Aktien-Hype: Droht jetzt die zweite Dotcom-Blase?

Im Jahr 2020 strömte eine Flut neuer Investoren an die Aktienmärkte. Welche Folgen das hat, erläutert wikifolio-Trader Philipp Haas.

aktienhype-2020
Quelle: Johannes Plenio, pexels.com

Aktienboom 2020

2020 erfuhren Aktien einen regelrechten Hype. Online-Broker verzeichneten Kundenwachstum im zweistelligen Prozentbereich, die Klicks auf Finanz-Videos und Blogs schossen in die Höhe. Das bestätigt auch Top-Trader Haas (investresearch): „Ich merke – wie alle – seit März gestiegenes Interesse an Aktien, was sich auch am Wachstum meines YouTube-Kanals belegen lässt.“ Plakativ nachweisen lässt sich der Aktienboom außerdem mithilfe der Google-Trends. Ein Blick auf die Beliebtheit des Suchbegriffs „Aktien“ im Zeitverlauf zeigt den rasanten Anstieg im März, gefolgt von einer Normalisierung auf hohem Niveau und dem zuletzt wieder deutlich gestiegenen Interesse.

Suchanfragen-Aktien-Google-Trends
Google-Trends Suchanfrage "Aktien"

Investorenflut birgt Risiken

Viele neue (oft unwissende) Investoren bedeuten für den Aktienmarkt ein gewisses Risiko. In einem aktuellen YouTube-Video erinnert Haas an den Aktienboom der 2000er-Jahre in dem Anleger die „nicht wussten, was ein KGV ist, alles gekauft haben, wo Internet drauf stand“. Mit der aktuellen Marktlage lässt sich das laut Haas allerdings nicht vergleichen: „In der jungen Generation gibt es ein breiteres Interesse an Aktien. Dank YouTube und Co. kennen sie sich besser aus als die Zocker des neuen Marktes.“

Gänzlich unproblematisch ist die Flut an neuen Anlegern laut Haas aber dennoch nicht: „Junge Investoren haben meist noch keinen Crash mitgemacht und oft reicht als Begründung für ein Investment, dass es sich um eine gute Firma handelt. Echte Unternehmensbewertung wird da meiner Meinung nach zu sehr ausgeblendet.“

wikifolios als Alternative

Gerade für unerfahrene Investoren können wikifolios darum eine attraktive Alternative zum Aktien-Kauf darstellen. Das Kapital wird auf mehrere Einzelaktien gestreut und bietet damit mehr Sicherheit, die Auswahl dieser Titel trifft zudem ein Investment-Profi wie Haas. Wie sehr sich das für Anleger lohnen kann, zeigt ein Blick auf die Performance von Haas wikifolio Nebenwerte Europa. Seit 2012 gelingt dem Trader eine durchschnittliche jährliche Performance von 18,7 Prozent. Der maximale Kursverlust betrug bisher 20,5 Prozent. Das Kursschwankungsrisiko des wikifolios war bisher gemessen am Risikofaktor von 0,4 weniger als halb so hoch als das einer durchschnittlichen Eurostoxx 50 Aktie.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +358,5 %
    seit 22.09.2012
  • +33,9 %
    1 Jahr
  • 0,54×
    Risiko-Faktor
  • EUR 16.191.395,83
    investiertes Kapital

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.