28.12.2015| Von: Anja Branz |

Im aktuellen TradersTalk haben wir mit dem Investor und Beteiligungsmanager Jörg Eickhoff - eicki - gesprochen. Er hat uns erzählt, warum er mit dem Trading begonnen hat, weshalb Diversifikation so wichtig ist und was wikifolio.com für ihn besonders spannend macht.

Verraten Sie uns Ihren Namen.

Jörg Eickhoff

Jörg Eickhoff.

Unter welchen Usernamen sind Sie auf wikifolio.com zu finden?
eicki – mein Spitzname seit Schulzeiten.

Was sind Sie von Beruf?
Dipl.-Kfm., Beteiligungsmanager, Investor.

Wie sind Sie zum Trading gekommen?
Nach Studium und ersten Jobs als Angestellter dachte ich, dass ich mein Geld besser anlegen könnte als mein Bankberater – wenn ich mehr Zeit dafür investieren würde, als nur neben meinem Job. So wurde ich selbständig, es folgten direkte Unternehmensbeteiligungen und Investitionen in verschiedene Anlageformen. Als liebstes Betätigungsfeld kristallisierte sich die Aktienanlage heraus. Wobei ich meine Tätigkeit weniger als Trading sondern viel mehr als Investieren bezeichnen würde, da es bei mir nicht um Daytrading sondern um langfristigere Anlage geht.

Wie sieht bei Ihnen ein typischer Handelstag aus?
Vom Zeitablauf her gibt es den „typischen“ Handelstag bei mir nicht. Grundsätzlich informiere ich mich in Internetportalen, Tageszeitungen und Wirtschaftszeitschriften über das Geschehen an den Kapitalmärkten. Die Kennzahlen für die Aktien meines wikfolios Deutsche Momentum-Aktien ermittle ich mittwochs oder donnerstags und verkaufe und kaufe ggf. auch an diesen Tagen. Obwohl ich konsequent nach einem System handle - hauptsächlich mit der Strategie der relativen Stärke nach Levy -, verfolge ich auch den Newsflow für die Werte, in die ich aktuell investiert bin, um zu wissen, was in den einzelnen Unternehmen passiert. Dabei erhalte ich interessante Informationen, die ich in Kommentaren auch meinen Anlegern mitteilen kann.

Es gibt Tage, an denen ich mich gar nicht mit einzelnen Aktien beschäftige. Bei einem eher langfristig angelegten Portfolio sollte das möglich sein.

Wie viele wikifolios führen Sie derzeit? Sind Sie bereits „Real-Money“-Trader?
Ich führe 3 wikifolios. Eins davon, Deutsche Momentum-Aktien, war kürzlich das wikifolio der Woche. Und ich bin „Real-Money“-Trader.

Was sind für Sie die Gründe, Ihre Handelsstrategie als wikifolio zu veröffentlichen?
Schon seit vielen Jahren spielte ich mit dem Gedanken, einen Fonds aufzulegen. Auch, weil die meisten bisher angebotenen Finanzprodukte nicht meinen Vorstellungen entsprechen. Allerdings war ich aus rechtlichen und finanziellen Gründen weit entfernt davon, diesen Gedanken zu realisieren. Mit wikifolio habe ich die Möglichkeit, meine Strategien an die Börse zu bringen. Dabei gefällt mir besonders die Transparenz, jeder einzelne Trade ist nachvollziehbar und die Performance wird immer aktuell angezeigt.

Wünschen würde ich mir noch, dass in der Zukunft das Emittentenrisiko ausgeschlossen werden kann, auch wenn Lang & Schwarz, der Emittent der wikifolio Zertifikate, einen soliden Eindruck macht. Vielleicht gelingt es dem erfolgreichen wikifolio Team, dass wikifolios irgendwann als Sondervermögen gelten.

Was zeichnet grob umrissen Ihren Handelsstil (auf wikifolio.com) aus?
Die Strategie für mein wikifolio Deutsche Momentum-Aktien basiert auf der Theorie, dass eine Aktie, die zuletzt deutlich stieg, vorerst für weitere Anstiege sorgen dürfte. Als Kennzahl ziehe ich vorrangig die relative Stärke nach Levy heran, die die Entwicklung einer Aktie im letzten halben Jahr mit der Entwicklung anderer Aktien vergleichbar macht. Mit diesem Systemansatz schließe ich Emotionen weitestgehend aus. In meinem Dachwikifolio Momentum – Trend – Stärke vereine ich mehrere Trader, die die Momentum-Theorie anwenden.

Sind Sie zufrieden mit der Entwicklung Ihrer wikifolios?
Ja, ich bin recht zufrieden. Mein erfolgreichstes wikifolio kann mit einem Plus von ca. 80% seit Beginn im Juni 2013 bei einem maximalen Verlust von ca. 20% aufwarten. Anleger haben bisher rund 264.000 Euro investiert.

Was war Ihr Trading-Highlight der letzten 360 Tage?
Ca. 170% Gewinn mit SMA Solar in ca. 6 Monaten.

Wie beurteilen Sie das Börsenjahr 2015?
Volatil und abwechslungsreich. Griechenland, China, Russland Sanktionen, Fed, EZB, Flüchtlingskrise, IS-Terror, jetzt die Wahlen in Frankreich … Habe ich etwas vergessen?

Welche Märkte machen aktuell am meisten Spaß/Sinn?
Ich finde den TecDAX interessant. Nicht immer nur im positiven Sinne, aber da ist Bewegung drin.

Welche Aktien bzw. Wertpapiere favorisieren Sie aktuell auf mittelfristige Sicht?
Z.B. SMA Solar, GFT und Nemetschek.

Welches war Ihre härteste Lektion, die Sie am Markt erfahren mussten?
Ich habe mich zu sehr in einen Einzelwert verliebt, diesen viel zu stark übergewichtet und so einen deutlichen finanziellen Verlust erlitten. Daraus habe ich gelernt, dass Diversifikation innerhalb des Portfolios unbedingt nötig ist.

Welche Ratschläge würden Sie einem Einsteiger mit auf den Weg geben?
Das Buch „Der entspannte Weg zum Reichtum“ von Susan Levermann lesen. Sich aber vom Titel nicht täuschen lassen, denn ohne Arbeit und Enttäuschungen geht es wohl nicht.

Welches Buch können Sie anderen Tradern empfehlen?
Kein spezielles. Ich würde aber Bücher zu verschiedenen Anlagestrategien lesen, um die zu mir passende herauszufinden.

 

 

Erhalten Sie Neuigkeiten von wikifolio.com direkt in Ihr Postfach!

Wir halten Sie zu Ihren Lieblings-Themen stets auf dem Laufenden.

» Jetzt zu den wikifolio.com News anmelden!