2022: Das schwierigste Jahr im 4-Jahreszyklus hat begonnen

Beim Jahreswechsel 2021/22 denken Anleger an alle möglichen Dinge, die die Kurse beeinflussen können, aber wahrscheinlich nicht an die US-Präsidentschaftswahlen. Diese fanden schließlich im November 2020 statt.

us-wahl
Quelle: Element5 Digital, unsplash.com

Dennoch: Die Wahl beeinflusst die Aktienkurse – und zwar weit über den Wahltag hinaus.

Denn es spielt für die Aktienmärkte eine Rolle, in welchem Jahr des vierjährigen Wahlzyklus wir uns befinden. Das neue Jahr 2022 ist dabei ein sogenanntes Zwischenwahljahr. Wie schneidet es im 4-Jahreszyklus ab?

Der 4-Jahreszyklus beeinflusst die Märkte

Das 4-Jahres-Wahlzyklus genannte Phänomen differenziert nicht nach der Partei, sondern nach dem Jahr der Präsidentschaft. In den 121 Jahren zwischen 1900 und 2020 stieg der Dow Jones durchschnittlich um etwa sechs Prozent, wenn es sich um ein Präsidentenwahljahr handelte. In den Vorwahljahren schnitt er mit etwa neun Prozent sogar noch besser ab. In den Nachwahljahren waren es hingegen lediglich etwa fünf Prozent, in den darauffolgenden Zwischenwahljahren sogar nur etwa ein Prozent. Es ist somit das schlechteste Jahr im 4-Jahreszyklus.

Der 4-Jahres Wahlzyklus im Detail

Doch wie sieht die Entwicklung im Detail aus? Sehen Sie sich dazu den durchschnittlichen Vierjahresverlauf des Dow Jones im Chart an. Dadurch ist es Ihnen möglich, Entwicklungen auch innerhalb des Zyklus genau zu betrachten. Die Skala rechts weist den Gewinn prozentual aus. Die Skala unten zeigt das Jahr im Vierjahreszyklus.

Oberhalb von „Election“ ist somit der durchschnittliche Verlauf aller Wahljahre dargestellt, oberhalb von „Post-Elect.“ der aller Nachwahljahre, oberhalb von „Midterm“ der aller Zwischenwahljahre, und oberhalb von „Pre-Election“ der aller Vorwahljahre.

dow-jones-wahl-zyklus
Dow Jones, 4-Jahreszyklus, ermittelt über 121 Jahre

Das Zwischenwahljahr verläuft tendenziell unterdurchschnittlich.

Wie Sie anhand des Endwertes der Skala sehen können, lag der Anstieg über den gesamten Vierjahreszeitraum bei durchschnittlich gut 22 Prozent. Während die übrigen drei Jahre des Zyklus mehr oder minder positiv verliefen, brachte das mit einem rotem Pfeil markierte Zwischenwahljahr den Anlegern hingegen kaum Gewinne.

Mit 2022 steht ein solches jetzt an. Es droht ein relativ schlechtes Börsenjahr zu werden. Doch gibt es Gründe für den typischen Verlauf des Dow Jones im Wahlzyklus?

Die Gründe des Präsidentenwahlzyklus

Präsidenten wollen wiedergewählt werden, beziehungsweise wünschen sich einen Nachfolger aus ihrer Partei. Sie bemühen sich deshalb vor der Wahl, die Wirtschaft anzukurbeln und die Wähler positiv zu stimmen. Dazu zählen durch Deficit-Spending finanzierte Maßnahmen. Die lockere Politik befördert die Märkte.

Aber auch die nicht völlig unabhängige Notenbank scheint durch ihre Geldpolitik den jeweils amtierenden Präsidenten zu unterstützen.

Nach der Wahl hingegen häufen sich unpopuläre Maßnahmen, etwa solche gegen ein ausuferndes Staatsdefizit. Dies drückt auf die Aktienkurse. Eine solche Straffung der Geldpolitik droht jetzt erneut. Selbst wenn das kommende Jahr droht, ein unterdurchschnittliches Aktienjahr zu werden, brauchen Sie deswegen nicht zu verzagen. Es gibt auch in Jahren, in denen sich der Gesamtmarkt unterdurchschnittlich entwickelt, Sektoren, Einzelaktien oder auch Rohstoffe, die steigen. Seasonax hilft Ihnen dabei, diese zu finden!

So nutzen Sie die Filterfunktion auf seasonax.com

Außerdem können Sie mit Seasonax mehr untersuchen als die bloße Jahressaisonalität. Wenn Sie wissen wollen, wie sich Aktien, aber auch Gold oder der Euro im Vierjahreszyklus entwickeln, rufen Sie die Filterfunktion auf www.seasonax.com auf!

filter-funktion-seasonax
Filterfunktion

Mit einem Klick zum Wahlzyklus.


Disclaimer: Tea Muratovic ist seit vielen Jahren in der Finanzindustrie tätig und verfügt über einen umfangreichen Hintergrund im internationalen Marktumfeld. Ihre Stärke liegt im Bereich Kapitalmarktprodukte & Asset Management. Als Gründerin von Seasonax Capital wurde sie mit dem Female Austrian Investor Award 2019 ausgezeichnet. Das Ziel des Seasonax-Teams ist die Optimierung der Investitionsentscheidungen mithilfe saisonalen Timings und saisonaler Selektion auf Basis umfangreicher empirischer Analyse historischer Daten. Christoph Zenk betreut für Seasonax das wikifolio Saisonale Einzelaktien Europa . Die redaktionellen Analysen stammen von Tea Muratovic. Weitere Infos sowie Research zu saisonalen Handelsmustern und mehr finden Sie auf seasonax.comAn dieser Stelle analysiert Muratovic regelmäßig die saisonalen Muster von Einzelaktien, Aktienindizes oder anderer Assetklassen, in denen Seasonax möglicherweise auch im Rahmen des wikifolios engagiert ist. Der Text spiegelt die Meinung der Autorin wider. wikifolio.com übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung. Der Inhalt stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden.