, Muster vorzugeben und so Spiele zu gewinnen. …Zuerst sammelte und testete AlphaGo eine riesige Anzahl von Go-Bewegungen und zweitens wurde es von Google unterstützt. Sowohl die Daten als auch die unterstützende Plattform waren für den späteren Erfolg von AlphaGo verantwortlich…. Ich kann Parallelen mit CITIC sehen. Durch unsere diversifizierten Unternehmen verfügen wir bereits über eine beeindruckende Datenbank mit einer riesigen Menge an Informationen über Kunden und wirtschaftlichen Trends. Die CITIC-Plattform ist im Wesentlichen ein Inkubator für unsere Franchise, ähnlich zu Googles Unterstützung von AlphaGo. …. Einige Anleger sind noch nicht vom intrinsischen Wert unserer Plattform überzeugt und sehen uns einfach als eine Sammlung von Tochtergesellschaften. Wenn wir jedoch alle unsere Datenpunkte besser und effektiver vernetzen können, glauben wir, dass wir viel mehr Einsichten und Chancen sowie die Fähigkeit haben, unsere Unternehmen effizienter zu machen. Diese können CITIC zu einem Unternehmen verwandeln, dessen Wert nicht nur im Zugang zu Kapital liegt noch zu einer bewährten Marke, sondern ein Ökosystem, das fast jeden Aspekt der chinesischen Marktwirtschaft und darüber hinaus berührt. Diese Ideen haben Potenzial, und ich habe eine Gruppe von Experten zusammengestellt, um die praktischen Anwendungen der von uns gesammelten Daten weiter zu erforschen.“ - Ob der Einstieg in das China-Geschäft von McDonald's ein erstes Ergebnis dieses Strategiespieles ist? - Da auch eine angemessene Dividende gezahlt wird, kaufe ich heute einige Aktien des Unternehmens, obwohl dessen bisherige Kursentwicklung nicht überzeugen kann.

Lassen Sie sich nichts entgehen!

Für den Download von wikifolio-Daten, erstellen Sie sich bitte einen Account.
Jetzt Registrieren
Handelsstil
Aktiv diversifiziert
Mittel- bis langfristig
Entscheidungsfindung:
Fundamentale Analyse
Anlageuniversum:
Der Trader eines jeden wikifolio kann in seinem Handeln auf bestimmte Werte des wikifolio Anlageuniversums eingeschränkt sein. Diese Werte werden vor der Emission (Wechsel auf Status "Investierbar") festgelegt und können anschließend nicht mehr geändert werden.
Aktien Deutschland: 
Aktien DAX, Aktien SDAX, Aktien TECDAX, Aktien Sonstige, Aktien MDAX
Aktien Europa: 
Aktien Europa Select
Aktien USA: 
Aktien Dow Jones, Aktien USA Select, Aktien NASDAQ 100 Select
Aktien Hot Stocks: 
Aktien Hot Stocks
Aktien International: 
Aktien Osteuropa Select, Aktien Japan Select, Aktien International
ETFs: 
ETFs Latein- & Südamerika, ETFs Emerging Markets, ETFs Länder Europa, ETFs Nordamerika, ETFs Sonstige Bonds, ETFs Welt, ETFs Rohstoffe ETCs, ETFs Deutschland, ETFs Länder Sonstige, ETFs DAX, ETFs Branchen, ETFs EuroStoxx, ETFs Asien, ETFs Europa Bonds, ETFs Europa Gesamt, ETFs Basic Resources, Other ETFs
Fonds: 
Fonds Immobilien, Fonds Renten, Fonds Aktien, Fonds Geldmarkt, Fonds DAB, Fonds Misch
Anlagezertifikate: 
Discountzertifikate, Bonuszertifikate, sonstige Anlagezertifikate
Hebelprodukte: 
Knock-Out-Produkte, Optionsscheine, sonstige Hebelprodukte
Vertriebszulassung:
Deutschland, Österreich