14.04.2014| Von: Stefan Greunz |

Wir haben Andre Wilimzig, Vorsitzender des BVH einige Fragen gestellt, um auch der wikifolio.com Community Einblick in die Welt der akademischen Börsenvereine zu ermöglichen.

Der Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Weiterbildung im Kapitalmarktbereich zu fördern. wikifolios können für die Studierenden ein Instrument sein, erste Kapitalmarkt-Erfahrungen zu sammeln und die Transparenz von wikifolio.com kann perfekt zu Bildungszwecken genutzt werden. Seitens wikifolio.com und des BVH wird man in Zukunft noch einiges hören, hat man sich doch vergangenen Herbst auf eine langfristige Kooperation geeinigt.

Die nächsten Schritte stehen schon fest:

Demnächst wird es einen eigenen „Wettbewerb“ unter den BVH-Studenten geben, wo wir nach den besten wikifolio-Tradern suchen. Zusätzlich zur „wikifolio-Idee“ – die besten Handelsstrategien auch investierbar zu machen – wird es attraktive Preise für die Studenten geben. Aber dazu in den kommenden Wochen mehr.

Wir haben Andre Wilimzig, Vorsitzender des BVH einige Fragen gestellt, um auch der wikifolio.com Community Einblick in die Welt der akademischen Börsenvereine zu ermöglichen.

Andre, kannst du uns etwas zum BVH allgemein erzählen? Was ist die Idee des BVH?

Der BVH oder genauer gesagt der „Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.V.“ wurde im Frühjahr 1992 von den vier Börsenvereinen aus Darmstadt, Mannheim, Paderborn und Saarbrücken als Einrichtung zur Kooperation und Kommunikation zwischen den einzelnen Börsenvereinen ins Leben gerufen.

Dahinter standen damals bereits zwei fundamentale Gedanken, die heute vom BVH gelebt werden, wie von keiner anderen studentischen Initiative: Networking und gemeinsame Interessen/Ziele. Mittlerweile blicken wir stolz auf 58 Mitgliedsvereine und mehr als 8.500 Mitglieder.

Beinahe 60 Mitgliedsvereine sind eine ganze Menge. Wie behaltet ihr dennoch diese Dynamik bei, die wir auch in der Zusammenarbeit mit euch bemerkt haben?

Jeder Mitgliedsverein hat seinen eigenen Namen, seine eigene Satzung, seine eigenen Aktivitäten und ist rechtlich selbständig. Bei der Gründung kann der BVH zwar hilfreich zur Seite stehen, die Initiative zur Vereinsgründung kommt jedoch von Studenten des jeweiligen Hochschulortes. Die Eigenständigkeit der BVH-Mitgliedsvereine ist ihre große Stärke, da sie Eigeninitiative und Engagement der Vereinsmitglieder noch stärker fördert. Diese wichtigen Schlüsselfaktoren gehen somit nicht wie bei anderen bundesweiten Organisationen, in einer großen und schwerfälligen Struktur unter.

Woran arbeitet ihr konkret, und was sind die Ziele des BVH?

Die Finanzkrise, die 2007 vom amerikanischen Immobilienmarkt ausging, hat die fehlende Anlegerbildung in Deutschland und den daraus resultierenden Handlungsbedarf zu Tage treten lassen. Zudem weist der mit ca. fünf Prozent im internationalen Vergleich recht niedrige Anteil der Aktionäre in Deutschland darauf hin, dass die von den Börsenvereinen angestrebte Aktienkultur sich derzeit noch im Entstehen befindet. Diese Problematik adressieren der BVH und seine Mitgliedsvereine gezielt und bieten Interessenten Möglichkeiten zur eigenen Weiterbildung im Kapitalmarktbereich.

Und das Angebot wird dankend angenommen. Wir erhalten sehr positive Rückmeldungen auf die von den Börsenvereinen angebotenen Veranstaltungen und Vorträge. Auch bemerken wir ein ansteigendes Interesse der Investoren an Neuemissionen und das Erkennen der Notwendigkeit zu private Altersvorsorge, zu der Aktien einen wichtigen Beitrag leisten können

Wir freuen uns sehr auch Teil des Partnernetzwerks zu sein. Was kann wikifolio.com aus deiner Sicht zur „Anlegerbildung“ beitragen?

wikifolio ergänzt unseren eigenen Bildungsauftrag perfekt: Diejenigen, die z.B. über unsere Börsenführerscheine zum ersten Mal die Grundlagen der Börse verstanden haben, können über die wikifolios erste Schritte mit Papertrades gehen und das unter realen Bedingungen. Die, die schon weiter sind und sich sicherer auf den Finanzmärkten bewegen können über das Vergütungssystem ihrer wikifolios ein Einkommen neben dem Studium generieren. Über die Partnerschaft können wir also jeden unserem Mitglieder helfen, sei es nun die Märkte besser zu verstehen lernen, oder um bessere Trader zu werden.

Wie sind deine persönlichen Erfahrungen mit wikifolio.com, ganz ehrlich?

Ich habe wikifolio.com auf 2 Ebenen kennengelernt: Vor einiger Zeit habe ich meine Anlage –bzw. Tradingstrategie umgestellt und über mein wikifolio erst einmal meine neue Strategie ausgiebig getestet, bevor ich sie dann in realen Trades umgesetzt habe Ich würde sagen, das hat mir schon mal viel Geld gespart. Auf der anderen Seite durfte ich das Team persönlich kennen lernen, wir haben viel Kontakt. Ich muss sagen: Die wikifolianer sind sehr sympathisch!

Besten Dank für das Gespräch und viel Erfolg beim Studium und mit wikifolio.com!