AMAZON.COM INC. DL-,01

WKN
906866
ISIN
US0231351067
  • Equities
  • Equities USA
An error occured while loading the chart data.

2,190.500 EUR Sell

2,203.500 EUR Buy

+0.00 abs.

0.0 % rel.

2020-05-30 12:37 pmLang & Schwarz
  • Close / Open 2,197.000 / 2,197.000
  • High / Low (1 day) 2,197.000 / 2,197.000
  • High / Low (1 Year) 2,298.000 / 1,442.700
  • 1 Week -1.7 %
  • 1 Month -1.1 %
  • 1 Year +34.4 %

Selected Top-Trade

Popularity indicator

An error occured while loading the chart data.

Trading sentiment

An error occured while loading the chart data.

Latest Comments

Scheid Special Situations

Amazon: Dass die Corona-Krise für Millionen Menschen weltweit verheerende wirtschaftliche und soziale Folgen hat, ist unbestritten. Doch es gibt auch Gewinner. Das Institute for Policy Studies (IPS), eine der fünf großen unabhängigen Denkfabriken der USA mit Sitz in Washington, veröffentlichte jüngst eine Studie, in der sie die Wohlstandsgewinne der Pandemie-Profiteure beleuchtete. Eines der zentralen Ergebnisse: Zeitgleich mit dem massiven Anstieg der Arbeitslosigkeit ist das Gesamtvermögen aller US-Milliardäre zwischen dem 18. März und dem 10. April um satte 282 Mrd. Dollar gewachsen. Bemerkenswert ist vor allem die Geschwindigkeit: Das Vermögen liegt nach einer kurzen Delle wegen der Corona-Pandemie jetzt schon wieder höher als 2019. Die Studie nennt acht Milliardäre, die jeweils um mindestens eine Milliarde reicher wurden: Jeff Bezos (Amazon), MacKenzie Bezos (Amazon), Eric Yuan (Zoom), Steve Ballmer (Microsoft), John Albert Sobrato (Immobilien im Silicon Valley), Elon Musk (Tesla), Joshua Harris (Apollo Global Management) und Rocco Commisso (Mediacom). Einer der größten Profiteure ist zweifelsohne Amazon-Gründer und -CEO Jeff Bezos. Er wurde zwischen dem 1. Januar und dem 15. April um rund 25 Mrd. Dollar reicher – ein Betrag, der das Bruttoinlandsprodukt von Honduras im Jahr 2018 übersteigt. Das sei „in der modernen Finanzgeschichte beispiellos“, schreibt das IPS. Aber es ist wenig überraschend. Denn angesichts der drei Hauptgeschäftsfelder E-Commerce, Cloud-Services und Streaming ist kaum ein Unternehmen besser positioniert, um von der Pandemie und dem damit zusammenhängenden „Stay-at-Home-Trend“ zu profitieren. Zwar konnte der Konzern mit seinen Zahlen zum ersten Quartal nicht ganz die hohen Erwartungen erfüllen. Während der Umsatz um 26 Prozent auf 75,5 Mrd. Dollar kletterte, musste Amazon wegen der Pandemie auch die Ausgaben kräftig steigern – etwa wegen einer Einstellungsoffensive angesichts des großen Kundenansturms auf seine Lieferdienste. Daher sank der Gewinn um rund 30 Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar. Die größten Belastungen stehen noch bevor: Für das laufende Vierteljahr warnte Amazon vor Sonderkosten von rund 4,0 Mrd. Dollar im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Nichtsdestotrotz ist der Konzern einer der größten Profiteure der aktuellen Situation überhaupt – und die Investmentstory vollkommen intakt.

show more
Ritschy FuTecUS

Amazon.com, Inc. gab am 30. April die Finanzergebnisse für das erste Quartal 2020 bekannt. 

 

Die Aktie fiel nach Stunden um etwa 5%, nachdem die Gewinnschätzungen fehlten und die Umsatzerwartungen übertroffen wurden.

 

Folgendes hat Amazon berichtet:

 

  • Gewinn pro Aktie (EPS): 5,01 US-Dollar — Der Nettogewinn verringerte sich im ersten Quartal auf 2,5 Mrd. US-Dollar oder 5,01 US-Dollar pro verwässerter Aktie, verglichen mit einem Nettogewinn von 3,6 Mrd. US-Dollar oder 7,09 US-Dollar pro verwässerter Aktie im ersten Quartal 2019.

 

  • Umsatz: 75,45 Milliarden US-Dollar. Der Nettoumsatz stieg im ersten Quartal um 26% auf 75,5 Mrd. US-Dollar gegenüber 59,7 Mrd. US-Dollar im ersten Quartal 2019. Ohne die ungünstigen Auswirkungen von 387 Mio. US-Dollar aufgrund von Wechselkursänderungen im Jahresvergleich stieg der Nettoumsatz um 27% gegenüber dem Vorjahr erstes Quartal 2019.

 

  • Umsatz mit Amazon Web Services (AWS): 10,22 Milliarden US-Dollar. 

 

Abgesehen von den Ergebnissen war die größte Neuigkeit in dem Bericht von Amazon, dass das Unternehmen plant, seinen gesamten Gewinn aus dem zweiten Quartal - geschätzte 4 Milliarden US-Dollar - für die Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie auszugeben. Dazu gehören Hunderte Millionen Dollar, die das Unternehmen für Covid-19-Tests für seine Mitarbeiter und die Verbesserung seines Zustellnetzes ausgeben möchte, um Pakete pünktlich an die Kunden zu liefern.

 

Die Stimmen der Analysten…

 

Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 2679.00 US-Dollar. 

Das maximale Kursziel liegt bei 3000.00 US-Dollar. 

Das niedrigste Kursziel liegt bei 2162.00 US-Dollar.

 

Offenlegung: 

 

“Die von Ritschy Dobetsberger betreuten Wikifolio’s und weitere Depots können investiert sein. Sie müssen außerdem davon ausgehen, dass der Autor/die Autoren die jeweils diskutierten  Position selbst in ihren Portfolio’s halten und insofern von einer Umsetzung einer Trading-Idee profitiert.

 

Die hier veröffentlichten Trading-Ideen sind weder als Empfehlung noch als ein Angebot oder eine Aufforderung zum An- oder Verkauf von Finanzinstrumenten zu verstehen und sollen auch nicht so verstanden werden. Sie stellen lediglich die persönliche Meinung der Autor/die Autoren dar.

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten unterliegt einem Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.”

show more
Don't miss out on anything!
To see all comments of this underlying please create an account.