25.10.2017| Von: Anja Branz |

Hier folgt der zweite Teil unseres Talks mit dem Finanzjournalisten und Wertpapierspezialisten Thomas Koch. Als Redakteur beim Platow Börsenbrief betreut er auf unserer Plattform zwei Medien-wikifolios.

 

wikifolio-Trader Thomas Koch

wikifolio-Trader: PlatowDerivate

Erfolgreichstes wikifolio*:
PLATOW Trend & Sentiment

  • Performance seit Beginn: +10,31%
  • Maximaler Verlust (bisher): -13,6%
  • Aktuell investiertes Kapital: 1.248.559 Euro

*) nach investiertem Kapital, Stand: 25.10.2017

 

Verraten Sie uns Ihren Namen.
Mein Name ist Thomas Koch.

Unter welchem Usernamen sind Sie auf wikifolio.com zu finden?
Ich manage die wikifolios von PLATOW Derivate und agiere daher auch unter dem fast identischen Usernamen (nur ohne Leerzeichen, also PlatowDerivate).

Wie viele wikifolios führen Sie derzeit? Sind Sie bereits „Real-Money“-Trader?
Bei PLATOW Derivate führen wir derzeit zwei wikifolios, in denen ich mit meinem eigenen Geld investiert bin und das auch bleiben werde. Sollte ich mal wieder Kapital „übrig haben“, werde ich meine Positionen weiter aufstocken. Ich möchte andere Investoren von unserer Strategie überzeugen und mit dem „Real-Money“-Status kann ich zeigen, dass ich persönlich „mit im Boot“ sitze. Das finde ich wichtig, denn Geld anzulegen hat immer auch etwas mit Vertrauen zu tun. Dieses Vertrauen, das uns die Anleger schenken, sehe ich als große Verpflichtung an, wirklich professionell mit dem Kapital zu arbeiten. Wenn sich mein eigenes Geld dabei vermehrt, ist das ein schöner Nebeneffekt.

Was sind für Sie die Gründe, Ihre Handelsstrategie als wikifolio zu veröffentlichen?
Die auf den DAX abzielende Handelsstrategie in unserem wikifolio „PLATOW Trend & Sentiment“ wurde extra für das wikifolio erarbeitet und wird exklusiv auch nur dort umgesetzt. Ich hatte schon länger die Idee, die typischen Emotionen der Privatanleger als Indikator für eine erfolgreiche Strategie zu nutzen. In Kombination mit dem erlernten Wissen aus meinen Trading-Fortbildungen und einer langjährigen Erfahrung zeigten sich beim Entwickeln der Strategie dann sehr viel versprechende Ergebnisse in den unterschiedlichsten Marktphasen.

Was zeichnet grob umrissen Ihren Handelsstil (auf wikifolio.com) aus?
„PLATOW Trend & Sentiment“:

Die angesprochene DAX-Strategie basiert auf einem klar festgelegten Regelwerk. Danach richten wir uns konsequent, so dass es keinerlei Interpretationspielraum gibt. Das Regelwerk gibt uns jeden Tag ein eindeutiges Signal, ob und was wir verändern müssen. Etwaige Umschichtungen erfolgen immer morgens kurz nach Eröffnung des Parketthandels, es findet also kein Intraday-Handel statt. Es gibt insgesamt vier Stufen der Positionierung, die wir in dem wikifolio einnehmen können. Wir sind bezogen auf das gesamte Kapital entweder „Short“, „Long“, „dreifach Hebel Long“ oder „Flat“ (100 Prozent Cash) positioniert. Andere Möglichkeiten sieht das Regelwerk nicht vor. Dabei arbeiten wir mit ETFs oder vergleichbar liquiden Produkten, die den DAX oder eben den Short DAX abbilden.

Die Signale werden von drei Indikatoren generiert. Der wichtigste Signalgeber ist das Euwax-Sentiment. Ein Stimmungsindex, der nicht auf bloßen Umfragen basiert, sondern auf den wirklich real gehandelten DAX-Trades an der Börse Stuttgart. Die bis 2004 zurückreichenden Daten zeigen, dass Privatanleger beim Börsenhandel mehrheitlich die falschen Entscheidungen treffen. Hier spielen die typischen Emotionen wie Angst und Gier eine Rolle, weshalb sich daran wahrscheinlich auch nie wirklich etwas ändern wird. Das versuchen wir zu nutzen, indem bei ausgeprägtem Pessimismus ein Kaufsignal und bei übertriebenem Optimismus ein Verkaufsignal generiert wird. Daneben haben wir noch zwei eigene Trend-Indikatoren, die vor allem dazu dienen, nicht ständig gegen den vorherrschenden Trend zu handeln sowie Übertreibungsphasen (in beide Richtungen) frühzeitig zu erkennen. Die von diesen drei Indikatoren generierten Signale ergeben zusammen einen Punktewert, der exakt die Positionierung für den jeweiligen Handelstag festlegt.

„PLATOW Best Trader Selection“

In unserem Dachwikifolio vereinen wir viele verschiedene Handelsstrategien aussichtsreicher Trader. Wir streben hier einen Mix aus Profi-Tradern, überdurchschnittlich erfahrenen Börsianern, ausgewiesenen Spezialisten sowie neuen Trading-Talenten an. Im Fokus stehen ganz klar die Trader selbst, zu denen wir deshalb nach Möglichkeit auch einen persönlichen Kontakt herzustellen versuchen. Wenn das gelingt (viele sind auf Facebook oder in Foren aktiv), schicken wir den Tradern einen individuell auf sie und ihr wikifolio zugeschnittenen Fragebogen, um weitere wichtige Details zu erfahren.

Der persönliche Kontakt sorgt zudem (vielleicht unterbewusst) dafür, dass die meisten Trader noch professioneller arbeiten und sich ihrer Verantwortung bewusster werden. Schließlich wissen sie, dass wir ihnen ganz genau auf die Finger gucken und die Investoren des Dachwikifolio-Zertifikates auch darüber informieren, wenn etwas schief läuft. Ganz wichtig ist uns immer, dass die Trader ein professionelles Risikomanagement betreiben, eine klare und nachvollziehbare Strategie haben und diese diszipliniert umsetzen.

Sind Sie zufrieden mit der Entwicklung Ihrer wikifolios?
„PLATOW Trend & Sentiment“:

Bei diesem wikifolio läuft alles nach Plan. Wir haben direkt zum Start im März eine gute Phase erwischt und lagen schnell mit über 15 Prozent im Plus. Leider erfolgte fast genau auf dem Hoch die Emission des Zertifikats. Der anschließende Kursrückgang bewegte sich zwar im Rahmen des Üblichen, war für die ersten Investoren aber erst mal unglücklich. Seit Anfang September geht es wieder deutlich aufwärts. Seit dem Start liegen wir mit 10% im Plus. Diese Zahlen sind aber eher nebensächlich, weil die Strategie mittel- bis langfristig ausgerichtet ist.

In den Backtests, die verschiedene Marktphasen (extreme Hausse, massiver Crash, Seitwärtsmärkte) umfassten, wurde unter dem Strich eine Performance von über 1300 Prozent oder 22 Prozent p.a. erreicht, während der DAX nur 210 Prozent oder 9 Prozent p.a. zulegen konnte. Bei der 12-Monats-Performance wären in gut 90 Prozent aller Fälle Gewinne erzielt worden, die im Hoch bis zu 104 Prozent reichten. Es gab in den restlichen 10 Prozent der Perioden aber eben auch mal Minuszeichen von bis zu 19 Prozent. Solche Phasen können bei vergleichsweise kurzen Zeiträumen immer mal vorkommen. Wir wollen hier keine unrealistische Erwartungshaltung schüren und legen deshalb alle Ergebnisse der Backtest offen. So wissen alle Investoren, auf was sie sich grob einstellen können.

Auf Sicht von zwei Jahren zeigen die Rückrechnungen in 99,8 Prozent der Fälle eine positive Performance (in der Spitze bis 135 Prozent), während die Verluste in den wenigen Ausnahme-Perioden immer im einstelligen Bereich lagen. Nach vier Jahren lag die Performance dann stets zwischen 35 und 258 Prozent, es wären also immer Gewinne erzielt worden. Wir wissen natürlich, dass solche Backtests keine Garantie für die Zukunft bedeuten. Gerade weil die Strategie bei einem mittelfristigen Anlagehorizont aber in den unterschiedlichsten Marktphasen funktioniert hätte, sind wir sehr zuversichtlich, dass wir an die Erfolge auch in der Praxis anknüpfen können.

„PLATOW Best Trader Selection“

Mit der Entwicklung unseres schon etwas länger existierenden Dachwikifolios sind wir auch sehr zufrieden. Hier wurden zuletzt laufend neue Rekordhochs verzeichnet. Seit dem Start liegen wir mit fast 20 Prozent im Plus und haben damit besser abgeschnitten als der DAX. Dabei waren die Schwankungen mit einem Maximalverlust von nur 9 Prozent deutlich geringer als bei dem Index, wo es zeitweise um 24 Prozent bergab ging. Seit der Emission des Zertifikats beträgt der maximale Drawdown unseres Dachwikifolios sogar nur 4 Prozent, was ich bei einer gleichzeitigen Performance von 24 Prozent sehr beachtlich finde. Die bisherige Historie hat mehrfach gezeigt, dass unsere Trader durch ihre enorme Flexibilität vor allem in Schwächephasen des Marktes relative Stärke zeigen. Das wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich ein ganz wichtiger Aspekt bei Investitionen an der Börse sein, denn ewig wird der Bullenmarkt in dieser Form garantiert nicht weitergehen.

Vielen Dank für das Interview!

Werfen Sie einen Blick auf die wikifolios von Thomas Koch

 

Lesen Sie hier den ersten Teil unseres Interviews mit Thomas Koch!