29.05.2015| Von: Stefan Greunz |

Die in den vergangenen Jahren mehrfach wegen ihrer guten Ergebnisse ausgezeichnete Performance IMC Vermögensverwaltung zählt bei wikifolio.com mit zu den eifrigsten Vermögensverwaltern. Gleich drei wikifolios betreut das Team des im Jahre 2000 gegründeten Unternehmens, das im „Elite Report 2014“ mit dem Prädikat „Cum Laude“ geehrt und als „empfehlenswert“ ausgezeichnet wurde. Den Ansatz größtmöglicher Transparenz verfolgen die Anlageprofis nicht nur durch die Veröffentlichung ihrer Transaktionen. „Transparenz ist nicht alleine durch das ‚hinein schauen‘ in ein Portfolio erreicht. Wir orientieren uns in der täglichen Arbeit deshalb an fest definierten Risikobudgets, welche mit mittel- und langfristigen Renditechancen einhergehen. Das sehen wir als einen wichtigen Beitrag zur Transparenz“ erläutert Geschäftsführer Michael Stegmüller.

Gestartet sind die Experten bereits im Sommer 2013 mit dem wikifolio „iWiki“, bei dem der auch in der Vermögensverwaltung angewendete Investmentstil umgesetzt werden soll. Als langfristiges Ziel wird durchschnittlich eine Jahresrendite von 5 Prozent angestrebt. Dabei soll der maximale Verlust pro Jahr die Marke von 10 Prozent nicht großartig überschreiten. Bislang liegt der stärkste Rückgang mit gut 7 Prozent daher absolut im Rahmen. Bei der Performance wurde das Ziel mit einem Plus von 27 Prozent seit Auflegung bzw. 15 Prozent seit Emission des wikifolio-Zertifikats (November 2014) sogar deutlich übertroffen. Neben sechs Exchange Traded Funds (Aktien und Anleihen) beinhaltet das Portfolio mit der Bank of America auch einen Einzelwert, der mit aktuell 26 Prozent sogar recht hoch gewichtet ist. Die bereits im vergangenen Oktober erworbene Aktie liegt zurzeit mit über 30 Prozent im Plus. Trotz der ansprechenden Ergebnisse haben Anleger bislang noch nicht in das wikifolio-Zertifikat investiert.

iWiki

Etwas anders sieht das bei dem wikifolio „iWiki Anleihenstrategie“ aus. Wie der Name schon vermuten lässt, wird hier ausschließlich in Anleihen und festverzinsliche Wertpapiere investiert, wobei das in der Praxis über den Kauf entsprechender ETFs geschieht. Aktuell ist das wikifolio zu gut 60 Prozent in drei solchen ETFs engagiert, die auf High Yield Bonds bzw. US-Dollar-Anleihen von Unternehmen mit guter Bonität setzen. Alle drei Positionen liegen im Plus, was auch für das gesamte wikifolio gilt, das seit Auflegung im Oktober des vergangenen Jahres eine Performance von gut 9 Prozent bei einem maximalen Rückgang von 5,5 Prozent ausweist. Das Mitte Dezember emittierte Zertifikat liegt sogar 11 Prozent vorne.

iWiki Anleihenstrategie

Bei den Anlegern noch deutlich beliebter ist jedoch das wikifolio „iWiki Aktienstrategie“, bei dem (wie auch bei dem Anleihen-wikifolio) eine „möglichst marktneutrale Ausrichtung“ anstrebt wird. Das bedeutet, dass man unabhängig von der Gesamtmarktentwicklung positive Renditen erzielen will. Möglich ist das unter anderem durch den gezielten Einsatz von Short-Positionen. Aktuell ist das wikifolio aber zu 100 Prozent „Long“ investiert. Über insgesamt sieben ETFs werden die wichtigsten Indizes in Deutschland, Europa, China, Japan und den USA abgedeckt. Bei einem maximalen Drawdown von 8,5 Prozent verbuchen die Anlageprofis seit vergangenem Oktober ein Kursplus von 25 Prozent. Das zwei Monate später aufgelegte Zertifikat bescherte Anlegern bislang Gewinne von gut 21 Prozent.

iWiki Aktienstrategie

Die wikifolio-Plattform nutzen die Experten laut ihrem Geschäftsführer vor allem deshalb so gerne, „weil wir hier zu unserer Vermögensverwaltung ergänzende Strategien herstellen können, die unseren strategischen Ansatz in unserer Vermögensverwaltung nahezu ideal ergänzt. Wikifolio gibt uns die Möglichkeit, eine übergeordnete Anlageklasse sowohl taktisch als auch langfristig strategisch abbilden zu können“.