Top Pics of the Year

Lukas Spang
  • +85,6 %
    seit 08.12.2015
  • +1,5 %
    1 Jahr
  • +17,1 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

In diesem Wikifolio soll eine Gleichtgewichtungsstrategie verfolgt werden. Dabei soll das Portfolio zu Beginn eines Jahres bis zu ca. 10 Aktien enthalten, die mit einer annährend gleichen Gewichtung in das Wikifolio aufgenommen werden. Hierbei soll jedes Jahr zum Jahreswechsel eine Auswahl von bis zu ca. 10 Einzeltiteln zusammengestellt werden, die meines Erachtens für das kommende Jahr die größten Renditechancen versprechen.

Der Schwerpunkt dieser Auswahl soll auf Deutschen Nebenwerten sowie Aktien aus Österreich und der Schweiz liegen, die über ein meiner Meinung nach überporportionales Kurspotenzial verfügen. Auch andere Aktien-Werte können berücksichtigt werden. Hierbei soll primär auf Fundamentalanalyse gesetzt werden. Dazu sollen zu Jahresbeginn zu jedem Wert die jeweiligen Kaufargumente veröffentlicht werden mit einem entsprechenden Kursziel. Das Kurspotenzial seiner Aktie soll meiner Erwartung nach dabei mindestens 20% betragen, um in das Wikifolio aufgenommen werden zu können.

Sollte das Kursziel innerhalb des Jahres erreicht werden, wird je nach Fall geprüft, ob die Aktie weiteres Potenzial aufweist oder nicht. Falls dies nicht der Fall ist, soll die Aktie entweder mit einem entsprechenden Stop-Loss abgesichert werden, um von einem möglichen Aufwärtstrend weiter zu profitieren oder auch ein direkter Verkauf ist möglich. Ebenso eine Teilveräußerung ist möglich. Hierbei soll jedoch mindestens die Hälfte der Position verkauft werden.

Das freigewordene Kapital kann dann dazu verwendet werden, in Titel aus dem Portfolio zu investieren, die bisher noch nicht so gut gelaufen sind und weiter Kurspotenzial aufweisen. In diesem Fall wird angestrebt das Kapital gleichmäßig in ca. 50% der Aktien zu investieren, die sich bislang am schlechtesten entwickelt haben.

Sollte es im laufe des Jahres zu unerwarteten Ereignissen kommen (z.B. Gewinnwarnung) die mein Anlageurteil so ändern, dass die Aktie nicht mehr das erwartete Potenzial aufweist, kann die Position vollständig verkauft werden und der Erlös möglichst gleichmäßig in die verbleibenden Werte investiert werden.

Ein aktiver Handel soll in diesem Wikifolio jedoch nicht verfolgt werden, sondern lediglich in den genannten Fällen Transaktionen stattfinden. Die Haltefrist soll damit variabel sein. Am Jahresende wird die Auswahl entsprechend überprüft. Sollte ein Titel auch für das Folgejahr in der Auswahl enthalten sein, wird seine Gewichtung auf ca. 10% angepasst (entweder auf ca. 10% reduziert, falls die Gewichtung >10% liegt, oder aufgestockt, falls die Gewichtung <10% beträgt).

Das Ziel dieses Wikifolios ist, den Markt outzuperformen und dabei jährlich mindestens eine Rendite von ca. 10% zu erzielen. Damit soll gezeigt werden, dass eine einmalige aktive, fundierte Auswahl mit Blick auf die Qualität und die Perspektiven von Unternehmen keinen ständigen Handel braucht, sondern dass sich Qualität mit der Zeit durchsetzt. Daher ist es meines Erachtens wichtig, dass die Unternehmen fundamental unterbewertet sind und aufgrund dessen ein entsprechendes Kurspotenzial aufweisen.

Selbstverständlich strebe ich es auch an, über die entsprechenden Entwicklungen bei den Unternehmen zu berichten. Auch Transaktionen sollen kommentiert werden.


mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0LMS1992
Erstellungsdatum
08.12.2015
Indexstand
High Watermark
184,7

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Lukas Spang
Mitglied seit 17.09.2013

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu S+T AG (Z.REG.MK.Z.)O.N.

> Zuversicht nach gutem dritten Quartal < 

 

S&T hat vergangene Woche Donnerstag den Bericht für das dritte Quartal veröffentlicht. Aufgrund der Übernahme von Teilen der Kapsch inkl. Erstkonsolidierung ab Juni sowie der BASS Systems ab August hat sich das Umsatzwachstum im dritten Quartal weiter beschleunigt, wodurch ein Umsatzanstieg von 17,7% (Q1: +10,6%/Q2: +13,5%) auf 279,43mEUR resultierte. Nach den ersten drei Quartalen ergab sich somit ein Umsatzwachstum von 14,1% auf 753,20mEUR. Hierzu haben weiterhin die beiden Segmente IT-Services (9M +12,1%/Q3 +25,0%) und IoT Europa (9M +26,1%/Q3 +24,1%) beigetragen, während das Segment IoT Amerika (9M -7,3%/Q3 -13,7%) aufgrund des Fokus auf profitableren Umsatz weiter eine rückläufige Entwicklung verzeichnete.

 

Im Ergebnis konnte S&T beim EBITDA, u.a. auch aufgrund der erstmaligen Anwendung von IFRS 16, einen überproportionalen Anstieg verzeichnen. So stieg das EBITDA in den ersten neun Monaten um 25,4% auf 71,70mEUR und im dritten Quartal um 33,5% auf 27,38mEUR an. Die EBITDA-Marge lag folglich bei 9,5% bzw. 9,8%. Ein Blick auf das EBIT (9M +1,2%/Q3 +8,1%) zeigt die deutlich gestiegenen Abschreibungen sowie die Profitabilitätsverluste durch die defizitäre Kapsch Einheit. Dennoch zeigt sich der Vorstand mit der Integration sehr zufrieden und betonte, dass der Integrationsprozess besser und schneller verlaufe als ursprünglich erwartet. Daher kalkuliert das Management für 2019 nun nur noch mit einem EBITDA-Verlust von 1,5mEUR nach zuvor 5,0mEUR. Zudem wird bei einem Umsatz von 100mEUR 2020 (2019e: 50) eine EBITDA-Marge von 10% und für 2021 bei einem Wachstum von 10% eine weitere Verbesserung der EBITDA-Marge auf dann 12% erwartet. Hierzu soll auch ein neuer Design-win über 40mEUR beitragen. Des Weiteren wird wie bereits angedeutet durch das PEC (Profitabilität/Effizienz/Cashflow) eine zusätzliche Steigerung der EBITDA-Marge im Konzern auf nunmehr 12% bis 2023 (bisher: 10%) erwartet, wobei entsprechende Effekte bereits in der ersten Jahreshälfte des kommenden Geschäftsjahres sichtbar werden sollen. Hierzu soll auch eine kontinuierliche Verbesserung der Bruttomarge auf 40% beitragen, wobei insbesondere im dritten Quartal mit einer Steigerung um 350 Basispunkte (9M +150Bp) durch einen veränderten Produktmix und einen erhöhten Anteil mit Softwareumsätzen deutliche Fortschritte erzielt wurden. Ebenso konnte das Working Capital bereits reduziert werden und hat somit zu einer Verbesserung des operativen Cashflows von -4,00mEUR in Q3 2018 auf 16,23mEUR beigetragen. Damit ergab sich nach neun Monaten ein positiver operativer Cashflow i.H.v. 4,53mEUR, nach -19,92mEUR im Vorjahreszeitraum.

 

Für das Gesamtjahr hat der Vorstand die Prognose für den Umsatz i.H.v. 1,145 Mrd. € bestätigt, für das EBITDA (>100mEUR) wird ein übertreffen erwartet. Allein aus dem EBITDA des Q4 2018 i.H.v. 33,36mEUR würde sich ein EBITDA für das Gesamtjahr von 105,06mEUR ergeben, hinzu kommen positive Effekte aus IFRS 16 sowie operative Verbesserungen. Daher erwarte ich nun ein EBITDA i.H.v. 114,50mEUR (+26,5%/10,0% EBITDA-Marge) für 2019, nach zuvor 103,27mEUR. Für den Umsatz kalkuliere ich nun durch die Konsolidierung der AIS ab November mit einem Umsatz i.H.v. 1,148 Mrd. € (alt: 1,145). Meine Schätzungen bis 2021 habe ich für den Umsatz auf 1.374,03mEUR (alt: 1.336,60) und für das EBITDA auf 156,20mEUR (alt: 146,45) angehoben, wenngleich dieser Effekt durch ein höheres Working Capital, mit entsprechenden Effekten auf den Freecashflow, ausgeglichen wird. Durch die deutliche Verbesserung der Ergebnissituation bei Kapsch und der ganzjährigen Konsolidierung, ergänzt durch eine wieder verbesserte Marge im Segment IoT Amerika, dürfte sich 2020 eine deutlich positive Ergebnisdynamik ergeben, weshalb ich bei einem Umsatzanstieg von 10,3% auf 1.267,08mEUR (alt: 1.230,99) ein EBITDA von 138,49mEUR (+21,0%/alt: 123,41) erwarte. Insgesamt bleibt das Kursziel unverändert bei 30,00€.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

>  Wochenupdate KW 45/2019 <

 

In der abgelaufenen Woche konnte das wikifolio in einem weiter freundlichen Marktumfeld erneut an Wert gewinnen und zugleich ein neues Jahreshoch erreichen. Seit Jahresbeginn beträgt das Kursplus nun 29,5%.

 

Weitere Details wie immer im Wochenupdate:

 

Zum Wochenupdate

mehr anzeigen

Kommentar zu PVA TEPLA AG

> Wie erwartet Anhebung der Jahresprognose < 

 

Pva Tepla hat heute Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht und im Rahmen dessen wie bereits im Anschluss an die Halbjahreszahlen (Kommentar vom 15.08.2019) die Prognose für Umsatz und EBITDA angehoben. Im dritten Quartal erzielte Pva ein leichtes Umsatzplus von 5,6% auf 32,95mEUR, das EBITDA war aufgrund eines Lizenzertrags und folglich einer deutlich höheren Bruttomarge (44,4% vs. 28,2% in Q3 2019) im Vorjahr mit 4,24mEUR (-40,3%) substanziell geringer. Nach 9 Monaten resultierte jedoch ein deutlicher Anstieg von 30,1% auf 11,86mEUR beim EBITDA sowie eine Umsatzsteigerung von 38,7% auf 96,29mEUR. Getrieben wurde die positive Umsatzentwicklung in den ersten drei Quartalen durch beide Segmente, sodass sich im Bereich Industrial Systems ein Anstieg von 22,8% und im Bereich Semiconductor Systems von 49,1% ergab. Während im Segment Semiconductor Systems Kristallzuchtanlagen sowie Metrologiesysteme Umsatztreiber waren, haben sich die Umsatzerlöse im Segment Industrial Systems vor allem durch den Verkauf von Vakuumanlagen für den Hartmetallmarkt sowie Lötanlagen für verschiedene Märkte erhöht.

 

Bei Neuaufträgen verlief das dritte Quartal verhalten, wodurch sich ein Auftragseingang von 21,52mEUR (-15,3%) ergab. Nach 9 Monaten konnte dieser dennoch aufgrund von höheren Bestellungen im Bereich Industrial Systems (+6,1%) und Semiconductor Systems (+10,3%) um 8,9% auf 110,90mEUR gesteigert werden. Die Book-to-Bill Ratio lag folglich bei 1,15 und deutet damit auf eine weitere Umsatzsteigerung. Zudem erhöhte sich der Auftragsbestand um 12,3% auf 185,73mEUR und gibt dem Unternehmen nach Aussage des Managements eine Visibilität bis in das Jahr 2021. Hier haben sich Aufträge der Halbleiterindustrie sowohl für Kristallzuchtanlagen als auch Metrologiesysteme (Segment Semiconductor Systems), Lötanlagen, Hochtemperaturprozessanlegen zur Graphitreinigung und Werkzeugherstellung und Anlagen zur Herstellung von Kalziumfluorid-Kristallen für die optische Industrie (Segment Industrial Systems) niedergeschlagen. Basis der sehr guten Auftragslage ist der weltweite Kapazitätsaufbau im Bereich der Waferherstellung für die Mikro- und Hochleistungselektronik, getrieben durch Trendthemen wie 5G, autonomes Fahren sowie IoT-Technologien.

 

Aufgrund der sehr guten Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den ersten drei Quartalen zeigt sich der Vorstand nun zuversichtlicher für das Gesamtjahr und erwartet fortan einen Umsatz von 130,00mEUR (alt: 125,00) sowie ein EBITDA von 16,00mEUR (alt: 15,00). Da meine Umsatzschätzung mit 136,78mEUR bereits oberhalb der bisherigen Prognose lag, habe ich diese nun auf 131,78mEUR reduziert, meine EBITDA-Prognose ist mit 16,46mEUR nahezu unverändert und setzt ein EBITDA i.H.v. 4,60mEUR im vierten Quartal voraus. Angesichts der Entwicklung in den vorangegangenen zwei Quartalen (Q2: 5,29mEUR/Q3: 4,24mEUR) erscheint dies gut erreichbar. Für die kommenden beiden Jahre haben sich meine Schätzungen für Umsatz und EBITDA nur geringfügig geändert, sodass auch das Kursziel von 16,00€ unverändert bleibt. Auf Unternehmensebene rückt nun in den kommenden Monaten die Gewinnung von Aufträgen aus dem Bereich Siliziumcarbid in den Fokus, um die Grundlage für weiteres Wachstum in den Jahren 2020ff zu legen. Ungeachtet dessen erwartet das Management bereits heute eine weitere, substantielle Steigerung von Umsatz und Ergebnis im kommenden Jahr.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

> Wochenupdate KW 44/2019 <

 

In dieser Woche konnte das wikifolio durch eine sehr gute Entwicklung der Allgeier Aktie erneut ein neues Jahreshoch erreichen. Seit Jahresbeginn beträgt das Kursplus nun 27,5%.

 

Weitere Details wie immer im Wochenupdate.

 

Zum Wochenupdate

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.