16.02.2017 Womit US-Dividendenaktien punkten können Die US-Wirtschaft nimmt zum Jahresbeginn Fahrt auf, doch die Zentralbank hält die Zinsen weiter tief: Ein günstiges Umfeld für Dividendenaktien. Langsam kommt die US-Konjunktur ins Rollen. Vor allem auf dem Arbeitsmarkt zeichnen sich positive Tendenzen ab. Im Januar entstanden in der US-Wirtschaft (ohne Landwirtschaft) 227.000 neue Stellen berichtet das US-Arbeitsministerium. Das war ein Zuwachs, der deutlich über dem Erwartungen der Experten lag. Gut möglich, dass sich der konjunkturelle Aufwärtstrend in den nächsten Monaten fortsetzen wird. Investoren rechnen damit, dass der Ende Januar ins Weiße Haus eingezogene neue US-Präsident Donald Trump mit seiner Politik die ohnehin schon relativ gut laufende Wirtschaft nochmals anheizen wird. Trump hat billionenschwere Investitionen in die Infrastruktur und zusätzlich drastische Steuersenkungen in Aussicht gestellt. Waffenstillstand zwischen Trump und Yellen Notenbankchefin Janet Yellen hatte hingegen mehrfach betont, dass sie – falls nötig – mit höheren Zinsen gegen eine mögliche Überhitzung der Wirtschaft angehen will. Dennoch beließ die amerikanische Zentralbank (Fed) ihren Leitzins bei ihrer jüngsten Sitzung auf dem aktuellen, niedrigen Niveau von 0,5 bis 0,75 Prozent. Allerdings deutete Yellen an, dass Zinserhöhungen durchaus vorstellbar seien, wenn sich die Erwartungen der Notenbank zu einer weiter steigenden Inflation und einem noch stärkeren Arbeitsmarkt bestätigten. Noch im Dezember 2016 hatte die Fed den Schlüsselsatz zur Versorgung der Banken mit Geld angehoben. Aufgrund des anhaltenden Aufschwungs in den USA fassten die Währungshüter in ihrem damaligen Ausblick drei weitere Schritte nach oben für 2017 ins Auge. Niedrigzinsumfeld bleibt Fed-Chefin Yellen wartet also erst einmal noch ab, welche Pläne die Regierung Trump tatsächlich umsetzt. Für US-Dividendenaktien ist das ein günstiges Umfeld: Niedrige Zinsen erleichtern Unternehmen die Finanzierung. Zudem dürfte die Nachfrage der Anleger nach Dividendenaktien gut bleiben. Schließlich sind Dividendenaktien durch die Aussicht auf Kursgewinne und attraktive Dividendenrenditen eine begehrte Alternative zu niedrig verzinsten Zinsanlagen. Fokus auf dividendenstarke US-Titel Anleger können mit dem „TOP SECURITY SHARES“ an den Chancen von dividendenstarken US-Aktien teilhaben. Investiert wird vor allem in Blue-Chips aus den USA, die überdurchschnittliche Dividendenrenditen ausweisen sowie über solide Ausschüttungsquoten verfügen und im besten Fall auch noch steigende Dividenden versprechen. Ferner sind Fundamentaldaten wie die Qualität der Unternehmensbilanz und des Geschäftsmodells ausschlaggebend. Im Portfolio zählen allesamt Unternehmen, die sich durch ihre hohe Marktkapitalisierung, ein solides Kerngeschäft und hohe Dividenden auszeichnen. Fazit für Anleger: Die US-Wirtschaft wächst, doch die US-Zentralbank sieht bislang von bremsenden Zinserhöhungen ab. Ein gutes Wirtschaftswachstum bei gleichzeitig niedrigen Zinsen sind ein günstiges Umfeld für Dividendenaktien. Der TOP SECURITY SHARES investiert in US-Aktien mit einem als robust eingestuften Kerngeschäft und überdurchschnittlichen Dividenden. Der TOP SECURITY SHARES nutzt diese Chancen. Dividendenrendite: http://www.boersennews.de/markt/aktien/hoechste-dividendenrendite Dividendenstudie 2014: http://www.dsw-info.de/uploads/media/dips_DSW_Dividendenstudie_2014.pdf

Erfahrung im Handel mit Wertpapieren

Risikoklasse 1:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 2:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 3:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 4:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 5:  3 oder mehr Jahre

Alle wikifolios von SecurityShares

Status: Investierbar

Erstellungsdatum 25.12.2012
Performance seit Beginn +67,0 %
Performance 1 Monat -3,8 %
Maximaler Verlust (bisher) -15,9 %
Erstemission 24.01.2013
Performancegebühr 10 %
Symbol WF012012EK
Investiertes Kapital EUR 668,07
Schwerpunkt USA
Regelmäßige Aktivität
Aktiv diversifiziert
mehr...
Das investierte Kapital kann aufgrund der Umrechnung mehrerer Währungen vom tatsächlichen Wert abweichen.