Etwas Besseres als die Null finden wir allemal

Dass früher alles besser war, ist nur eine Stammtischfloskel. Weniger komplex war einiges aber schon, zumindest in der Anlagewelt: Da setzte man doch tatsächlich entspannt auf Staatsanleihen oder Lebensversicherungen, und der Ruhestand konnte kommen.

Heute ist das anders. Die anhaltende Niedrig- und Nullzinspolitik der Notenbanken macht Staatsanleihen zum sicheren Verlustgeschäft, zumal bei einigen Emittenten die spätere Rasur („haircut“) ein impliziter Bestandteil des Angebots ist. Was bleibt sind Aktien, denen man sich angesichts der erreichten Kurshöhen und der herrschenden Ansteckungsgefahr allerdings nur mit kühlem Kopf und klarer Strategie nähern sollte.

Auf den richtigen Wegen

Dabei sind die Strategien und Anlagephilosophien fast so zahlreich und mitunter genauso verschlungen, wie die sprichwörtlichen Wege nach Rom. Erfahrene Trader bewegen sich fast instinktiv auf jenen Spuren, die zur jeweiligen Börsensituation passen. So suchen sie beispielsweise in einem „Risk on“-Umfeld unter den kleinen Unternehmen mit großem Potenzial nach der nächsten Apple oder Amazon, während sie bei eingetrübten Aussichten den Risikoschalter in Richtung „off“ drehen und mit hohen Cash-Anteilen oder nachhaltigen Dividendenstrategien punkten.

Unternehmen mit Spendierhosen

Einer der sich voll auf Die Dividendenstrategie – so die Bezeichnung seines wikifolios – konzentriert, ist Dieter Jaworski ( Javo ). Er setzt auf Unternehmen, die besonders hohe Dividenden ausschütten. Fündig wird Jaworski oft in den USA und dort besonders in der zweiten Reihe der Börsentitel.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +151,8 %
    seit 06.12.2012
  • +7,1 %
    1 Jahr
  • 0,69×
    Risiko-Faktor
  • EUR 241.646,70
    investiertes Kapital
Setzt auf Unternehmen, die hohe Dividenden ausschütten!

Mit Nextera und American Water Works, einem Strom- und einem Wasserversorger, sind zwei Schwergewichte in seinem wikifolio, von denen man hierzulande eher selten hört. Aktuell ist Jaworski mit einer Cash-Position von über 60 % recht vorsichtig aufgestellt – auch das eine klassische „Risk off“-Strategie. Die konservative Herangehensweise zahlte sich jedenfalls aus: Der jüngste Kursrücksetzer des Gesamtmarkts hinterließ zwar auch bei ihm Spuren, mit einer Jahresperformance von immer noch 16 %, braucht er sich damit aber keinesfalls zu verstecken.

Anlegen nach Buchstaben

Voll auf Wachstum setzt dagegen Thomas Zeltner ( trade2win ) mit seinem wikifolio Growth Investing Europa + USA. Er folgt dabei der vom legendären Investor William O'Neil entwickelten CANSLIM Methode. CANSLIM ist eine Abkürzung, bei der jeder Buchstabe für eine bestimmte Eigenschaft außergewöhnlicher Gewinneraktien steht.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +172,2 %
    seit 10.05.2014
  • +21,5 %
    1 Jahr
  • 0,87×
    Risiko-Faktor
  • EUR 1.134.749,27
    investiertes Kapital
Guter Money Manager!

Dazu gehören hohe Gewinnzuwächse, stark anziehenden Quartalsgewinne bzw. -umsätze, besondere Innovationen und das Interesse von institutionellen Investoren. Wie schon Jaworski hält auch Zeltner sein Pulver aktuell trocken. Die Cash-Position beträgt rund 40 % des Gesamtportfolios. Eine Performance von knapp 21 % auf Sicht der letzten zwölf Monate zeigt, dass er auch anders kann und beherzt zugreift, falls es sich lohnt. Dafür wurde ihm auch die blaue wikifolio Auszeichnung als „Guter Money Manager“ verliehen.

Die Perle im Inneren

Einer anderen Börsenlegende folgt Perlentaucherin Anja Weber mit ihrem wikifolio Wachstum mit Substanz. Sie ist auf der Suche nach Unternehmen, die deutlich unter ihrem inneren Wert notieren. Theoretisch begründet wurde diese Methode des Value Investing von Benjamin Graham. Warren Buffett machte sie als prominentester Value-Praktiker weltweit bekannt. Weber sucht ihre Value-Perlen vor allem im Bereich kleiner und mittlerer Unternehmen.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +78,7 %
    seit 03.04.2014
  • +5,5 %
    1 Jahr
  • 0,74×
    Risiko-Faktor
  • EUR 136.167,33
    investiertes Kapital
Die Perlen unter den KMU's

Hier will sie maximal 20 Titel im Portfolio vereinen. Von dieser Zahl ist sie aktuell allerdings ein gutes Stück entfernt, denn auch sie hat eine ordentliche Liquiditätsposition von rund 35 % aufgebaut. Schwergewichte im Portfolio sind das Berliner Logistiksoftwarehaus IVU Traffic Technologies und das Frankfurter Immobilienunternehmen DIC Asset. Ein überzeugendes Plus von mehr als 18 % auf Jahressicht belegt, dass es sich auch an der Börse lohnt auf die inneren Werte zu achten.

Was kommt?

  • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

Langsam klingt die Berichtsaison aus: Mit JD.com legt zum Wochenbeginn am Montag einer der größten Online-Retailer Chinas seine Zahlen auf den Tisch. Das letzte „Vor-Corona-Quartal“ dürfte dank dem chinesischen Shopping-Tag „Eleven-Eleven“ am 11. November und dem Beginn der Einkaufssaison für das Frühlingsfest gut ausgefallen sein.

Am Dienstag folgt der Konsumgüterhersteller Beiersdorf. Mitte Januar war die Aktie wegen einiger Probleme bei der Tochter Tesa unter Druck geraten. Hier darf man also vor allem auf den weiteren Ausblick gespannt sein. Am Donnerstag verkündet Vonovia die Geschäftsentwicklung des letzten Quartals – die Zahlen haben angesichts der Diskussion um Wohnraumknappheit und Mietpreisbremsen auch eine politische Dimension.

Finanzpolitische Bedeutung hat am Dienstag die Entwicklung der Verbraucherpreise in der Eurozone. Völlig ungeplant sind dagegen weiter die Daten über die Ausbreitung des Coronavirus.

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.