11.01.2018| Von: Nikolaos Nicoltsios |

Die wikifolio-Trader haben bei unserer vor gut einem Jahr durchgeführten Umfrage zum Börsengeschehen 2017 in Sachen Aktienmarktentwicklung einen guten Riecher bewiesen. Die meisten Teilnehmer hatten die US-Aktienmärkte als ihre favorisierte Anlageregion genannt und innerhalb der DAX-Familie auf eine Outperformance von MDAX und TecDAX gegenüber dem DAX gesetzt. Beide Strategien haben sich im abgelaufenen Jahr voll ausgezahlt. Umso spannender sind natürlich die Ergebnisse der aktuellen Befragung, zumal es hier eine klare Abweichung zum Vorjahr gibt.

Favoritenwechsel an den Aktienmärkten

Als favorisierter Aktienmarkt gilt 2018 nämlich eindeutig die Eurozone, auf die sich fast 40 Prozent der Trader festgelegt haben. Die US-Börsen konnten nur noch 16 Prozent der Stimmen für sich verbuchen, womit sie noch hinter den Emerging Markets landeten. Die steigenden Zinsen in den USA und die zuletzt schon sehr stark gestiegenen Kurse an Nasdaq und Wall Street haben viele Trader vorsichtig gemacht. In der Eurozone hingegen setzt man auf die anhaltende Unterstützung der Europäischen Zentralbank sowie die guten Unternehmensergebnisse, die von einem nach Ansicht der Trader wieder schwächer werdenden Euro zusätzlich profitieren könnten. 

top-aktienmärkte-nach-regionen-ausblick

DAX-Ziel zwischen 13000 und 15000 Punkten

Konkret wird für den S&P 500 (aktuell 2750 Punkte) mehrheitlich ein Niveau zwischen 2400 und 3000 Punkten und für den DAX (13260 Punkte) ein Jahresendstand zwischen 13000 und 15000 Punkten erwartet. Bei jeweils 70 Prozent der Teilnehmer liegen die Kursziele für die beiden Leitindizes innerhalb der genannten Range. Immerhin 10 Prozent können sich beim DAX auch noch höhere Notierungen vorstellen. Im vergangenen Jahr hatte eine ähnliche Minderheit einen deutlichen Anstieg bis auf über 13000 Punkte erwartet. Ein Niveau, das zwar im Jahresverlauf tatsächlich erreicht, am Ende des Jahres aber knapp verpasst wurde. Emanuel Hauss aka "Haussi", der unter anderem das wikifolio "Haussi Value" verwaltet, rechnet mit einem Stand von zumindest 14.000 am Jahresende: "Der DAX weist von den deutschen Indizes jedenfalls die günstigere Bewertung aus." Mit dieser Einschätzung tanzt er aus der Reihe, denn das Gros setzt auf Nebenwerte. 

Die zweite Reihe der DAX-Familie wird bevorzugt

Der TecDAX steht auch im laufenden Jahr wieder ganz oben auf der Favoritenliste der Trader. Fast 40 Prozent sind davon überzeugt, dass die Technologiewerte 2018 erneut den Index mit der besten Performance in Deutschland stellen werden. Dazu passend zählen Technologie, IT und Internet sowie Biotechnologie und Medizintechnik auch zu den beliebtesten Branchen für die kommenden Monate, während Einzelhandel, Automobilindustrie, Öl und Gas, Banken und Versicherungen als weniger aussichtsreich eingestuft werden. Die meisten dieser Sektoren findet man verstärkt im DAX, der mit 17 Prozent folgerichtig auch die wenigsten Stimmen bei den deutschen Index-Favoriten“ erhielt. Wer 2018 an der Börse Geld verdienen möchte, kann dieses Ziel aller Voraussicht nach also mit DAX-Investments erreichen. Noch bessere Chancen winken aber womöglich bei den Werten aus der zweiten oder dritten Reihe.

 Lesen Sie auch den ersten Teil unserer Trader-Umfrage: