Top Pics of the Year

Lukas Spang

Performance

  • +106,3 %
    seit 08.12.2015
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit
Chart derzeit nicht verfügbar

Handelsidee

In diesem Wikifolio soll eine Gleichtgewichtungsstrategie verfolgt werden. Dabei soll das Portfolio zu Beginn eines Jahres bis zu ca. 10 Aktien enthalten, die mit einer annährend gleichen Gewichtung in das Wikifolio aufgenommen werden. Hierbei soll jedes Jahr zum Jahreswechsel eine Auswahl von bis zu ca. 10 Einzeltiteln zusammengestellt werden, die meines Erachtens für das kommende Jahr die größten Renditechancen versprechen.

Der Schwerpunkt dieser Auswahl soll auf Deutschen Nebenwerten sowie Aktien aus Österreich und der Schweiz liegen, die über ein meiner Meinung nach überporportionales Kurspotenzial verfügen. Auch andere Aktien-Werte können berücksichtigt werden. Hierbei soll primär auf Fundamentalanalyse gesetzt werden. Dazu sollen zu Jahresbeginn zu jedem Wert die jeweiligen Kaufargumente veröffentlicht werden mit einem entsprechenden Kursziel. Das Kurspotenzial seiner Aktie soll meiner Erwartung nach dabei mindestens 20% betragen, um in das Wikifolio aufgenommen werden zu können.

Sollte das Kursziel innerhalb des Jahres erreicht werden, wird je nach Fall geprüft, ob die Aktie weiteres Potenzial aufweist oder nicht. Falls dies nicht der Fall ist, soll die Aktie entweder mit einem entsprechenden Stop-Loss abgesichert werden, um von einem möglichen Aufwärtstrend weiter zu profitieren oder auch ein direkter Verkauf ist möglich. Ebenso eine Teilveräußerung ist möglich. Hierbei soll jedoch mindestens die Hälfte der Position verkauft werden.

Das freigewordene Kapital kann dann dazu verwendet werden, in Titel aus dem Portfolio zu investieren, die bisher noch nicht so gut gelaufen sind und weiter Kurspotenzial aufweisen. In diesem Fall wird angestrebt das Kapital gleichmäßig in ca. 50% der Aktien zu investieren, die sich bislang am schlechtesten entwickelt haben.

Sollte es im laufe des Jahres zu unerwarteten Ereignissen kommen (z.B. Gewinnwarnung) die mein Anlageurteil so ändern, dass die Aktie nicht mehr das erwartete Potenzial aufweist, kann die Position vollständig verkauft werden und der Erlös möglichst gleichmäßig in die verbleibenden Werte investiert werden.

Ein aktiver Handel soll in diesem Wikifolio jedoch nicht verfolgt werden, sondern lediglich in den genannten Fällen Transaktionen stattfinden. Die Haltefrist soll damit variabel sein. Am Jahresende wird die Auswahl entsprechend überprüft. Sollte ein Titel auch für das Folgejahr in der Auswahl enthalten sein, wird seine Gewichtung auf ca. 10% angepasst (entweder auf ca. 10% reduziert, falls die Gewichtung >10% liegt, oder aufgestockt, falls die Gewichtung <10% beträgt).

Das Ziel dieses Wikifolios ist, den Markt outzuperformen und dabei jährlich mindestens eine Rendite von ca. 10% zu erzielen. Damit soll gezeigt werden, dass eine einmalige aktive, fundierte Auswahl mit Blick auf die Qualität und die Perspektiven von Unternehmen keinen ständigen Handel braucht, sondern dass sich Qualität mit der Zeit durchsetzt. Daher ist es meines Erachtens wichtig, dass die Unternehmen fundamental unterbewertet sind und aufgrund dessen ein entsprechendes Kurspotenzial aufweisen.

Selbstverständlich strebe ich es auch an, über die entsprechenden Entwicklungen bei den Unternehmen zu berichten. Auch Transaktionen sollen kommentiert werden.


mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0LMS1992
Erstellungsdatum
08.12.2015
Indexstand
High Watermark
218,3

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Lukas Spang
Mitglied seit 17.09.2013
Mein Name ist Lukas Spang und ich bin 25 Jahre alt. Nach meinem Bachelor in BWL 2014 habe ich im Oktober 2015 mit meinem Master in Business Management mit dem Schwerpunkt Finance, Accounting & Taxation angefangen. Zwischen Sommer 2014 und Frühjahr 2015 habe ich bei einer renomierten deutschen Privatbank in Düsseldorf (Bankhaus Lampe) im Aktienresearch ein Praktikum gemacht und wertvolle Erfahrung im Investmentbereich gesammelt. Gerade im Hinblick auf das Zusammenspiel zwischen Aktienresearch und Sales habe ich hierbei viel neues lernen können und insbesondere die Denkweise sowie die Herangehensweise im Investmentbanking besser verstehen können. Dies hat mir daher auch in meinem Handel mit Aktien eine Menge positives gebracht. Schon seitdem ich etwa 15 bin, beschäftige ich mich mit dem Thema Aktien und habe kurz nach meinem 18.Geburtstag mein erstes eigenes Depot eröffnet um das vorher theoretisch gelernte und geübte in der Praxis umzusetzen. Im Sommer 2013 habe ich bereits 3 Monate ein Praktikum im Kapitalmarktresearch eines deutschen Investmenthauses (GBC AG) mit Schwerpunkt auf Small- und Midcaps absolviert und war im Anschluss bis Ende August 2014 dort weiter als Werkstudent angestellt. Von Juni 2015 bis Ende 2016 war ich dort erneut als Werkstudent tätig. Dadurch konnte ich weiterhin mein bisher erlerntes sowie neue Kenntnisse auch aus dem Studium mit in die Praxis übernehmen und vom Wissen, der Erfahrungs sowie dem Austausch mit den Analysten im Unternehmen profitieren. So gehörte auch die Teilnahme an Konferenzen wie beispielsweise dem Eigenkapitalforum oder der Münchener Kapitalmarktkonferenz und damit verbunden auch persönliche Gespräche mit dem Unternehmensmanagement dazu. Somit verfüge ich einerseits für mein junges Alter bereits über einige Jahre Erfahrung im Handel von Aktien am Kapitalmarkt, aber darüber hinaus auch über die Fähigkeit, wichtige Details aus Geschäftsberichten zu entnehmen und zu analysieren, Bilanzen, GuVs sowie Cashflow-Rechnungen zu analysieren sowie mögliche Chancen und Risiken zu entnehmen und zu beurteilen. Des weiteren nutze ich auch für mich Privat die Möglichkeit eines Discounted-Cashflow Models (DCF), inklusive eigener Prognosen, um den aus meiner Sicht fairen Wert einer Aktie zu bestimmen. Darüberhinaus nutze ich aber auch klassicherweise Kenngrößen wie das KGV um die eigenen Kursziele zu überprüfen. Ich halte mich täglich über die neuesten Unternehmensmeldungen, beispielsweise via dpag.de auf dem laufenden, aber auch durch die regelmäßige Nutzung von Anlegermagazinen wie DerAktionaer um neue Investmentideen aufzuschnappen. Mein Fokus liegt jedoch klar auf Nebenwerten. Nur selten oder zur kurzfristigen Ausnutzung von Marktchancen beschäftige ich mich Blue Chips. Auch möchte ich einen eher langfristig orientierten Anlagestil verfolgen und Aktien von Unternehmen in das Depot aufnehmen, die über eine solide Bilanz, mit einer geringen Finanzverschuldung verfügen, sowie einen starken Cashflow und potenziel steigende Gewinnmargen aufweisen und ein sehr gutes Management besitzen, dass in der Vergangenheit gezeigt hat, die richtigen Hebel in Bewegung zu setzen und Prognosen einzuhalten oder sogar zu übertreffen. Das Ziel von mir ist daher eine durchschnittliche jährliche Rendite von mindestens 10% zu erzielen. Die aktuelle Marktlage halte ich auch trotz des hohen Niveaus aufgrund der guten Unternehmenszahlen, der niedrigen Zinspolitik und auch der Chartsituation als chancenreich. Es wird jedoch immer schwerer noch aussichtsreiche Unternehmen zu finden, weßhalb die Anzahl der Unternehmen vermutlich tendenziell sinken wird, die gehandelt werden. Pro Tag werde ich vermutlich mindestens 1 Stunde Zeit investieren und zudem über regelmäßige und auch ausführliche Kommentare meine Investoren einerseits über die aktuelle Marktlage sowie andererseits über aktuelle Unternehmensmeldungen auf dem laufenden halten. Ich freue mich daher, wenn Sie mich in einer meiner beiden Strategien unterstützen würden. Mehr Investiertes Kapital bedeutet mehr Einfluss und damit Aufmerksamkeit, wovon alle beteiligte profitieren können. Auch ich selbst bin in beiden wikifiolios mit > 5.000€ investiert. Die bisherige Entwicklung hat gezeigt, dass ich durchaus in der Lage bin den Markt zu schlagen und attraktive Investments aufzuspüren. Jetzt liegt es an Ihnen mich dabei zu unterstützen und insbesondere selber daran zu partizipieren! Interview zum Thema Social Trading mit Mission Money: https://www.youtube.com/watch?v=eP0YzBG4wrM Profil-Video: https://www.youtube.com/watch?v=6gZxpRD3JCY Traders Kaffee bei wikifolio: https://www.youtube.com/watch?v=Q5Q0GE3WRd0 Weitere Informationen zum wikifolio sind auch auf meiner Homepage zu finden: https://www.junolyst.de/ Präsentation wikifolio "Chancen suchen und finden": https://www.junolyst.de/app/download/7712550675/20170803_Pr%C3%A4sentation_CSF.pdf?t=1501785501 Q&A wikifolio "Chancen suchen und finden": https://www.junolyst.de/wikifolio/chancen-suchen-und-finden/q-a/ Präsentation wikifolio "Top Pics of the Year": https://www.junolyst.de/app/download/7712552375/20170803_Pr%C3%A4sentation_TopPicsOfTheYear.pdf?t=1501785541 Q&A wikifolio "Top Pics of the Year": https://www.junolyst.de/wikifolio/top-pics-of-the-year/q-a/ Twitter: https://twitter.com/l_m_s15 Xing Kontakt: https://www.xing.com/profile/Lukas_Spang Andere Artikel zu mir: Wikifolio Trader Talk: https://www.wikifolio.com/de/de/blog/wikifolio-traderstalk-lukas-spang http://boersengefluester.de/pva-tepla-start-frei-fur-das-wikifolio-top-pics-of-the-year/ http://boersengefluester.de/pva-tepla-bislang-bester-top-pic-of-the-year/ http://boersengefluester.de/koenig-bauer-attraktive-chance-fur-den-einstieg/ http://boersengefluester.de/koenig-bauer-nachfrageschub-erhofft/ https://www.wikifolio.com/de/de/blog/kuka-im-fokus http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/wikifolio-der-woche-an-jedem-handelstag-das-maximum-herausholen_H518722777_214580/ Disclaimer: Es besteht die Möglichkeit, dass in meinen wikifolios Wertpapiere gehandelt werden, die ich Privat ebenfalls halte. Dadurch entstehende Interessenkonflikte können nicht ausgeschlossen werden.

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu ADESSO AG

> Halbjahreszahlen 2018 < 

 

Adesso hat Ende August den Halbjahresbericht veröffentlicht und konnte wie erwartet über eine sehr starke Entwicklung berichten. So stieg der Umsatz in der ersten Jahreshälfte um 18,7% auf 177,6 Mio. € und wurde zugleich nahezu vollständig organisch erreicht. Im zweiten Quartal konnte mit 20,2% auf 88,9 Mio. € sogar ein leicht höheres Wachstum als im Auftaktquartal (+17,2%) erreicht werden. Dies ist auch auf die unverändert hohe Anzahl an Neueinstellungen zurückzuführen. So stieg die durchschnittliche Mitarbeiterzahl in den ersten 6 Monaten um 22%, die Zahl der MA (FTE) zum Ende des ersten Halbjahres erhöhte sich um 19,4% auf 2.924. Dennoch konnte ein Teil der hohen Nachfrage nicht mit eigenem Personal bedient werden, sodass auch auf fremde Mitarbeiter zurückgegriffen werden musste und in der Folge der Materialaufwand überproportional (+28,6%) anstieg. Grundlage dessen war die anhaltende Investitionsbereitschaft von Unternehmen und Behörden in die digitale Transformation, Effizienzsteigerung durch die Modernisierung der Informationstechnologie sowie in E-Commerce Aktivitäten. Dadurch kam es insbesondere zu einer  Ausweitung bestehender Geschäftsbeziehungen. Dazu konnten erfolgreich Projekte im Umfeld von intelligenten Chatbots und Augmented Reality, zB im Automobilsektor, abgeschlossen werden. Des Weiteren wurde ein Auftrag zur Entwicklung einer Finanztransaktionsplattform unter Einsatz der Blockchain-Technologie gewonnen.  Dies führte auch dazu, dass die Umsätze im Banking-Umfeld, dem zweitgrößten Bereich, um 25,5% auf 42,2 Mio. € deutlich zulegen konnten. Aber auch in anderen Bereichen, insbesondere Automotive (+50%), Gesundheit (+36%) und im Öffentlichen Sektor (+33%), konnte deutliches Wachstum erreicht werden. So wurde zb im Energiesektor ein großer neuer Kunde gewonnen, der aber nicht genannt werden darf.

 

Dazu konnte in den Bereichen Smart Hosting und Cloud-Services deutliches Wachstum generiert werden. Auch die Umsätze mit In|Sure stiegen um 21%. Mit der DKV wurde im Bereich Health ein neuer Kunde gewonnen. Bei einem weiteren Neukunden kann der Umsatz jedoch frühestens im vierten Quartal verbucht werden, da dieser noch ein Rücktrittsrecht besitzt. Weiterhin befindet sich die Gesellschaft in weiteren Verhandlungen im Bereich Pflege und Leben, wovon der ein oder andere Deal noch in diesem Jahr zum Abschluss kommen könnte. Mit dem Kauf der Fabis Anfang Februar wurde In|Sure zudem um Standardmodule für die Vertriebssteuerung und Provisionsabrechnung erweitert. Mit der SwissLife konnte dabei bereits der erste Kunde gewonnen werden. Dem gegenüber standen jedoch gemischtere Entwicklungen bei den Tochtergesellschaften ARITHNEA, Smarthouse und e-spirit. So entwickelte sich bei ARITHNEA der Bereich Content Management schwächer, bei Smarthouse reduzierte ein Kunde seine Investitionen stark (Anmerkung: ggf Deutsche Bank) und ein Team wurde von einem Wettbewerber übernommen. Bei e-spirit lag der Fokus insbesondere auf der Produkterneuerung wodurch der Vertrieb weniger im Fokus stand. Regional betrachtet hat adesso das stärkste relative Wachstum in der Türkei erzielt, wo Softwareentwicklungsprojekte bei zwei führenden Bank- und Versicherungsunternehmen gewonnen werden konnten. Aber auch im umsatzstärksten Heimatmarkt Deutschland konnten die Umsätze um 29% gesteigert werden. Dazu wurde in Spanien und Bulgarien jeweils ein neuer Standort eröffnet, wobei bereits beide erste Aufträge gewinnen konnten. Das Ziel für die kommenden Jahre ist nun die Weiterentwicklung eines bislang auf den deutschsprachigen Raum fokussierten Anbieter zu einem europäischen.

 

 Auf der Ergebnisseite konnte adesso in der ersten Jahreshälfte noch deutlichere Verbesserungen erzielen. So stieg das EBITDA um 58,7%, das EBIT konnte sich mehr als verdoppeln. Im zweiten Quartal stieg das EBITDA um knapp 98%, das EBIT vervielfachte sich. Hintergrund dessen war das schwache zweite Quartal 2017 aufgrund deutlich gesunkener kundenverrechenbaren Stunden, vor allem bei der AG in Deutschland. Diese konnten bereits im dritten Quartal 2017 wieder deutlich verbessert und nun auf ein normales Niveau zurückgebracht werden.  

 

Daher hat adesso zum Halbjahr bereits eine sehr gute Ausgangssituation erreicht, um die Jahresprognose (>350 Mio. € Umsatz, >27,7 Mio. € EBITDA) zu übertreffen. Während 350 Mio. € einem Gesamtjahreswachstum von 8,8% sowie einem Wachstum von 0,3% in HJ2 (ggü. Vorjahr) entsprechen würden, müsste sich das EBITDA im zweiten Halbjahr ggü. Vorjahr um 12,1% reduzieren auf ein Jahresplus von 9,2%. Daher rechne ich im Zuge einer kleinen Adjustierung meiner Schätzungen nach oben mit einem Jahresumsatz von 375,1 Mio. € (+16,7%, HJ2 +14,9%) und einem EBITDA von 31,1 Mio. € (+22,7%, HJ2 +7,2%), resultierend in einer EBITDA-Marge von 8,3%. Ziel ist es weiterhin zukünftig den Bereich von 9-11% zu erreichen. Für 2019 und 2020 erwarte ich dann bei einem weiteren Wachstum von 14,0% und 10,0% eine Margenverbesserung auf 8,6% und 9,4%. Bewertet ist die Aktie auf Basis meiner Schätzungen aktuell mit einem KGV 2018e/19e/20 von 25,7/21,7/17,4 sowie einem EV/EBITDA von 12,2/10,0/7,8. Das unverändert hohe Wachstum mit zweistelligen Wachstumsraten (organisch), welches durch Akquisitionen noch verstärkt wird, sowie der generell recht geringen Investitionsbedarf (2018e: 1,9%) rechtfertigen dabei eine höhere Bewertung. Im Zuge dessen habe ich mein Kursziel von bislang 83,00€ leicht auf 85,00€ angehoben.

mehr anzeigen

Kommentar zu S+T AG

> Research <

Nach dem Capital Markets Day von S&T vergangenen Donnerstag bestätigt Hauck & Aufhäuser das Kursziel von 28,50€ für die Aktie sowie das Rating Buy! http://www.snt.at/20180917_Hauck.pdf

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

> Wochenupdate KW 37/2018 < 

 

Nach schwächeren Vorwochen konnte der Gesamtmarkt in der abgelaufenen Woche wieder leicht zulegen. Auch das wikifolio "Top Pics of the Year" profitierte davon. Ytd. kann das Portfolio den Markt weiter deutlich outperformen! http://bit.ly/2xcsSN2

mehr anzeigen

Kommentar zu MVISE AG

> Halbjahreszahlen < 

mVISE hat Anfang letzter Woche die Zahlen für die erste Jahreshälfte 2018 veröffentlicht. So stieg der Umsatz in den ersten 6 Monaten um 72,8% auf 9,2 Mio. €. Maßgeblicher Wachstumstreiber war dabei der Bereich Professional Services (Beratung), der aber auch durch den Zukauf des Geschäftsbereichs "Professional Service Customer Value" von der SHS Viveon AG im Oktober vergangenen Jahres einen anorganischen Effekt beinhaltete. Dieser dürfte mit >1 Mio. € zum Umsatz beigetragen haben. Hier haben sich insbesondere die hohe Auslastung und erhöhte Tagessätze positiv bemerkbar gemacht. Auf der anderen Seite konnte das Produktgeschäft noch nicht die erwarteten Impulse liefern. So hat elastic.io in HJ1 schätzungsweise 0,5 Mio. € zum Umsatz beigetragen - ca. 2/3 davon anorganisch da die Gesellschaft im Mai 2017 gekauft wurde. Allerdings gab es bei einem größeren Kunden bereits in HJ1 einen Lizenzverkauf bei dem die Rechnungsstellung jedoch erst im August erfolgte. Die Bestandsveränderung i.H.v. knapp 0,8 Mio. € im Gesamtkonzern entfällt somit zum größten Teil auf diesen Effekt, sodass allein dadurch der Umsatz im August bei elastic.io höher als im gesamten ersten Halbjahr gewesen sein dürfte. Zudem wurde mit der Deutschen Telekom die Zusammenarbeit ausgebaut und elastic.io liefert zukünftig die Plattform (White-label) für die geplante Mittelstandsplattform. Dazu wurde das Produkt weiterentwickelt und neue Sprachen integriert, um dieses auch zukünftig international stärker nutzen zu können. Auf der anderen Seite entwickelten sich die Umsätze bei der Tochtergesellschaft SaleSphere noch nicht wie gewünscht. Zwar verzeichne die App sehr gute Downloadzahlen, die Abschlussquote sei jedoch zu gering. Hier will man durch ein noch besseres Online-Marketing und einen verstärkten Partnervertrieb, aber auch durch einen neuen Geschäftsführer zukünftig stärker wachsen. Auch wurde das Produkt nochmals weiterentwickelt und rund 400TEUR dafür investiert.

 

Auf der Ergebnisseite konnten zudem ebenfalls Fortschritte erzielt werden. So erhöhte sich das EBIT von -0,5 Mio. € im Vorjahreshalbjahr auf nunmehr ein ausgeglichenen Wert. Diese Entwicklung war insbesondere durch einen unterproportionalen Anstieg bei den Personalaufwendungen sowie beim Materialaufwand zurückzuführen. Dies ist umso bemerkenswerter, da sich die durchschnittliche MA-Zahl in HJ1 um knapp 56% erhöhte und auch der Materialaufwand weiterhin durch einen hohen Anteil an Fremdleistungen geprägt war. Dazu hat sich der Auftragsbestand zur Jahresmitte auf 7,0 Mio. € (vj. 3,1) erhöht und bildet damit eine gute Grundlage für die weitere Entwicklung im Jahresverlauf. Daher bestätigte das Unternehmen auch die Jahresprognose, die einen Umsatzanstieg von knapp 70% auf 25 Mio. € sowie eine EBIT-Marge von 7-9% (2017: 3,7%) vorsieht. Ebenfalls sieht man sich auch auf Kurs mit Blick auf die Ziele für 2020, die in der Strategie 2018+ zusammengefasst sind. So soll sich der Umsatz auf 35 Mio. € durch einen deutlichen Anstieg der Produktumsätze (von ca. 27% in 2017 auf 50% in 2020) erhöhen. Zugleich soll dieser Effekt auch maßgeblich zur geplanten Margensteigerung führen, da insbesondere die White-Label-Lösungen der Tochter elastic.io sehr attraktive Ergebnisbeiträge liefern. Dazu befindet man sich laut Unternehmensangaben in weiteren Gesprächen mit möglichen Partnerschaften wie mit Magic Software. Auch sieht man weitere Übernahmen in den kommenden zwei Jahren als Option, um das Wachstum noch stärker zu forcieren und das Ziel, bis 2020 zu den Top 20 IT-Dienstleister zu gehören, zu erreichen. Allerdings muss dabei auch berücksichtigt werden, dass mVISE zuletzt noch negative Free Cashflows erzielt hat und daher auch die ausgegebene Wandelanleihe im September 2017 nicht vollständig zur Finanzierung der Entwicklung bei elastic.io bzw. der Übernahme des Geschäftsbereichs von der SHS Viveon gereicht hat. Daher musste das Unternehmen nun in der ersten Jahreshälfte Kreditlinien i.H.v. rund 2,2 Mio. € zur Finanzierung aufnehmen. Erst im kommenden Jahr dürfte auf Gesamtjahresbasis ein positiver Free Cashflow erzielt werden. Dazu ist auch die Finanzierung über neue Eigenkapitalmaßnahmen im Falle weiterer Übernahmen sehr wahrscheinlich. Dennoch bleibt mVISE aufgrund der hohen Nachfrage im Bereich Professional Services durch den unverändert hohen Bedarf nach Beratungen im Digitalisierungsumfeld sowie dem hohen Potenzial der iPaas Plattform der Tochter elastic.io nach wie vor ein attraktives Investment. Wie attraktiv der Markt in diesem Bereich ist zeigt die aktuelle Übernahme von Mulesoft durch Salesforce für 6,5 Mrd. €.

 

Gelingt es der Gesellschaft die Ziele für die kommenden Jahre zu erreichen, dann ist die Aktie aktuell inklusive der möglichen Verwässerung durch die beiden im vergangenen Jahr ausgegebenen Wandelanleihen mit einem KGV von rund 13 für 2020 recht günstig bewertet. Der stärkere Kursrückgang der vergangenen Wochen dürfte zudem auch auf Aktienverkäufe durch ausgegebene Aktienoptionen an frühere Führungskräfte zurückzuführen sein. Zwar habe ich im Zuge der Halbjahreszahlen und der Überarbeitung meiner Schätzungen das Kursziel von 7,60€ auf 7,00€ reduziert und liege damit nun leicht unterhalb der Prognosen für 2020. Auf Basis des aktuellen Kurses beträgt das Upside aber dennoch rund 63%.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.