10.01.2014| Von: Andreas Kern |

wikifolio-Trader handeln am liebsten deutsche Aktien und den DAX. Die Möglichkeit, mit DAX-ETFs auf steigende und fallende Kurse an den Aktienmärkten setzen zu können, wird von den Tradern gerne und häufig auch erfolgreich genutzt. Bei den Einzelwerten standen im Dezember vor allem die lange Zeit vernachlässigten und vom Markt abgestraften Titel im Fokus.

Deutsche Einzeltitel bleiben bei den wikifolio-Tradern weiterhin das beliebteste Anlageobjekt. Der bereits im Vormonat deutlich gestiegene Anteil von Aktien in Deutschland beheimateter Unternehmen hat sich in den wikifolios zum Jahresende hin noch einmal deutlich auf über 42 Prozent vergrößert. Spürbar abgebaut wurden im Gegenzug vor allem die Bestände der Exchange Traded Funds (ETF), deren Gewichtung sich in der Summe aller wikifolios auf Monatssicht mehr als gedrittelt hat. Bei den anderen Assetklassen gab es im Dezember keine nennenswerten Veränderungen. Gut 35 Prozent der von Anlegern investierten Gelder werden von den wikifolio-Tradern als Cashbestand gehalten, um bei neuen aussichtsreichen Anlagechancen ausreichend Liquidität zur Verfügung zu haben.

Werte mit dem höchsten Trading Volumen auf wikifolio.com - 01.12.2013-31.12.2013

Dezember

Basis: alle wikifolios

Der im Dezember vom Volumen her am stärksten gehandelte Wert war entgegen der oben genannten Trends allerdings ein ETF. Fast 30 Millionen Euro wurden in den letzten vier Wochen des abgelaufenen Jahres im DAX-ETF der Deutsche Bank-Tochter db X-trackers von wikifolio Tradern bewegt. Die Anzahl der Käufe überwog dabei mit 55 Prozent leicht, was sich mit Blick auf die positive Performance des deutschen Leitindex ausgezahlt hat. Ein gutes Händchen bewies zum Beispiel Martin Zipfel („madn“), der bei seinem wikifolio „Offensive Trading-Strategie“ innerhalb weniger Tage einen 5-Prozent-Gewinn mit dem ungehebelten DAX-Produkt erzielte. Auch sonst zeigt sich der Trader bislang recht treffsicher bei seinen Investments. Das voreinem Jahr emittierte wikifolio-Zertifikat (ISIN: DE000LS9AHV6) notiert mit einem Plus von über 30 Prozent auf Allzeithoch.

Das von der Anzahl der Trades her beliebteste Anlageprodukt bei wikifolio.com war im Dezember ebenfalls ein ETF. Mit dem zweifach gehebelten Short-DAX-ETF (ebenfalls von db X-trackers) setzten die Trader allerdings verstärkt auf fallende Kurse am deutschen Aktienmarkt. Gelohnt hat sich auch das, zumindest in der ersten Monatshälfte. Markus Carlsen („InvestSpezi“) etwa gelang Anfang Dezember mit einer solchen Short-Strategie ein schnelles 4-Prozent-Plus innerhalb von gut einer Woche. Auch sonst bewies der Trader zuletzt ein gutes Gespür für den Markt, wie die jüngste Performance seines wikifolios „Value & Special Situations“ und des dazugehörigen Zertifikats (ISIN: DE000LS9AED1) zeigt.

Bei den Einzelwerten setzen mehrere Trader zum Jahresende auf ein Comeback der 2013 besonders schlecht gelaufenen Aktien. Die beiden DAX-Verlierer K+S und Lanxess wurden bei relativ hohem Volumen überwiegend gekauft. Der Großteil der Trader hat sich mittlerweile aber schon wieder von den beiden Werten getrennt. Deutlich mehr Vertrauen genießt mit der Commerzbank einer der Top-Performer der vergangenen Wochen und Monate. Nach jahrelangem Sinkflug gelang der Aktie im Vorjahr ein eindrucksvolles Comeback. Seit Mitte 2013 hat sich der Wert des Finanzinstituts mehr als verdoppelt. Auch zu Beginn des neuen Jahres rangiert die von den wikifolio-Tradern im Dezember vermehrt gekaufte Commerzbank-Aktie wieder ganz oben auf der Performance-Rangliste deutscher Aktien.

Eine ähnliche Entwicklung erhofft man sich scheinbar auch von der in den vergangenen Jahren ebenfalls arg „verprügelten“ E.On-Aktie. Der Versorger stand in den vergangenen Wochen ebenfalls häufig auf dem Einkaufszettel der Trader. Bislang hat sich das noch nicht nachhaltig ausgezahlt. Die Stabilisierung der Aktie im abgelaufenen Börsenjahr sehen viele Trader aber als mögliches Fundament für eine ähnliche Rally wie bei der Commerzbank.

ausgewählte Trader-Kommentare zu E.On:

„E.On wird noch einmal nachgekauft. Ich sehe hier nach wie vor ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis für den Trade. E.On arbeitet an einem größeren Boden in Form einer inversen S-K-S Formation. Diese hat sich über ein Jahr lang ausgebildet. Noch ist das Setup aber nicht komplett. Die Nackenlinie muss noch nach oben durchbrochen werden. Die horizontale Unterstützung bei 12,95€ - 13€ sollte den Kurs in den nächsten Tagen stützen.“


(Trader Ralf Werner im wikifolio „Antizyklische Chancen“)Hier geht's zum Ausblick 2014: wikifolio-Trader geben Einblick in ihre Erfolgsstrategien für das noch junge Jahr.