ESCON Value - Special Situations

clouseau
clouseau
  • -4,7 %
    seit 03.02.2014
  • -30,1 %
    1 Jahr
  • -0,9 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Das wikifolio soll weltweit in Value Aktien bzw. in kleinerem Maßstab auch in Aktien in Sondersituationen (wie z.B. Restrukturierungen, Firmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten) investieren, wenn hierbei erkennbar ist, dass eine deutliche Verbesserung der wirtschaftlichen Lage (bspw. durch einen Managementwechsel, Neuausrichtung, Strategiewechsel) erwartet werden kann. Solche Engagements sollen allerdings nur eine Beimischung darstellen. Generell sollen Engagements auf eine mittel- bis langfristige Haltedauer ausgerichtet sein, kurzfristige Änderungen können aber aufgrund von aktuellen Entwicklungen jederzeit notwendig sein. Es soll i.d.R. kein trading durchgeführt werden, die Intention ist vielmehr sich als Investor/Miteigentümer erfolgreicher Unternehmungen zu sehen und somit mehr als Investor denn als Trader zu agieren. Hohes Gewicht soll darauf gelegt werden, in Branchenführer zu investieren (dies führt u.U. auch zur Auswahl von Nieschenanbietern), die eine entsprechende Marktmacht besitzen um sich langfristig gute Renditen am Markt zu sichern und durch hohe Markteintrittsbarieren diese Position auch fortlaufend zu verteidigen.
Die Ideen and Ansätze, die hier verfolgt werden sollen, sind angeregt durch Überlegungen von Graham/Dodd sowie die Herangehensweise von Warren Buffet, Peter Lynch und André Kostolany, die nachweislich außerordentliche Renditen erzielen konnten.
Bei der Auswahl von Aktien, soll an erster Stelle die Fundamentalanalyse mit einer eigehenden Analyse der Bilanzen und GuV Rechnungen der letzten Jahre stehen. Als Quelle dienen hier oft die Website der jeweiligen Gesellschaft bzw. Reuters, Bloomberg sowie andere Informationsquellen. Zumeist soll der Fundamentalanalyse schon eine Idee voraus gehen (z.B. die Produkte werden von mir oder Bekannten/generell als sehr hochwertig angesehen, oder in Berichten in den Medien werden Nieschenanbieter vorgestellt...). Zudem dienen Newsportale (wie z.B. Handelsblatt, n-tv, bloomberg) sowie Finanznachrichten.de zu den Hauptbezugsquellen von Nachrichten und aktuellen Hintergrundberichten.
Nach der quantitativen Analyse soll im zweiten Schritt eine qualitative Analyse folgen, in der speziell auch die Eignung des Managements untersucht werden soll, die zukünftige positive Entwicklung sicher zu stellen.
Die durchschnittliche Haltedauer sollte mittel- bis langfristig ausgerichtet sein, wenn die Aussichten anhaltend als positiv angesehen werden.
Aufgrund des eingeschränkten Anlageuniversums für wikifolios (nicht alle Aktien sind handelbar) werden auch ETFs verwendet um die Strategie abzubilden bspw. Um statt eines Einzelengagements in einer Aktie den jeweiligen Index zu kaufen. Aufgrund der Strategie soll i.d.R. nur in geringerem Umfang abgesichert werden, da ein Value investment Ansatz per definitionem ein geringeres Risiko aufweisen sollte. Sich verändernde Marktpreisrisiken sollen durch variable Zusammensetzungen der Asset Klassen (Aktien, Zertifikate, Fonds, Cash sowie ETFs) berücksichtigt werden.
Hebelprodukte und Knock-Out Optionsscheine können nicht gehandelt werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFVALSS001
Erstellungsdatum
03.02.2014
Indexstand
High Watermark
114,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Frank Schmolz
Mitglied seit 28.01.2014

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu VECTRON

Der Hersteller von intelligenten Kassensystemen insbesonderer für Gastronomie und Bäckereien profitiert von einer Sondersituation. Durch die Verabschiedung des „Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ 2016 sind ab Januar 2020 alle Kassen mit einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) auszustatten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat nun die ersten TSE-Produkte zertifiziert. Somit kann Vectron nun mit der Auslieferung beginnen (Meldung vom 27.12.2019). Dadurch ergibt sich für die Kassenhersteller, die nun ihre Kassen nachrüsten bzw. neue Kassen verkaufen können eine Sonderkonjunktur. Vectron peilt daher in 2020 eine Umsatzverdopplung ggü. 2019 an. Das gesteckte Ziel liegt bei 50 Mio. Euro Jahresumsatz.

Zudem will das Unternehmen seine Vertriebsstrategie umstellen. Die Kassensysteme sollen den Kunden kostenlos überlassen werden. Das Geld soll dann über integrierte digitale Dienste verdient werden. So kann der Gastronom ein Paket aus Payment, Bestellservice, Reservierungsservice, Gutscheinprogramm und Loylitylösung zur Kasse hinzubestellen. Die Einnahmen werden dann über die monatlichen Gebühren dieser Dienste generiert.

Also: Eine Sonderkonjunktur mindestens für 2020 sowie eine Digitalisierungsstory. Hört sich also sehr spannend an. Wir sind gespannt, was 2020 bringen wird.

mehr anzeigen

Kommentar zu HANSEYACHTS

Der Hersteller von verschiedenen Bootsmarken (Hanse, Dehler, Moody, Sealine, Fjord, Privilège) aus Greifswald ist eine Turnaround-Story. Nach vielen Jahren in Hanseyachts 2019 in die Gewinnzone zurück gekehrt. So positiv dies auch ist hat der Kurs bislang darauf noch nicht wie erhofft reagiert. Das liegt u.a. daran das durch die vollständige Übernahme der Privilège-Anteile in 2019 eine Sonderbelastung im nächsten GJ anfällt. Diese wird laut Aussagen des Unternehmens… „zu einmaligen Anlaufverlusten im niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Bereich führen“.

Der momentane Hauptanteilseigner Aurelius hat in der letzten Zeit öfters angekündigt, die Anteile veräußern zu wollen. Vielleicht kommt im Zuge dieses Verfahrens etwas Bewegung in den Kurs. Interessant wird dabei natürlich der angepeilte Preis sein.

Fazit: Der Turnaround ist gerade noch im Gange und der Kurs spiegelt die positiven Entwicklungen noch nicht wieder. Die Aktie bleibt im Depot und wird uns hoffentlich in 2020 viel Freude bereiten.

mehr anzeigen

Kommentar zu IFA HOTEL U. TOURISTIK AG

Der Titel ist schon länger im Depot Allerdings konnten wir bislang noch nicht die erwartete Performance generieren. Undurchsichtige Manöver der Hauptanteilseigner lasten auf dem Aktienkurs. Während fundamental alles weiterhin recht vielversprechend wird, sind diese unvorhersehbaren Störfeuer ein Gewicht, das den Kurs nach unten zieht. Auf der Habenseite stehen die erwarteten Umsatz- und Ergebnisbeiträge der Um- und Neubauten in der Dominikanischen Republik.

Fazit: Bleibt vorerst im Depot steht aber unter enger Beobachtung aufgrund des Verhaltens des Mehrheitsaktionärs.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Das Jahr 2019 war für unser wikifolio das schwierigste bislang. Alle Kursgewinne der vergangenen Jahre wurden wieder eingebüßt. Dies lag an einer großen Spekulation auf wieder steigende Ölpreise und anziehende eine Rückkehr der Ölbohrdienstleister in die Gewinnzone. Leider ist dieser Turn around (bislang) nicht eingetreten. Stattdessen verloren die Aktien der Anbieter massiv an Wert. Zwischenzeitliche Erholungen haben mich an einen Turnaround glauben lassen. Dieser ist allerdings bislang immer noch nicht nachhaltig eingetreten. Daher entschloss ich mich im Mai 2019 alle diesbezüglichen Positionen glatt zu stellen und die Spekulation zu beenden.

Das wikifolio befand sich zu der Zeit nur knapp über der Marke von 100 Prozent. Seitdem konnten wir vor allem durch den Kauf von Vectron wieder einen leichten Anstieg verzeichnen. Momentan sieht es danach aus dass uns Vectron auch in der Zukunft noch viel Freude bereiten wird. Die entstandenen Verluste konnten damit bislang allerdings nicht ausgeglichen werden. Dennoch glaube ich dass die schlimmsten Zeiten überstanden sind.

Anbei eine kurze Einschätzung zu den Einzeltiteln nach der Höhe ihrer derzeitigen Gewichtung

  • VECTRON Systems:

Der Hersteller von intelligenten Kassensystemen insbesonderer für Gastronomie und Bäckereien profitiert von einer Sondersituation. Durch die Verabschiedung des „Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen“ 2016 sind ab Januar 2020 alle Kassen mit einer technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) auszustatten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat nun die ersten TSE-Produkte zertifiziert. Somit kann Vectron nun mit der Auslieferung beginnen (Meldung vom 27.12.2019). Dadurch ergibt sich für die Kassenhersteller, die nun ihre Kassen nachrüsten bzw. neue Kassen verkaufen können eine Sonderkonjunktur. Vectron peilt daher in 2020 eine Umsatzverdopplung ggü. 2019 an. Das gesteckte Ziel liegt bei 50 Mio. Euro Jahresumsatz.

Zudem will das Unternehmen seine Vertriebsstrategie umstellen. Die Kassensysteme sollen den Kunden kostenlos überlassen werden. Das Geld soll dann über integrierte digitale Dienste verdient werden. So kann der Gastronom ein Paket aus Payment, Bestellservice, Reservierungsservice, Gutscheinprogramm und Loylitylösung zur Kasse hinzubestellen. Die Einnahmen werden dann über die monatlichen Gebühren dieser Dienste generiert.

Fazit: Eine Sonderkonjunktur mindestens für 2020 sowie eine Digitalisierungsstory. Hört sich also sehr spannend an. Wir sind gespannt, was 2020 bringen wird.

  • IFA Hotel & Touristik:

Der Titel ist schon länger im Depot Allerdings konnten wir bislang noch nicht die erwartete Performance generieren. Undurchsichtige Manöver der Hauptanteilseigner lasten auf dem Aktienkurs. Während fundamental alles weiterhin recht vielversprechend wird, sind diese unvorhersehbaren Störfeuer ein Gewicht, das den Kurs nach unten zieht. Auf der Habenseite stehen die erwarteten Umsatz- und Ergebnisbeiträge der Um- und Neubauten in der Dominikanischen Republik.

Fazit: Bleibt vorerst im Depot steht aber unter enger Beobachtung aufgrund des Verhaltens des Mehrheitsaktionärs.

  • Hanseyachts

Der Hersteller von verschiedenen Bootsmarken (Hanse, Dehler, Moody, Sealine, Fjord, Privilège) aus Greifswald ist eine Turnaround-Story. Nach vielen Jahren in Hanseyachts 2019 in die Gewinnzone zurück gekehrt. So positiv dies auch ist hat der Kurs bislang darauf noch nicht wie erhofft reagiert. Das liegt u.a. daran das durch die vollständige Übernahme der Privilège-Anteile in 2019 eine Sonderbelastung im nächsten GJ anfällt. Diese wird laut Aussagen des Unternehmens… „zu einmaligen Anlaufverlusten im niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Bereich führen“.

Der momentane Hauptanteilseigner Aurelius hat in der letzten Zeit öfters angekündigt, die Anteile veräußern zu wollen. Vielleicht kommt im Zuge dieses Verfahrens etwas Bewegung in den Kurs. Interessant wird dabei natürlich der angepeilte Preis sein.

Fazit: Der Turnaround ist gerade noch im Gange und der Kurs spiegelt die positiven Entwicklungen noch nicht wieder. Die Aktie bleibt im Depot und wird uns hoffentlich in 2020 viel Freude bereiten.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.