PVA TEPLA AG

WKN
746100
ISIN
DE0007461006
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

11,196 EUR Verkauf

11,295 EUR Kauf

+0,00 Abs.

0,0 % Rel.

17.01.2019 22:59Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 11,246 / 11,297
  • Hoch / Tief (1 Tag) 11,325 / 11,125
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 18,338 / 9,600
  • 1 Woche -0,1 %
  • 1 Monat -5,0 %
  • 1 Jahr -2,0 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

Yoggo #Future

Aktuelles Gerücht zum heutigen Kursanstieg: PVA Tepla könnte stark von dem Handelskonflikt zwischen China/USA profitieren, da sie nahezu der einzige Anbieter weltweit sind, die im Bereich der Kristallzuchtanlagen als unabhängiger Hersteller von High-Tech-Ausrüstungen auftritt. Angeblich gibts schon Gespräche mit chinesichen Parteien. Darüber hinaus treibt der schnelle Aufstieg von Elektrofahrzeugen die Nachfrage nach Siliziumkarbid an.

Außerdem könnte das nachhaltige überwinden der Kursmarke von 12€ für eine Bodenbildung im Chart und weitere Anstiege sorgen.

LG Yoggo

mehr anzeigen

PVA Tepla: Der Produzent von Anlagen zur Herstellung von industriell genutzten Kristallen, Vakuum- und Hochtemperaturanlagen sowie Plasmaanlagen und Systemen zur zerstörungsfreien Qualitätsinspektion meldet soeben Hammer-Zahlen für die ersten neun Monaten 2018. Bei einem Umsatzanstieg von 63,5 Mio. auf 69,4 Mio. Euro verbesserte sich das operative Ergebnis von 3,5 Mio. auf 8,5 Mio. Euro. Damit aber noch nicht genug. In beiden Geschäftsbereichen lag der Auftragseingang deutlich über dem Vorjahr und ist von einem hohen organischen Wachstum in allen Produktbereichen gekennzeichnet. Der Bereich Semiconductor Systems erzielte einen Auftragseingang von 64,2 Mio. Euro, eine Steigerung von 74 Prozent gegenüber dem Vorjahr Im Bereich Industrial Systems ging es um 20 Prozent auf 37,7 Mio. Euro nach oben. Der Auftragsbestand verdreifachte sich damit und lag zum 30. September bei 165,4 Mio. Euro. Durch den hohen Auftragsbestand erhöht sich für PVA die Visibilität bis zum Ende des Jahres 2020. Die Prognose für das Geschäftsjahr 2018 wurde bestätigt. Demnach will die Gesellschaft einen Umsatz in einer Größenordnung von 94 Mio. Euro und ein Ebitda in einer Größenordnung von 11,0 Mio. Euro erreichen. Ich nutze den Kursanstieg zu Teilverkäufen.

mehr anzeigen
Scheid Special Situations

PVA Tepla: Der Produzent von Anlagen zur Herstellung von industriell genutzten Kristallen, Vakuum- und Hochtemperaturanlagen sowie Plasmaanlagen und Systemen zur zerstörungsfreien Qualitätsinspektion meldet soeben Hammer-Zahlen für die ersten neun Monaten 2018. Bei einem Umsatzanstieg von 63,5 Mio. auf 69,4 Mio. Euro verbesserte sich das operative Ergebnis von 3,5 Mio. auf 8,5 Mio. Euro. Damit aber noch nicht genug. In beiden Geschäftsbereichen lag der Auftragseingang deutlich über dem Vorjahr und ist von einem hohen organischen Wachstum in allen Produktbereichen gekennzeichnet. Der Bereich Semiconductor Systems erzielte einen Auftragseingang von 64,2 Mio. Euro, eine Steigerung von 74 Prozent gegenüber dem Vorjahr Im Bereich Industrial Systems ging es um 20 Prozent auf 37,7 Mio. Euro nach oben. Der Auftragsbestand verdreifachte sich damit und lag zum 30. September bei 165,4 Mio. Euro. Durch den hohen Auftragsbestand erhöht sich für PVA die Visibilität bis zum Ende des Jahres 2020. Die Prognose für das Geschäftsjahr 2018 wurde bestätigt. Demnach will die Gesellschaft einen Umsatz in einer Größenordnung von 94 Mio. Euro und ein Ebitda in einer Größenordnung von 11,0 Mio. Euro erreichen. Ich nutze den Kursanstieg zur Reduzierung der Position, da die Gewichtung mit mehr als fünf Prozent vergleichsweise groß ist.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Aktueller Artikel

FIFA, Trends und Trading - Thomas Litschko im Börsenradio

Viele Wege führen nach Rom - und auch an die Börse. Im Falle von Thomas Litschko aka Yoggo handelt es sich um einen eher ungewöhnlichen. Er ist nämlich über das Computerspiel "FIFA" zum Trading gekommen. Zum Glück, kann man wohl sagen. Denn seit aus dem Spiel ernst geworden ist, kann er zumindest im wikifolio ein sattes Plus verzeichnen.