15.10.2015| Von: Andreas Kern |

Seit April beobachten wir an den Finanzmärkten starke Kursrückgänge, insbesondere auch im Deutschen Leitindex (DAX). Grund genug, sich die Performance der wikifolio-Trader an den fünf Tagen mit den stärksten Kursrückgängen im aktuellen Jahr anzusehen.

Diskussionen rund um den EU-Austritt von Griechenland, die Zinspolitik der USA, Unsicherheiten rund um China oder erst kürzlich die Turbulenzen rund um den VW-Konzern wirkten sich in den vergangenen Monaten deutlich auf den DAX aus. Aktives Portfolio-Management, wie es im Rahmen von Social Trading meist üblich ist, soll genau solche Turbulenzen an den Märkten ausgleichen.

Ob dies tatsächlich der Fall ist, untersuchen wir in unserer jüngsten Analyse, die die Performance der investierbaren Handelsstrategien auf der Plattform mit der Kursentwicklung des DAX vergleicht.

 

Fazit: An allen fünf Tagen, an denen der DAX 2015 die größten Rücksetzer verbucht hatte, war die durchschnittliche Performance aller investierbaren wikifolios deutlich besser.

 

Besonders im Juni, als die Diskussionen rund um den Austritt Griechenlands aus der Europäischen Union für Rückgänge an den deutschen Börsen sorgten, konnten wikifolio-Trader punkten. Einem Punkteverlust des DAX von 3,6 Prozent am 29.06.2015 steht ein durchschnittlicher Kursrückgang der wikifolios von nur 0,5 Prozent gegenüber.

 

Für eine Detailanalyse haben wir den Durchschnitt aller zum Zeitpunkt investierbaren wikifolios mit den Untergruppen „Real-Money-wikifolios“ (wikifolios, in deren Zertifikate die jeweiligen Trader selbst mindestens 5.000 Euro investiert haben) und Vermögensverwalter-wikifolios (Handelsideen von professionellen Vermögensverwaltern bzw. Asset Managern analysiert.

 

Bei genauerer Analyse fällt auf, dass Real-Money-wikifolios im Schnitt an diesen fünf Tagen in punkto Verlustbegrenzung die Nase vorn hatten.

 

Besonders im Zuge der letzten Rücksetzer des DAX Ende September und August, konnten Real-Money-wikifolios im Vergleich zu allen investierbaren wikifolios einen wesentlich geringeren Rückgang verbuchen.

 

Erst kürzlich verlor der Dax am 22. September 3,8 Prozent– vielfach wurden die fallenden Rohstoffpreise und ihre Auswirkungen auf die internationalen Börsen als Grund für den Rücksetzer genannt. Real-Money-wikifolios büßten an diesem Tag im Schnitt nur 1,3 Prozent ein.

 

Ähnlich verhielt es sich am 24. August dieses Jahres, als die Spekulationen rund um die chinesische Wirtschaft einen Rückgang an den Börsen dieser Welt verursachten. Der Dax verbuchte einen Rücksetzer von 4,7 Prozent an einem Tag – der größte Tagesverlust bisher in diesem Jahr. Real-Money-wikifolios konnten mit einem im Vergleich überschaubaren Minus von 2,9 Prozent im selben Zeitraum aufwarten.

wikifolio-Outperformance

An den schlechten Tagen des DAX in der ersten Jahreshälfte waren Vermögensverwalter-wikifolios deutlich besser als der DAX - und darüber hinaus auch leicht besser als der Durchschnitt aller investierbaren wikifolios.

 

Als heuer am 29. April über die Wirtschaftslage in den USA und die entsprechenden Maßnahmen diskutiert wurde, fiel der DAX um 3,2 Prozentpunkte. Während alle investierbaren wikifolios durchschnittlich nur 1,5 Prozent verloren, konnten die Vermögensverwalter-wikifolios mit einem Minus von 1,4 Prozent einen kleinen Performance-Vorsprung für sich verzeichnen.

 

Zu Beginn des Sommers, genauer gesagt am 29.6., als sich die Griechenlandkrise zumindest aus Finanzmarkt-Sicht ihrem Höhepunkt näherte, fiel der DAX um 3,6 Prozent. Vermögensverwalter verbuchten an diesem Tag um Haaresbreite einen Verlust: 0,2 Prozent betrug der Rücksetzer der Asset Managers bei wikifolio.com an diesem Tag.

 

Rechnet man den Durchschnitt über alle fünf Tage hinweg, so verlor der DAX durchschnittlich 3,7 Prozentpunkte. Investierbare wikifolios an genau denselben Tagen nur 1,7 Prozent.