24.06.2016| Von: Andreas Kern |

Bereits im Vorfeld der Abstimmung war die Nervosität der Marktteilnehmer bemerkbar: Die Angst vor einem Austritt des Vereinigten Königsreiches aus der EU ließ den DAX erst fallen. In den Tagen vor der Entscheidung, mit zunehmenden Gerüchten über einen Verbleib der Briten in der EU, kam es wieder zu einer Erholung. Von Hektik war bei den Tradern auf wikifolio.com im Vorfeld der Abstimmung aber trotzdem nichts zu spüren (mehr dazu in unserem Beitrag "Brexit oder Bremain?" von vergangener Woche).

Die Briten stimmen ab, die Börsen reagieren prompt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag war es dann so weit, die Stimmen wurden ausgezählt. Das Ergebnis: Mit einer knappen Mehrheit von 52 Prozent stimmten die Briten überraschend doch für einen Austritt aus der EU. In Folge brach der DAX Freitagmorgen zu Handelsbeginn erneut um zehn Prozent ein und verzeichnete damit den größten Kursrutsch seit 2008. Der EuroStoxx 50 lag ebenfalls neun Prozent im Minus, das Pfund verlor elf Prozent an Wert.

Wie haben sich die wikifolio-Trader trotz des Absturzes geschlagen? Wie sind sie nach der Entscheidung der Briten für den „Brexit“ positioniert?

wikifolio-Trader behielten einen kühlen Kopf

In Zahlen lesen sich die Folgen der Entscheidung für die Börse so:
Wer am Tag vor dem Ergebnis auf den DAX gesetzt hat, musste sich tags darauf einem Minus von 7,2 Prozent stellen. Im Vergleich dazu können unsere Real-Money-Trader mit über einer Million investiertem Kapital im zugehörigen wikifolio-Zertifikat geradezu glänzen - sie warten im Durchschnitt mit einem Minus von nur 0,6 Prozent auf.


Der durchschnittliche Verlust aller investierbaren wikifolios liegt bei 1,7 Prozent und somit immer ebenfalls weit besser als der des DAX. Auch hier haben die Anleger im Durchschnitt ein gutes Händchen bewiesen - die beliebteren wikifolios mit mehr als 100.000 Euro investiertem Kapital in den zugehörigen Zertifikaten liegen nämlich im Schnitt bei -1,2 Prozent.

So positionieren sich die Trader der Top-5-wikifolios

Cash gegen Drawdown
Joachim Köngeter „Joibaer“ ist gleich mit zwei seiner Handelsideen in den Top 5 vertreten. Das wikifolio „Tradingchancen deutsche Aktien“ liegt auf Platz 1,  das  wikifolio „Tradingchancen dt. Nebenwerte“ auf Rang 5. Beide wikifolios haben ihren Schwerpunkt auf deutschen Aktien und in beiden wikifolios hält Köngeter einen relativ hohen Cash-Anteil von etwa 60 Prozent. Aktuell sichert er zusätzlich gering gewichtete Short ETFs auf den DAX ab. Der wikifolio-Trader findet an der aktuellen Situation nur wenig gefallen: „Diese politischen Börsen sind mir ein Graus - für den charttechnischen Handel von speziellen Einzelwerten, wie ich es mag, sind diese Umstände völlig ungeeignet. Ich bin froh, wenn wieder Ruhe einkehrt, und die Aktien wieder ein Eigenleben führen können.“

Aktive Diversifizierung
Der mit seinem wikifolio „DACH-Trading&Invest“ zweitplatzierte Sascha Gebhart „nickleeson79“ warnt Freitagmorgen nach dem Crash: „Wir haben Aktien, keine Derivate oder sonstiges Teufelszeug und breit gestreut, dazu 2/3 Cash. Nur nicht das logische Denken nun ausschalten und emotional werden. Panik und Gier sind keine guten Berater.“ Gebhart hat ein breit aufgestelltes wikifolio, in dem er auf Aktien fokussiert und überwiegend deutsche Werte handelt. Er handelt beinahe täglich, generiert viele Trading-Ideen und hält durch überschaubare Positionsgrößen das Risiko im Rahmen.

Ausrichtung auf den US-Markt
An dritter Stelle findet sich das wikifolio „Stockpicker und Cash“ der Vermögensverwaltung MS Finance Support. Manfred Stiegel steht der Brexit-Entscheidung gelassen gegenüber: „Der Brexit ist da!! Wer hätte das gedacht. Wir sind aber vorrangig in Amerika investiert. US-Futures minus 4,3 %, dagegen der US-Dollar plus 2,5 %. Also zwar minus, aber bei weitem nicht so stark wie die Gesamtmärkte. Bleiben wir ruhig und verfolgen den Tag.“ Stiegel hatte sein Portfolio im Vorfeld Schritt für Schritt auf den amerikanischen Markt ausgerichtet, der von der Brexit-Panik bisher größtenteils verschont wurde.

Pures Cash
wikifolio-Trader Armin Ingerl „PureCapital“ nutzt in seinem wikifolio „Aktien Deutschland“ die Preisschwankungen an den Märkten vorsichtig aus. Mit kleinen Anteilen handelt er vielversprechende deutsche Aktien oder in volatilen Zeiten auch Short ETFs auf den DAX.

Die wikifolio-Trader machen es vor: Mit Geduld, Erfahrung und der "richtigen Mischung" lassen sich Verluste an Finanzmärkten begrenzen. Die unterschiedlichen Ansätze und Herangehensweisen sind vielfältig, aber der "kühle Kopf" ist eine Grundvoraussetzung.