Mein zweitgrößter Flop

Friedrich Schröder

Performance

  • -94.7 %
    since 2016-11-08
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    You want access to all the information?
    • All key figures
    • The current portfolio
    • Every trade in real time

Trade Idea

ACHTUNG: Bitte keine Vormerkungen mehr!
Dieses Depot ist ein reines Experimentier-und Test-Wiki
und wird demnächst geschlossen.
Es wird nicht zur Emission gelangen.
Die ursprüngliche gedachte Trading-Strategie kann aus technischen Gründen nicht mehr durchgeführt werden. show more
This content is not available in the current language.
Master data
Symbol
WFPROJEKT1
Date created
2016-11-08
Index level
High watermark
5.3

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Friedrich Schröder
Registered since 2014-01-23
[Beschreiben Sie, Ihre Erfahrung mit Wertpapieren….] [Beschreiben Sie, wie Sie zum Handel mit Wertpapieren gekommen sind….] [Beschreiben Sie, welche Trading-Erfolge Sie in der Vergangenheit hatten......] [Beschreiben Sie, Ihre Gedanken zur aktuellen Marktlage….] [Beschreiben Sie, wie viel Zeit sie für Ihre Strategie investieren….] "Mache dein Hobby zu deinem Beruf - und du wirst in deinem ganzen Leben nie mehr arbeiten müssen!" Ich begriff schon in jungen Jahren, dass es effektiver ist, das Kapital arbeiten zu lassen, statt sich für dieses krumm zu legen. So kam ich als reiner Praktiker und Autodidakt zum Aktien- und etwas später zum Futurehandel. Daraus wurden nun rund 40 Jahre Börsenerfahrung. Neben guten Erfolgen stellte ich mir mit meinen Emotionen (zu gierig, zu risikofreudig) immer wieder mal selbst ein Bein. Als Antwort verlegte ich mich auf die Entwicklung mechanischer Handelsvorschriften um die Emotionen auszuschalten. Ich verschlang jedes namhafte Börsen-Fachbuch, stellte fest, das so mancher Konsens-Unsinn mit religiöser Attitüde kreuz und quer voneinander abgeschrieben wurde und begann meine eigenen Untersuchungen anzustellen. Schon in der Schule faszinierten mich Statistik und Psychologie. Ich glaubte Kostolany – „Börse ist zu 90% Psychologie“- und hoffte, massenpsychologische Phänomene mit statistischen Methoden messen und vielleicht sogar vorhersagen zu können. Von je her habe ich versucht, ausgetrampelte Pfade zu meiden - wer an der Börse das tut, was alle tun, wird das bekommen, was alle bekommen! Der wirkliche Durchbruch kam dann mit dem Computer und dem Internet; nun kam ich an Unmengen von Kursdaten heran und konnte sie nach den verschiedensten Suchkriterien durch den Rechner jagen. Und ich wurde fündig! Es gibt sie, die bestimmten wiederkehrenden, gehäuft auftretenden Kursmuster, hervorgerufen durch typische Reaktionsweisen der Börsianer: Kurse machen Kurse! Somit ändert sich mit jedem neuen Kurs die Ausgangslage! Nicht stures Festhalten an einer Einschätzung, sondern Flexibilität ist die Lösung! Meine derzeitigen vollautomatischen Handelssysteme verarbeiten 10-Minuten-Kurse und erstellen daraus eine Prognose mit verblüffender Qualität. Meine Prämisse lautet: Mache lieber eine Sache richtig gut als viele Dinge mittelmäßig. Und beim Traden gibt es für mich stets nur ein absolut vorrangiges Ziel: KEINE VERLUSTE! Gewinne fallen dann ganz von selbst an...

Decision making

  • Technical analysis

Comments

No comments available