TradersTalk Jens Jatho
07.01.2016| Von: Anja Branz |

Im aktuellen TradersTalk haben wir Bankkaufmann Jens Jatho - auch bekannt als Trader JeJa - zum Gespräch gebeten. Dabei hat er uns unter anderem erzählt, wie er mit Hilfe von wikifolio.com die Aktienkultur in Deutschland voranbringen will.

Verraten Sie uns Ihren Namen.
Jens Jatho

Unter welchen Usernamen sind Sie auf wikifolio.com zu finden?
JeJa – die ersten beiden Buchstaben meines Namens als Initialien.

Was sind Sie von Beruf?
Eine Ausbildung zum Bankkaufmann habe ich mit einem Studium zum Bankfachwirt vertieft.

Wie sind Sie zum Trading gekommen?
Schon als Kind habe ich mich für Aktien und Börse interessiert. Zu meinem 12. Geburtstag erhielt ich von meinen Eltern zu lernzwecken ein Wertpapierdepot mit 2 konkursreifen AEG Telefunken Aktien. Der Gegenwert war damals 80 DM. Wie sich später herausstellte mein erstes „Fass ohne Boden“.

Wie sieht bei Ihnen ein typischer Handelstag aus?
Typische Handelstage gibt es bei mir nicht. Allgemein halte ich mich über Politik und Wirtschaft informiert. Berichte zu Unternehmen interessieren mich generell, so wie sich viele Menschen für Fußball begeistern und viele Spieler, Trainer und Strategien kennen, so ist das bei mir mit der Börse und den Unternehmensdaten.

Wie viele wikifolios führen Sie derzeit? Sind Sie bereits „Real-Money“-Trader?
Ich bin „Real-Money“-Trader, da ich an die Unternehmen glaube an denen ich mich beteilige. Ich führe grundsätzlich nur ein Depot und werde auch keine weiteren Depots für Aktien eröffnen. Ich kaufe Unternehmen von denen ich überzeugt bin. Dabei kann ich keine Einschränkung nach Ländern, Themen, Branchen oder Risikogesichtspunkten vornehmen, wie es teilweise getan wird.

Was sind für Sie die Gründe, Ihre Handelsstrategie als wikifolio zu veröffentlichen?
Social Trading ist eine tolle Idee. Gerade in unserem Land ist das Investment in Unternehmen über die Börse wenig verbreitet. Wenn ich für andere, die sich mit der Börse und Aktien selber nur wenig auskennen, mit meinem wikifolio etwas zur Aufklärung und Fortschritt der Aktienkultur beitragen kann, so tu ich das gerne.

Was zeichnet grob umrissen Ihren Handelsstil (auf wikifolio.com) aus?
Unabhängig der allgemeinen Laufrichtung von DAX und Dow, versuche ich Unternehmen zu finden, von deren Produkten und Ideen ich überzeugt bin. D.h. ich greife auf meine Erlebnisse und Erfahrungen im täglichen Leben zurück. (Deswegen habe ich wohl auch überwiegend europäische- und amerikanische Titel im Bestand, da ich in diesen Gebieten oft persönlich unterwegs bin.) Um die Performance zusätzlich zu optimieren versuche ich im kurzfristigen Zeitbereich Tages- und Wochenschwankungen für kleinere Bestandsveränderungen in den ausgesuchten Titeln zu nutzen.

Sind Sie zufrieden mit der Entwicklung Ihrer wikifolios?
Ja, ich bin mehr als zufrieden. Dies mag bei den Performances anderer Trader nun etwas komisch klingen, jedoch ist meine Strategie langfristig ausgerichtet. Wichtig ist es für mich, dass das Depot kontinuierlich wächst. Mein Motto und Ziel sind 10 x 10. Damit meine ich, dass ich versuche in 10 Jahren hintereinander jedes Jahr eine Performance von 10 % zu erzielen. Nach zwei Jahren liege ich nun bei + 30 %, also deutlich über Plan.

Was war Ihr Trading-Highlight der letzten 360 Tage?
Einzelne Werte kann ich da kaum nennen, da ich breit streue und oftmals viele Titel einer Branche in das Depot lege. Vielleicht Orad High Tec, Sino AG und auf der privaten Seite Lang & Schwarz AG, die ja leider für das wikifoliodepot nicht erworben werden kann.

Wie beurteilen Sie das Börsenjahr 2015?
Viele Unternehmen wirtschaften sehr erfolgreich und schreiben gute Gewinne. Daher wundert es mich nicht, dass die Indizes steigen. Generell sollte darauf geachtet werden, dass sich auch die Mitarbeiter in den Unternehmen wohl fühlen. Das sehe ich generell derzeit etwas kritisch.

Welche Märkte machen aktuell am meisten Spaß/Sinn?
Ich konzentriere mich auf interessante Unternehmen. Derzeit bin ich stark an Restaurantketten wie Chipotle oder auch Jack in the Box (hier kaum bekannt) interessiert. Klasse finde ich auch die Story der Hungerspiele (Mockingjay), also die Gesellschaft Lionsgate.

Welche Aktien bzw. Wertpapiere favorisieren Sie aktuell auf mittelfristige Sicht?
Die Schwerpunkte liegen nach wie vor bei Immobilien und der Nahrungsmittelindustrie inklusive der Gastronomie. Sehr spannend ist der Bereich Payments. Dort sind wir mit PayPal und Wirecard vertreten.

Welches war Ihre härteste Lektion, die Sie am Markt erfahren mussten?
Es kommt oft anders, als man denkt. Börse ohne Verluste gibt es nicht.

Welche Ratschläge würden Sie einem Einsteiger mit auf den Weg geben?
Für ein stabiles Haus ist ein solides Fundament erforderlich. Der Bau beginnt im Keller. Werde Investor und sei kein Spekulant.

Welches Buch können Sie anderen Tradern empfehlen?
Das Buch „Der Börse einen Schritt voraus“ von Peter Lynch. Eindrucksvoll wird beschrieben, wie einfach es doch sein kann interessante Unternehmen zu entdecken. Peter Lynch hat auch den Begriff des Tenbaggers geprägt.
 

Erhalten Sie Neuigkeiten von wikifolio.com direkt in Ihr Postfach!

Wir halten Sie zu Ihren Lieblings-Themen stets auf dem Laufenden.

» Jetzt zu den wikifolio.com News anmelden!