Trend:DeutscheWerdenAktionäre

EmpiricRun
  • +17,8 %
    seit 06.05.2016
  • +3,7 %
    1 Jahr
  • +4,0 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
  • -26,5 %
    Max Verlust (bisher)
  • 0,35×
    Risiko-Faktor
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios, den wikiolio-Chart und den Nachhaltigkeits-Score zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Die Strategie soll epochale Umbrüche im Anlegerverhalten der deutschen Bevölkerung nutzen, die durch die lange Niedrigzinspolitik der EZB ausgelöst werden könnten. Nicht nur Investoren und kapitalmarktnahe Player könnten sich nach meiner Einschätzung in Zukunft in Deutschland für Aktien und Fonds interessieren, sondern die breite Öffentlichkeit wird möglicherweise aufgrund der niedrigen Sparzinsen dem Motto "Aktie schlägt Sparbuch" folgen.

Die milliardenschweren Kapitalverschiebungen Richtung Aktienmarkt könnten sich in Größenordnungen bewegen, die es in der Geschichte der Bundesrepublik so noch nie gegeben hat. Die Verschiebung gigantischer Vermögen wird möglicherweise zu tektonischen Veränderungen auf dem deutschen Kapitalmarkt führen. Neben den Privatanlegern könnten die fondgebundenen Lebensversicherungen meiner Meinung nach diese Verschiebungen mittel- bis langfristig in ungeahnten Größenordnungen vornehmen.

Diese Entwicklung ist meiner Ansicht nacht insofern ein deutsches Spezifikum, da die Deutschen im weltweiten Vergleich ein Land der Sparer waren und nicht der Aktionäre. Nach meiner Einschätzung, könnte dieser Mentalitätswechsel vor allem dem deutschen Aktienmarkt zu Gute kommen könnte, da hier das sogenannte Home-Country-Bias wirksam wird. Ein Großteil der eigenen Gelder werden im Heimatland angelegt.

Wenn breite Bevölkerungsschichten direkt oder indirekt am Aktienmarkt aktiv würden, könnte es mittel- bis langfristig eine zuflussgetriebene Hausse geben. Der gefühlte Vermögenszuwachs durch Buchgewinne am Aktienmarkt wird möglicherweise die Ausgabeneigung ankurbeln und damit der Wirtschaft zusätzliche Impulse geben.

Es soll durch ein intelligentes Rebalancing die zwischenzeitlichen erheblichen Kursrückschläge durch exogene Krisen für die Senkung der Einstiegskurse systematisch genutzt werden. Die Handelsidee soll im Wesentlichen durch ETFs und Fonds umgesetzt werden, die in deutschen Unternehmen investiert sind. Das gesamte Spektrum der deutschen Rentenfonds soll zum EInsatz kommen, um ein Rebalancing durchzuführen. Der zweite Aspekt der Strategie soll den direkten Kauf von Deutschen Aktien beinhalten, die zum Kaufzeitpunkt ein meines Erachtens sehr niedriges Bewertungsniveau haben. Hierbei soll vor allem dem KGV eine besondere Bedeutung beigemessen werden.

Die drei Aspekte der Strategie:

1. AktienFonds/ETFs (Deutschland)
+ 2. Rebalancing mit Rentenfonds (Deutschland)
+ 3. Direkt-Anlage in Aktien mit niedrigem Einstiegsniveau soll eine höhere Rendite als ein reiner Index-Fonds ermöglichen.

Der Anlagehorizont soll langfristig sein. Die Auswahlmethode basiert im Wesentlichen auf der Fundamentalanalyse. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF000TDWZA
Erstellungsdatum
06.05.2016
Indexstand
High Watermark
121,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Bruno Messer
Mitglied seit 04.05.2016

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse