09.07.2013| Von: Christina Oehler |

Der TradersTalk geht in eine nächste Runde, diesmal haben wir mit Christian Fahrner gesprochen. Christian Fahrner ist als FCInvestment auf wikifolio.com aktiv und setzt seine Handelsstrategien in mehreren wikifolios um. 2012 war Christian Fahrner der Gewinner des Börsenspiels vom Handelsblatt und der Frankfurter Börse.

Allgemein:

Wie heißen Sie?

Christian Fahrner

Wie geht es Ihnen?

Sehr gut, danke.

Wie spät ist es?

Es ist 13.15Uhr.

Wie ist das Wetter?

Heute ist ein sehr schöner Sommertag. Optimal um auf den Balkon zu liegen und die Sonne zu genießen.

Wo sind Sie gerade?

Zuhause, in einem kleinen Ort im Nordschwarzwald.

Was sind Sie von Beruf?

Ich bin Student der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hohenheim.

Der Trader:

Christian Fahrner

Wie sind Sie zum Trading gekommen?

Durch das Wirtschaftsgymnasium und meiner darauffolgenden Bankausbildung kam ich recht früh in Verbindung mit den Finanzmärkten. Nachdem ich einige Fachbücher gelesen hatte, begann ich mit Wertpapieren und später auch mit Zertifikaten zu handeln.

Wie sieht bei Ihnen ein typischer Handelstag aus?

Spätestens um 8.00 Uhr ist der Laptop hochgefahren und ich bringe mich auf den aktuellen Stand. Dank mobilen Apps, sowie meinem Laptop, kann ich die neuesten Geschehnisse auch während des Uni-Aufenthalts verfolgen. Am Abend mache ich dann meine ausführlichen Chartanalysen und überprüfe neue/aktuelle Investments.

Warum haben Sie sich für wikifolio.com entschieden?

Gerade für mich als jungen und unbekannten Anleger ist es die perfekte Plattform, um potenzielle Investoren, mit meiner Performance und Anlagestrategie zu überzeugen. Jeder Investor kann sich bewusst für einen Trader entscheiden.

Sind Sie bereits „Real-Money“-Trader?

In zwei meiner Wikifolios bin ich investiert, jedoch nicht in einem Umfang von 5000€.

360 Tage Fazit:

Sind Sie mit der bisher in Ihrem wikifolio erzielten Performance zufrieden?

Ganz zufrieden bin ich vor allem mit der Entwicklung meines ältesten Wikifolios ChancePlus-Spekulativ nicht, hingegen bin ich mit meinem neuen Wikifolio FCI Short vs. Long sehr zufrieden. Es zeigt sich, dass diese trotz der schwierigen Marktphase Zugewinne erzielen konnten. Da ich eine langfristige Anlagestrategie verfolge, hat die Entwicklung innerhalb weniger Monaten für mich keinen allzu zu großen Stellenwert.

Wie beurteilen Sie das Börsenjahr 2013?

Das Jahr 2013 war bis zum Monat Mai ein sehr erfolgreiches Börsenjahr. So konnte z.B. der DAX an der Spitze bis zu 11% zulegen. Durch die gegenwärtige Korrektur ist die Performance auf ca. 1,3% zusammengeschrumpft. Jedoch sehe ich nach dieser Schwächephase wieder steigende Kurse. Zurzeit spricht weiterhin fundamental und charttechnisch alles für Aktien.

Welcher war Ihr bester Trade innerhalb der letzten 360 Tage?

Zweistellige Zuwächse von Hewlett Packard, Daimler, Dialog Semiconductor, Gildemeister oder Apple gehörten zu meinen besten Trades bisher.

Welche Märkte machen aktuell am meisten Spaß/Sinn?

Für mich gibt es in allen Märkten interessante Aktien. Meine Handelsstrategie beschränkt sich nicht auf spezielle Märkte.

Welche Aktien favorisieren Sie aktuell auf mittelfristige Sicht?

In meinen Wikifolios halte ich nur Aktien, welche ich auf mittelfristige Sicht eine überdurchschnittliche Performance zutraue. Die genaueren Erläuterungen finden Sie in den dazugehörigen Kommentaren.

Erfahrungen:

Welches war Ihre härteste Lektion, die Sie am Markt erfahren mussten?

Man muss lernen mit seinen Emotionen umzugehen! Bei Verlusten bekommt man schnell Panik und bei hohen Gewinnen kommt schnell der Übermut. Unter Beeinflussung dieser Gefühle können keine richtigen Entscheidungen mehr getroffen werden.

Welche Ratschläge würden Sie einem Einsteiger mit auf den Weg geben?

Verluste gehören (leider) beim Handeln genauso dazu wie die Gewinne. Langfristig ist der Trader erfolgreich, welcher seine Verluste minimiert, während er seine Gewinne maximiert.

Welches Buch können Sie anderen Tradern empfehlen?

Für mich persönlich ist „Die hohe Kunst des (Day-)Tradens“ von Jochen Steffens, auch aufgrund der einleitenden Worte, ein sehr lehrreiches Buch.

Zum Abschluss:

Wie spät ist es jetzt?
Nun ist es genau eine Stunde später - 14.15Uhr.

Wo sind Sie gerade?

Ich bin immer noch Zuhause. Das Profil von Christian Fahrer finden Sie hier