20.04.2015| Von: Stefan Greunz |

„Deutschlands bester Vermögensverwalter“. Diese Auszeichnung erhielt die Heemann Vermögensverwaltung aus dem westfälischen Gronau Anfang Februar für ihren Sieg beim Depot-Contest 2014. In dem von der DAB Bank in Verbindung mit dem Handelsblatt und dem Fernsehsender n-tv veranstalteten Wettbewerb für zertifizierte Vermögensverwalter wurde in der Kategorie „Ausgewogen“ mit deutlichem Abstand der erste Platz unter 30 Teilnehmern errungen.

Bei diesem Contest fließt neben der Performance auch der maximale Verlust der Portfolios als maßgebliche Erfolgskomponente mit ein. Anders als bei vielen anderen solcher Wettkämpfe gewinnen dadurch nicht automatisch die Teilnehmer, die mit vollem Risiko alles auf eine Karte setzen. Bei wikifolio.com ist die Heemann Vermögensverwaltung ebenfalls mit einem „ausgewogenen“ wikifolio vertreten, so dass Anleger direkt von der erfolgreichen Handelsstrategie profitieren können. Und die Anlageprofis haben noch einiges mehr zu bieten.

Aushängeschild ist momentan aber ohne Zweifel das wikifolio „[Asset Allocation ‚Ausgewogen‘](http://www.wikifolio.com/de/50S50BAA)" mit dem seit Mitte Februar investierbaren Zertifikat, bei dem zurzeit rund 375.000 Euro an Anlegerkapital verwaltet werden. Bei einer Performance von gut 29 Prozent seit April 2013 notiert das wikifolio aktuell nur knapp unter dem im Wochenverlauf markierten Allzeithoch. Der Großteil des Kursplus wurde mit 25 Prozent in den vergangenen zwölf Monaten generiert. Der bisherige maximale Verlust betrug lediglich 7,6 Prozent. Das wikifolio, das von der Grundidee her jeweils zur Hälfte in Aktien und Anleihen investiert sein soll, besteht aktuell wie ebenfalls geplant ausschließlich aus Exchange Traded Funds (ETF), mit denen man die beiden Assetklassen großflächig abgedeckt. Ausgewählt werden die Positionen nach Macro- und Branchenkriterien sowie dem Konzept der „relativen Stärke“. „Die Zusammensetzung ist zwar nicht direkt vergleichbar. Aber grundsätzlich können wir die Strategie, die wir bei dem DAB Depot-Contest anwenden, auch bei dem wikifolio-Zertifikat abbilden“, erklärt Vermögensverwalter Ralf Hölscher.

VV-asset-allocation

Ebenfalls schon investierbar ist das wikifolio „Discount-Strategie", das im September 2014 aufgelegt wurde. Performance und maximaler Verlust halten sich hier mit jeweils gut fünf Prozent aktuell die Waage. Allerdings ist die Zielsetzung auch eine ganz andere. Angestrebt wird hier ein Ertrag, der über dem eines Investments in Anleihen liegt. Um das zu erreichen, investieren die Vermögensverwalter ausschließlich in Discountzertifikate auf Einzelaktien und Aktienindizes. Mitte Januar wurde zum Beispiel ein Discounter auf SAP gekauft, bei dem zu Wochenbeginn die Gewinne schon wieder mitgenommen wurden. Der Kommentar dazu: „Das SAP Discountzertifikat hatte per heute nur noch eine Rest Seitwärtsrendite von 1,18%. Die Rendite von 5,2% nach weniger als 3 Monaten kann sich wieder sehen lassen“. Neu im wikifolio ist stattdessen u.a. ein Discounter auf die gerade massiv gefallene Aktie von Wincor Nixdorf. Insgesamt besteht das wikifolio aktuell aus acht Zertifikaten mit einer Gewichtung von 71 Prozent sowie 29 Prozent Cash-Anteil.

VV-discount-strategy

Daneben betreuen die Westfalen noch zwei weitere wikifolios („[Asset Allocation ‚Sicherheit‘](http://www.wikifolio.com/de/20S80BAA)" und „[Asset Allocation ‚Chance‘](http://www.wikifolio.com/de/80S20BAA)“), die ebenfalls auf den im Depot-Contest angewandten Strategien beruhen und sich seit Auflegung vor zwei Jahren jeweils sehr ordentlich entwickelt haben. Die beiden wikifolios werden im Laufe der nächsten Wochen ebenfalls investierbar sein. Mit diesem Quartett an interessanten Portfolios setzen die Vermögensverwalter ihre Idee „Auf wikifolio.com können wir unsere Arbeit vorstellen und die transparente Struktur kann Vertrauen schaffen“ konsequent um.