Zum Trading gekommen bin ich in einer Zeit, in der es leicht war, dazu zu kommen: Während der DotcomBlase erlaubten mir meine Eltern meine erste Investition. Ein Fonds, bei dem die Bank erstmal gefühlt ein Drittel für sich selber abgriff. Auch ein Zertifikat der berühmten Pleitebank gehörte einst zu meinem stolzen Besitz. Ein Stück pure Börsengeschichte, angedreht von der Bank-Azubine. "Silly German Money", oder wie nennt man das? Ich schwor mir, die 30 Prozent Verlust aus der Dotcom-Blase 100fach wett zu machen. I did it. Mein Vater schenkte mir eine Ausgabe eines Aktionärs-Magazins, und so fing die Zeit des intelligenten Investierens an. Was mit Lehrgeld anfing, ging über Emerging Markets bis hin zu klassischen Aktien. Seit 2005 bin ich regelmäßige Traderin und stecke alle Gewinne aus meinen emerging Aktien selber ein. Ich bin crasherfahren. Stoische Gelassenheit hat sich bisher immer ausgezahlt und während der Crashs wurden gute Aktien endlich auch mal billig... Mittlerweile ist die Börse fester Bestandteil meines Alltags und hat mein Leben sehr positiv beeinflusst. Eigentlich drückt der Begriff "Trader" gar nicht treffend das aus, was eigentlich mein Ziel ist: Ich will nicht hauptsächlich Vermögen schaffen, indem ich Geld hin- und herschiebe. Eigentlich verstehe ich mich im ganz klassischen und durchaus ehrenwerten Sinne als Kapitalgeber für die reale Wirtschaft. Kleiner Fisch wohlgemerkt, aber in der Masse machen wir´s. Idealerweise soll ein Mehrwert in der realen Welt entstehen, wenn ich Börsengewinne mache. Deswegen mag ich Technologieaktien so sehr. Natürlich habe ich mit den Jahren gelernt, die kleinen und grösseren Volatilitäten zu deuten und zu nutzen. Ein guter Trader erforscht die Gesetzmäßigkeiten der Börse und zieht mit gesundem Menschenverstand seine Schlüsse daraus. Aber seien wir pragmatisch: Die meisten Börsengewinne entstehen dadurch, dass weniger glückliche Börsianer Verluste machen. Wer an der Börse handelt, hat die AGBs akzeptiert und kann es sich in der Regel leisten. Da gibt es ein typisches Szenario, das mich immer wieder belustigt: Die Aktie eines eigentlich guten Unternehmens gerät in Turbulenzen. Manchmal ist es auch der ganze Markt, wie im "Crash 2018". Die Computer helfen fleißig mit, denn eine Stop-Loss Marke nach der anderen fällt. Die Menschen tun ihr übriges, und ich bekomme das Ding recht günstig. Irgendwann sehen es die anderen genauso wie ich. "Autsch, das war ein teurer Verkauf!" - Aber ist doch halb so wild. Das Geld ist nicht weg, es ist nur woanders. Turn around, Tec! ;-)

Erfahrung im Handel mit Wertpapieren

Risikoklasse 1:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 2:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 3:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 4:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 5:  0 bis 1 Jahre

Alle wikifolios von MrsTradingDoc

Status: Investierbar

Erstellungsdatum 04.02.2017
Performance seit Beginn +100,6 %
Performance 1 Monat +1,5 %
Maximaler Verlust (bisher) -18,8 %
Erstemission 11.12.2017
Performancegebühr 10 %
ISIN DE000LS9MKQ5
Investiertes Kapital CHF 191.264,57
Guter Kommunikator
Häufig gekauft
Treue Anleger
mehr...
Das investierte Kapital kann aufgrund der Umrechnung mehrerer Währungen vom tatsächlichen Wert abweichen.