05.09.2017| Von: Christina Oehler |

Wenige Wochen vor der Bundestagswahl am 24. September scheint der Sieger bereits festzustehen. Diesen Eindruck bekommt man zumindest beim Blick auf die aktuellen Umfrageergebnisse. Demnach können CDU/CSU mit einem Ergebnis zwischen 37 und 40 Prozent rechnen, während die SPD als ärgster Verfolger nur auf Werte von 22 bis 24 Prozent kommt. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird demnach wohl auch in den kommenden Jahren die vermeintlich mächtigste Frau in Deutschland sein. Bei den Wettanbietern wird dieses Szenario trotz der hohen Zahl an noch unentschlossenen Wählern denn auch mit einer Wahrscheinlichkeit von über 90 Prozent versehen. Noch vor einem halben Jahr lagen Merkel und ihr Herausforderer Martin Schulz hier fast gleichauf. Für Spannung ist bei der Wahl dennoch gesorgt, weil die Frage nach dem oder den Koalitionspartner(n) noch relativ offen scheint. Die von uns zur Wahl befragten wikifolio-Trader haben dazu aber eine klare Meinung, die von den sonstigen Meinungsumfragen durchaus abweicht.

94 Prozent glauben an Angela Merkel

Beim Blick auf die offiziellen Umfragen der Institute wird es nach der Wahl weder für eine schwarz-gelbe noch für eine rot-(rot)-grüne Mehrheit reichen. Am wahrscheinlichsten ist demnach eine Fortsetzung der aktuellen Regierung aus CDU/CSU und SPD. Davon gehen auch 36 Prozent der befragten wikifolio-Trader aus, die unabhängig davon zu 94 Prozent davon überzeugt sind, dass Angela Merkel wieder zur Kanzlerin gewählt wird. Neben der großen Koalition geben die Trader aber noch einer weiteren möglichen Regierungskonstellation in Berlin eine realistische Chance. Fast 40 Prozent der Teilnehmer rechnen für die kommenden Jahre mit einem Bündnis aus CDU/CSU und der FDP, die vor vier Jahren mit nur 4,8 Prozent der Stimmen den Einzug in den Bundestag noch komplett verpasst hatte, in den Umfragen jetzt aber auf Werte zwischen 8 und 10 Prozent kommt.

70 Prozent wünschen sich die FDP in der Regierung

Nicht auszuschließen ist, dass das Ergebnis unserer Befragung zum Teil von den persönlichen Vorlieben der Trader beeinflusst wurde. Ergänzend zu den konkreten Erwartungen haben wir nämlich auch abgefragt, wie die individuelle Wunschregierung aussehen würde. Und hier liegt schwarz-gelb mit großem Abstand vorne. Über 60 Prozent der Befragten beantworteten diese offene Frage mit der Antwort "CDU/CSU und FDP". Ergänzt man diese Koalition um einen dritten Partner (hier wurden dann fast immer Die Grünen genannt), kommen beide Parteien als kombinierte Wunschlösung für eine Regierungsbeteiligung sogar auf einen Wert von 70 Prozent. Zumindest das von rund 9 Prozent der Trader bevorzugte Dreierbündnis aus CDU/CSU, FDP und Die Grünen scheint beim Blick auf die Wahlprogramme der Parteien in der Realität nur sehr geringe Chancen zu besitzen. Aber wie an der Börse ist ja auch in der Politik immer alles möglich.

Umfrageergebnisse Bundestagswahl Grafik

 

Mehr zum Thema: Rotes Tuch für wikifolio-Trader - Schulz als Kanzler oder die Linke in der Regierung