14.10.2015| Von: Christina Oehler |

In unserer aktuellen Ausgabe begrüßen wir Karin Jacob bei uns im Traders Talk. Als "Ambition" setzt sie ihre Handelsstrategie auf wikifolio.com um. Karin Jacob zählt zu den aktuell erfolgreichsten Tradern auf wikifolio.com. Ihr wikifolio „Perspective“ hat im vergangenen Jahr mehr als 19.000 Prozent Performance gemacht – ein Kunststück, das keinem anderen Trader auf wikifolio.com bisher gelungen ist! Mit dem Erfolg des wikifolios ist auch der Stückpreis des zugehörigen Zertifikats gestiegen. Aktuell liegt der Kaufkurs bei über 39.000 Euro. Im Sinne der Anleger und der Traderin haben wir uns nun entschieden, die Produkteinführung der Dachwikifolios zu nutzen, um eine Möglichkeit zu schaffen, der Wertentwicklung von „Perspective“ auch wieder mit kleineren Beträgen folgen zu können. Das wikifolio-Zertifikat wurde in ein Dachwikifolio aufgenommen, das von der Traderin selbst verwaltet wird. Bereits in einer der nächsten Emissionsrunden wird auch dieses Dachwikifolio berücksichtigt.

wikifolio-TradersTalk mit Karin Jakob alias "Ambition"

Verraten Sie uns Ihren Namen.
Karin Jacob

Unter welchen Usernamen sind Sie auf wikifolio.com zu finden?
„Ambition“

Was sind Sie von Beruf?
Ich arbeite seit 20 Jahren als kaufmännische Angestellte.

Wie sind Sie zum Trading gekommen?
Ich bin keine Traderin, sondern verfolge langfristige Anlage Perspektiven. Ich kann nicht vorhersagen, ob der Dax morgen steigt oder sinkt. Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass der DAX in 10 oder 100 Jahren höher steht als jetzt. Das ist wie mit dem Wetter. Trotz aller Computermodelle kann man das Wetter der nächsten 2 Wochen nur schwer vorhersagen. Langfristig ist die Erdtemperatur ABER während der letzten 50 Jahre durch die Klimaerwärmung um 1 Grad gestiegen und wird es mit hoher Sicherheit auch weiter tun.
Ich bin zum Investieren vor ca 10 Jahren gekommen, aber immer mit der Absicht durch langfristige Geldanlage, mein freies Kapital zu mehren.

Wie sieht bei Ihnen ein typischer Handelstag aus?
Da ich nicht täglich handle, habe ich auch keinen typischen Trading Tag. Ich beobachte natürlich Aktien, Anleihen und Währungen, aber verfolge insgesamt langfristige Anlagestrategien bei denen Tagesschwankungen wenig Bedeutung haben.

Wie viele wikifolios führen Sie derzeit? Sind Sie bereits „Real-Money“-Trader?
Ich habe zurzeit zwei investierbare Wikifolios und eins, welches zurzeit nur publiziert ist. Das Wikifolio Perspective handelt zum großen Teil Aktien, aber gelegentlich nutze ich auch Hebelpapiere. Es ist seit dem Start zurzeit mit über 19000% im Gewinn und damit das Wikifolio mit der besten Perfomance seit Beginn.
Das Wikifolio Vision ist in der Kategorie „ohne Hebelprodukte“ und ist mit ca 600% Gewinn seit dem Start zurzeit das beste Wikifolio ohne Hebelprodukte.Beide Wikifolios bestehen jetzt seit fast 2 Jahren. Ich bin kein Real Money Trader. Die beste Visitenkarte ist der „Track Record“ der Wikifolios. Ich finde bei Wikifolio sehr gut, dass alle Transaktionen komplett transparent sind. Ich kann auch nur jedem Anleger empfehlen die Handelshistorie zu analysieren. Es gibt viele Wikifolios, die über Tage aber auch Monate enorme Gewinne machen, weil Sie im Day Trading oft hintereinander Glück hatten. Bei eine Anzahl von über 8000 Wikifolios muss es sogar nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit eine Anzahl solcher „Glücks-Wikifolios geben. Aber von diesen existieren nach 2 Jahren nur noch wenige.**Was sind für Sie die Gründe, Ihre Handelsstrategie als wikifolio zu veröffentlichen?**Ich finde Wikifolio eine faszinierende Idee. Lange Zeit war Geldanlage eine Sache von Bankberatern und großen Investmentfonds. Hier bei Wikifolio gibt es die Möglichkeit vollkommen transparent seine Handelsstrategien einem breiten Publikum vorzustellen. Auch der einfache Zugang über Zertifikate gefällt mir. Jeder Anleger kann bei Beibehaltung seines Depots direkt einsteigen und die Zertifikate ordern. Was auch sehr gut ist, dass man die Wikifolios nach den verschiedensten Kriterien sortieren kann, so dass jeder Anleger das Wikifolio suchen kann, was zu ihm am besten passt.

Was zeichnet grob umrissen Ihren Handelsstil (auf wikifolio.com) aus?
Ich verfolge eine Trendfolgestrategie. Ich suche Werte, die einen möglichst langfristigen ansteigenden Trend aufweisen. Aus diesen Werten filtere ich die Werte, die eine geringe Schwankungsbreite und Varianz aufweisen. Ich versuche mich auf wenige Werte zu konzentrieren. Es hat sich für mich gezeigt, dass man mit 6-15 Werten eine Varianz hinbekommen kann, die sich nicht viel von Indizes wie z.B. dem Dax unterscheiden. Als Hedging benutze ich hauptsächlich Anleihen wie den Bundfuture in gehebelter Form.

Sind Sie zufrieden mit der Entwicklung Ihrer wikifolios?
Ich habe oben die Performance meines besten Wikifolios von über 19000% erwähnt. Ich muss also zufrieden sein.

Was war Ihr Trading-Highlight der letzten 360 Tage?
Mein Trading Highlight war ganz klar der Bundfuture, der durch die Draghi Intervention und Zinssenkungen im letzten Jahr eine eindrucksvolle Performance hingelegt hat. Allerding ist er jetzt sehr teuer. Wenn man davon ausgeht, dass der Bundfuture bei Zinsen von 0% ein Potential bis 1,60 hat, dann ist beim augenblicklichen Stand nicht mehr viel Luft.

Wie beurteilen Sie das Börsenjahr 2015?
Das Risiko eines Rückgangs steigt natürlich jedes Jahr, in dem wir die Hausse fortsetzen. Nach über 5 Jahren Anstieg gerät in Vergessenheit, das Börsen auch fallen können. Insbesondere wenn immer mehr Anleger auf den Zug aufspringen, die diese Erfahrung eines Crash noch nicht mitgemacht haben.
Auf der anderen Seite sehe ich durch die enorme Staatsverschuldung und die damit verbundenen Zinssenkungen und der einhergehende Geldvermehrung auf kurz- und mittelfristiger Sicht keine Möglichkeiten, dass die Zinsen in Deutschland stark steigen. Ein Anstieg wäre einfach nicht bezahlbar, nicht für Deutschland und erst recht nicht für die anderen kriselnden EU Staaten.

Welche Märkte machen aktuell am meisten Spaß/Sinn?
Grundsätzlich richte ich mich als Trendfolgerin nach der Performance in der Vergangenheit und wähle danach meine Werte aus, egal aus welchem Markt sie kommen. Im letzten Jahr waren US Aktien sowie Anleihen stark. Auch wenn sich das Wachstum in den USA etwas abschwächen könnte, sollten diese in 2015 weiterhin vom fallenden Euro profitieren.

Welche Aktien bzw. Wertpapiere favorisieren Sie aktuell auf mittelfristige Sicht?
Ich favorisiere zurzeit solide US Aktien wie Altria, Kroger und Apple. Außerdem bin ich stark in deutsche Immobilien Aktien investiert. Diese profitieren davon, dass sie mit der Zeit langfristige Hypotheken Kredite ablösen können und sich beim jetzigen niedrigen Zinsniveau wesentlich günstiger refinanzieren. Das sollte langfristig die Gewinne kräftig steigern.

Welches war Ihre härteste Lektion, die Sie am Markt erfahren mussten?
Die wichtigste Lektion ist es einmal einen Crash miterlebt zu haben. Das lehrt einen hoffentlich rechtzeitig auszusteigen und seine Assets zu allozieren. Insbesondere sollte man damit rechnen, dass der Crash morgen passieren könnte. Dieser Kommentar soll aber nur die Wachsamkeit erhöhen. Insgesamt denke ich, dass auch 2015 ein gutes Jahr wird.

Welche Ratschläge würden Sie einem Einsteiger mit auf den Weg geben?
Ich würde Einsteigern empfehlen, sich nicht von enormen Gewinnen blenden zu lassen. Auch sollte man unter keinen Umständen in Wikifolios investieren, die nicht mindestens 1 Jahr existieren. Es sollte auf Diversifizierung geachtet werden. Für mich ist das wichtigste Kriterium zur Auswahl eines Wikifolios das Verhältnis von erzielter Rendite zu eingegangenem Risiko. Leider wird diese Sortierfunktion noch nicht angeboten. Also ein Button bei dem Wikifolios nach „Performance seit Beginn“ dividiert durch „Maximaler Drawdown“ sortiert werden können wäre wünschenswert.

Welches Buch können Sie anderen Tradern empfehlen?
Als Trendfolgerin kann ich natürlich James P. O´Shaugnessy "Die besten Anlagestrategien aller Zeiten" empfehlen.Ansonsten helfen aber Bücher nicht den gesunden Menschenverstand zu ersetzten.

Weitere Fragen zur Strategie

Sie haben eine Selektion aus über 15.000 Titeln erwähnt - können Sie uns den Selektionsprozess etwas genauer erklären? Filtern Sie hier auch nach fundamentalen Kennzahlen, nur nach charttechnische Kriterien oder vertrauen Sie auf eine Kombination aus beidem?
Ich benutze Stockscreener wie Finviz oder Teletrader. Ich filtere im Wesentlichen nur nach historischer Performance und Variabiltät. Die genauen Parameter hängen von den Möglichkeiten der Screeneningtools ab

Falls ein Trade einmal nicht funktionieren sollte, verwenden Sie bestimmte Stop oder Money Management Regeln?
Ich benutze in der Regel keine automatischen Stop Loss Kurse. Die funktionieren leider auch noch nicht zuverlässig. Für meine Strategie ist das aber auch nicht so essentiell. Aktien überprüfe ich nur 1x im Monat, ob sie zu den trendstärksten Werten gehören. So werden selbst Werte verkauft, bei denen der Trend noch intakt ist, die aber von besseren Werten ersetzt werden. Das beinhaltet quasi einen sehr frühen Stopp Loss. In der Regel verkaufe ich Werte aber auch, wenn die Sechsmonats-Performance negativ wird.

Haben Sie abschließend noch allgemeine Trading Tipps in Bezug auf die Handelsphilosophie oder Risk Management für unsere Leser?
Ich denke, dass es wichtig ist sich aus vielen Möglichkeiten die passende Strategie zu suchen, die zum Risikoprofil des Anlegers passt. An dieser Strategie sollte man festhalten, auch wenn zwischenzeitlich Verluste eintreten. Verluste muss man fest einkalkulieren, wenn man Gewinne machen will. Wichtig ist, daß die ausgewählte Strategie möglichst langfristig über viele Jahre Gewinne produziert und dies nicht nur in der Rückrechnung, sondern Zukunft gerichtet im realen Markt.