01.03.2018| Von: Nikolaos Nicoltsios |

Durch den Mini-Crash zu Beginn des abgelaufenen Monats ist die Volatilität an die Börsen zurückgekehrt. Trotz einer danach zum Teil recht kräftigen Erholung fällt die Februar-Bilanz der meisten Aktienindizes negativ aus. Der amerikanische Leitindex S&P 500 verbuchte nach zuvor zehn erfolgreichen Monaten in Folge das erste Mal wieder ein Minus. Der DAX erlitt mit fast sechs Prozent sogar den größten Rückschlag seit mehr als zwei Jahren. Auffällig war dabei mal wieder die relative Schwäche des führenden deutschen Aktienbarometers. Während sich die Mehrzahl der anderen Indizes (auch innerhalb der DAX-Familie) zwischenzeitlich deutlich von den Tiefs lösen konnte, fiel die Gegenbewegung beim DAX vergleichsweise schwach aus.

Die im Segment der wikifolio-Zertifikate aktiven Anleger vertrauen in diesem Umfeld vor allem denjenigen Tradern, die ihr Können bereits über einen längeren Zeitraum unter Beweis gestellt haben. Gerade die Profis unter den Tradern zeichnet in der aktuellen Marktphase aus, dass sie ihre Investitionsquote flexibel an das Marktumfeld anpassen und dadurch von den Turbulenzen nicht so stark betroffen sind wie klassische "Buy & Hold"-Investoren. Wir stellen an dieser Stelle wie gewohnt die Top 3 wikifolios des letzten Monats, gemessen am größten Zuwachs an investiertem Kapital, im Detail vor. 

Die Anlegerlieblinge auf wikifolio.com im Februar 2018

wikifolio Trader Kapitalzuwachs im Zertifikat Investiertes Kapital*
Goldesel-Investing GoldeselTrading € 3.495.629 € 11.181.287
Spartacus Abbakus € 538.518 € 2.134.878
Abacus Abbakus € 534.658 € 5.466.876
*per 28. 02. 2018      

 

"Reset-Taste" zum richtigen Zeitpunkt gedrückt

Gleich zweimal in dieser Rangliste vertreten ist Carsten Schorn ("Abbakus"), der mit seinen beiden wikifolios in der Februar-Bilanz die Plätze zwei und drei einnimmt. Die Unterschiede beim Netto-Kapitalzuwachs der jeweiligen wikifolio-Zertifikate fielen dabei minimal aus. Die "Bronze-Medaille" ging letztendlich an das wikifolio "Abacus", das bereits seit knapp drei Jahren existiert und bei der Performance kurz vor der Marke von 100 Prozent steht. Der mit rund 18 Prozent angegebene Maximalverlust resultiert aus der Anfangsphase des zu diesem Zeitpunkt noch nicht als Zertifikat investierbaren wikifolios, wo sich der Trader noch nicht ganz so akribisch um das Musterdepot gekümmert hat. Seit dem Börsenlisting vor zwei Jahren beträgt der maximale Verlust lediglich 5,1 Prozent, während der Kurs in dieser Phase um 50 Prozent gestiegen ist.

Auch im Februar hielten sich die Rückschläge in sehr engen Grenzen, wie das Minus von gerade mal 0,1 Prozent auf Monatssicht belegt. Dabei kam dem studierten Informatiker mit Schwerpunkt BWL/Börse/Automatisierte Handelssysteme entgegen, dass er Anfang des Monats die "Reset-Taste" gedrückt und zunächst einmal die weitere Entwicklung an den Märkten abgewartet hatte. Den ersten Teil des Mini-Crashs konnte er so nahezu unbeschadet überstehen. Auch im Anschluss wurden nur vereinzelt Positionen eröffnet. Seine aktuelle Strategie erläuterte der Trader gestern in einem seiner zahlreichen Kommentare: "Die Märkte haben nach wie vor keine klare Richtung. Gerade der deutsche Markt hat zurzeit keine Stärke. Die Italien-Wahl steht am Sonntag an. Vielleicht kommen von dort Impulse. Solange heißt es abwarten." Folgerichtig liegt die Cashquote aktuell immer noch bei 96 Prozent, was sich heute erneut als gute Entscheidung erwiesen hat.

Entspannter Trader mit hoher Cashquote

Auch in seinem wikifolio "Spartacus" agiert der Daytrader momentan bewusst vorsichtig. Bis auf die mit vier Prozent gewichtete Aktie von Stemmer Imaging ist das Musterdepot derzeit nicht mit Wertpapieren besetzt. Das wird sich aber über kurz oder lang sicher wieder ändern, wie der vor gut einer Woche gepostete Kommentar des Traders andeutet: "Wir halten Cash, denn es sieht so aus, als wenn die Märkte nochmal schwächer werden. So können wir auf alles, was da kommt, flexibel reagieren und sind nicht bereits vorher festgelegt." In den vergangenen Tagen war Schorn jedoch eher auf der Short-Seite aktiv. Während er beim DAX kleinere Gewinne erzielen konnte, ging die Spekulation auf fallende Kurse beim Nasdaq 100 schief. Aufgrund der überschaubaren Gewichtung der Hebelprodukte fallen die Verluste hier aber nicht so stark ins Gewicht.

Von dem Anfang Februar markierten Allzeithoch ist das wikifolio lediglich 1,4 Prozent entfernt. Seit dem Start im Oktober 2016 gelang dem Trader ein Kursplus von 35 Prozent. Die Performance des im Mai 2017 aufgelegten wikifolio-Zertifikats beträgt 19 Prozent. Während der bislang stärkste Verlust gut neun Prozent betrug, ging es im Februar lediglich um 0,2 Prozent nach unten.

75 Kommentare und stabile Performance im Februar

Den mit Abstand größten Zuwachs an investiertem Kapital verbuchte im gerade zu Ende gegangenen Monat aber mal wieder das wikifolio "Goldesel-Investing" von Michael Flender ("GoldeselTrading"). Das entsprechende Zertifikat ist mittlerweile schon über 11 Millionen Euro "schwer" und zählt damit zu den vier beliebtesten wikifolio-Zertifikaten überhaupt. Auch dieser Trader hat in den vergangenen Wochen die aktuell bei 40 Prozent liegende Cash-Quote immer mal wieder deutlich angehoben sowie die Investoren mit regelmäßigen Informationen auf dem Laufenden gehalten. Im Februar sind in diesem wikifolio insgesamt 75 (!) Kommentare veröffentlicht worden. Momentan blickt der Trader eher skeptisch auf die Entwicklung an den Aktienmärkten: "Ich sehe gerade recht wenig Chancen auf steigende Kurse. Irgendwie wirkt der DAX extrem angeschlagen."

In dem wikifolio befinden sich daher neben dem hohen Cashbestand überwiegend Nebenwerte, die sich zuletzt durch relative Stärke hervorgetan haben. Das im Herbst 2016 eröffnete Musterdepot ist bei einer Performance von 47 Prozent und einem maximalen Verlust von unter sechs Prozent gerade mal zwei Prozent vom Allzeithoch entfernt. Anleger, die direkt zur Emission des wikifolio-Zertifikats vor 13 Monaten eingestiegen sind, freuen sich derweil über einen Kursanstieg von 46 Prozent.