18.08.2017| Von: Christina Oehler |

Der Diesel-Skandal erschüttert in diesen Wochen die deutsche Automobilindustrie. Die Aktien von BMW und Daimler zählen auch deshalb im bisherigen Jahresverlauf zu den größten Verlierern im DAX. Aber die Probleme der etablierten Branchenplayer sind vielseitiger. Eine große Rolle spielt dabei der kalifornische Elektroauto-Hersteller Tesla Motors, der zu einer echten Konkurrenz für die Autobauer zu werden scheint. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, der im laufenden Wahlkampf die Einführung einer verbindlichen Quote für Elektroautos in Europa fordert, gab bereits zu bedenken, dass Tesla hierzulande „viel zu lange belächelt“ worden sei. Bei der in einem Monat anstehenden Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) wird Tesla daher mit großer Sicherheit ein heiß diskutiertes Thema sein, auch wenn die Amerikaner gar nicht anwesend sind. Für Autofahrer und Anleger stellt sich jetzt dieselbe spannende Frage: Ist Tesla Motors ein Investment wert?

Hoch bewertet und immer noch defizitär

Die nicht unerhebliche Zahl der Tesla-Kritiker bemängelt vor allem die immer noch vergleichsweise hohen Preise, die sowohl für die Autos als auch die Aktie aufgerufen werden. Daran ändert auch die jetzt gestartete Einführung des neuen Tesla „Model 3“ nichts, obwohl der Wagen in den meisten Varianten weniger als halb so teuer ist wie das bisherige Erfolgsauto „Model S“. Hinzu kommen aus Sicht der Verbraucher einige Probleme im praktischen Umgang mit dem Auto. So beschweren sich zahlreiche Kunden immer wieder über lange Schlangen vor den Ladestationen, die zum Ende der Reichweite hin für eine Weiterfahrt genutzt werden müssen. Die Aktie wird an der Börse dennoch mit dem fünffachen Umsatz des abgelaufenen Jahres bewertet. Damit ist die Bewertung zehnmal höher als zum Beispiel bei Daimler. Andere etablierte Bewertungskennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis oder Dividendenrendite fallen zum Vergleich aus, weil das Unternehmen immer noch Verluste schreibt und Anleger daher auch keine Gewinnausschüttung erhalten. Ob sich das jemals ändert, ist ebenso offen wie die Frage, ob das Unternehmen auch in Zukunft die nötigen finanziellen Mittel auftreiben kann. Die Analysten von Goldman Sachs sind entsprechend skeptisch und empfehlen den „Verkauf“ der Aktie, deren Kursziel lediglich bei 180 Dollar angesiedelt wird. Aktuell kostet eine Tesla-Aktie fast doppelt so viel.

Eine spannende Wette auf die Zukunft

Auf der anderen Seite gibt es aber auch zahlreiche Gründe, die für Tesla sprechen. Die Autos sind innovativ, trendig und haben vielleicht wirklich das Zeug dazu, die Zukunft auf unseren Straßen zu revolutionieren. Tesla-Gründer Elon Musk ist zwar nicht unumstritten, aber ein echter Visionär. Und er kann auf zahlreiche Anhänger vertrauen, die ihn auf seinem Weg unterstützen. So wurde dem Unternehmen von Anlegern gerade erst wieder eine Anleihe über 1,8 Mrd. US-Dollar aus den Händen gerissen, so dass frisches Geld zur Verfügung steht, um die Produktion der neuen Fahrzeuge massiv hochzufahren. Schließlich liegen dem Unternehmen fast eine halbe Millionen Vorbestellungen für den Mittelklasse-Wagen vor, während im Vorjahr gerade mal 84.000 Fahrzeuge fertiggestellt wurden. An neuen Ideen mangelt es dem Firmenchef zudem nicht, was gerade Investoren immer wieder fasziniert. Die Analysten der Privatbank Berenberg sehen daher für Tesla mittelfristig durchaus das Potenzial, die gesamte Branche umzuwälzen. Andere Marktteilnehmer vergleichen Tesla sogar mit Apple, die auch sehr stark von ihren „Fans“ profitieren und mittlerweile richtig viel Geld verdienen. Wenn es Tesla gelingt, einen ähnlichen Massen-Hype auszulösen, dann werden das Unternehmen und auch die Aktie wahrscheinlich noch in ganz andere Dimensionen vorstoßen.

Über 60 Prozent Gewinn in gut einem Jahr

Dass sich ein Investment in die Aktie trotz der schon lange bestehenden Kritik an dem Unternehmen lohnen kann, haben zahlreiche wikifolio-Trader in der jüngeren Vergangenheit bereits bewiesen. Johannes Schildgen („Yoshi“) etwa hat im Laufe des vergangenen Jahres eine Tesla-Position für sein wikifolio „Antizyklisch und Diversifiziert“ aufgebaut und liegt hier aktuell mit über 55 Prozent im Plus. Dirk Heinz Riemekasten („KenBinobi“) hat in seinem wikifolio „Schwerpunkt Elektromobilität“ bei Tesla nach mehreren Ein- und Ausstiegen sogar Gewinne von mehr als 60 Prozent in den Büchern stehen.

Investoren können sich freuen

Ein großer Vorteil der Tesla-Aktie gegenüber dem neuen Tesla-Auto ist auf jeden Fall, dass diese an der Börse direkt verfügbar ist, während man auf das Fahrzeug bei einer Vorbestellung deutlich über ein Jahr warten muss.

Alle wikifolios mit Tesla (ISIN: US88160R1014) im Depot.