11.05.2015| Von: Stefan Greunz |

Die 2008 gegründete MS Finance Support GmbH bezeichnet als ihr Kerngeschäft die Vermögensverwaltung von wohlhabenden Privatkunden. Zudem agieren die Anlageprofis auch noch als Berater eines mehrfach ausgezeichneten Mischfonds mit vermögensverwaltendem Ansatz.

Der Geschäftsführer Manfred Stiegel sieht sein Unternehmen gerade in Sachen Transparenz sehr gut aufgestellt. Das Ziel bestehe einzig darin, das Geld der Kunden ohne Eigeninteressen zu erhalten und zu vermehren. Dafür versucht er stets, die großen Trends an den Märkten frühzeitig zu erkennen und später dann rechtzeitig wieder zu verlassen. Mittlerweile können auch kapitalmäßig nicht ganz so üppig ausgestattete Privatanleger von der Erfahrung und Kompetenz der Börsenexperten profitieren. Seit dem vergangenen Jahr sind die Vermögensverwalter nämlich auf wikifolio.com aktiv.

Transparenz wird auch bei dem im März 2014 aufgelegten wikifolio „Stockpicker und Cash“ groß geschrieben. Über eine selbst entwickelte Marktmatrix wird jede Woche bestimmt, ob und wie stark das wikifolio in Aktien oder Cash investiert ist. Auf Basis dieser Analysen postet das Team dann regelmäßig aktuelle Kommentare, in denen die für die Anlagestrategie maßgebliche Markteinschätzung verkündet wird. Trotz der jüngsten Korrektur an den Aktienmärkten blieben die Experten dabei in den vergangenen Wochen mittelfristig stets zuversichtlich. Ende April etwa konnten Anleger lesen, dass die Marke von 11.200 Punkten beim DAX einen „schönen Einstieg bieten“ könnte, weil am Markt immer noch „viel Geld auf Anlage wartet“. Tatsächlich fiel der Index in der abgelaufenen Woche nur knapp unter dieses Niveau, um im Anschluss dynamisch nach oben zu drehen. Am Freitag folgte daher auch der Kommentar „Bund Future drückte gestern den Aktienmarkt. Dies sollte mit dem gestrigen Dreher auslaufen. Ich bin weiterhin sehr optimistisch und bleibe zu 100 Prozent investiert“, um am Sonntag noch einmal nachzulegen: „Technisch war der Freitag sehr wichtig: Mit Kraft und Umsatz ging es nach oben. Die neue Woche und auch die nächsten Wochen gehören wohl wieder den BULLEN“.

Stockpicker und CashFolgerichtig ist das wikifolio zurzeit voll am Aktienmarkt engagiert. Die Zusammensetzung besteht aus acht ähnlich stark gewichteten Einzelaktien mit einem Depotanteil von zusammen gut 80 Prozent, der Rest ist in einem währungsgesicherten Exchange Traded Fund (ETF) von iShares auf den MSCI Japan investiert. Bei der Auswahl der einzelnen Positionen setzen die Vermögensverwalter auf eine Kombination aus Charttechnik und Marktsentiment. Damit spiegelt das wikifolio die Strategie der Vermögensverwaltung wider. Seit dem Start vor gut einem Jahr beträgt die Performance gut 28 Prozent, während der maximale Verlust trotz der selbst gewählten Begrenzung auf nur ca. zehn Positionen bislang nur 12,5 Prozent betrug. Das Anfang Juli des vergangenen Jahres emittierte wikifolio-Zertifikat liegt aktuell mit 23 Prozent im Plus.

Das zeitgleich aufgelegte, aber nie als Zertifikat investierbare wikifolio „Globale Chancen - auch mit Hebel“ hingegen wurde Ende 2014 nach einer Performance von minus 47 Prozent wieder geschlossen. Nach Angaben der Vermögensverwalter handelte es sich dabei um ein „sehr spekulatives“ wikifolio (das zeigt auch der recht starke Einsatz von Hebelprodukten) und diente lediglich als „realer Test einer etwas anderen Strategie, die sich als nicht erfolgreich herausstellte“. Die Frage „Wieso sind wir auf wikifolio?“ beantwortet der Geschäftsführer wie folgt: „Die Welt wird immer transparenter und eine gute Leistung mit entsprechendem Erfolg wird sich durchsetzen. Dies wird die Bankenwelt gehörig durcheinanderwirbeln. Wir wollen mit Transparenz, einer nachhaltig guten Strategie und den entsprechenden Erfolgszahlen punkten“.