BAYER AG O.N.

WKN
BAY001
ISIN
DE000BAY0017
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

75,570 EUR Verkauf

75,580 EUR Kauf

-0,29 Abs.

-0,4 % Rel.

21.01.2020 15:57Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 75,865 / 75,400
  • Hoch / Tief (1 Tag) 75,785 / 75,130
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 76,200 / 52,000
  • 1 Woche +0,2 %
  • 1 Monat +6,2 %
  • 1 Jahr +13,0 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

Die Aktie von Bayer konnte sich in den letzten Wochen deutlich erholen und notiert erstmals seit Oktober 2018 wieder über 75€. Für unser Wikifolio bedeutet das ein Kursplus von mittlerweile +13,0 %. Spannend bleiben die Glyphosat-Verhandlungen, in denen sich zuletzt immer mehr ein Vergleich abzeichnete, wovon dieser Titel zusätzlich profitieren würde. Die weitere Entwicklung dieses Rechtsstreits wird von uns aufmerksam verfolgt.

mehr anzeigen

Verkauf Bayer vom 13.01.2020

 

Bayer ist in mindestens zwei globalen Megatrends, dem Gesundheitswesen und dem Agrarsektor involviert. Die Chancen sind also sehr groß, dass Bayer in den kommenden Jahren mit diesen Sparten wachsen wird. Zudem ist die Bewertung durch die Glyphosat-Problematik sehr attraktiv. Die Sammelklagen in den USA wegen Glyphosat wachsen jedoch ebenfalls noch an. In TV-Spots werden die Sammelklagen denen man sich anschließen soll fleißig beworben. Wie teuer das am Ende alles werden wird, kann niemand vorhersagen. Daher werden die Aktien aktuell auch mit einem erheblichen Abschlag bei der Bewertung gehandelt. Im besten Fall kommt Bayer mit einer niedrigen einstelligen Milliardenvergleich davon und die Geschäfte laufen wie gehabt weiter. Dann wird die Bewertung und damit der Aktienkurs wieder schnell ansteigen. Das wäre der klassische Turnaround. Es kann aber auch passieren, dass Bayer wegen sehr hohen Strafzahlungen in eine finanzielle Schieflage gerät. Denn die Verschuldung ist wegen der Monsantoübernahme ohnehin schon sehr hoch. In einem normalen Zinsumfeld wären die Schulden jetzt bereits sehr kritisch zu sehen. Noch schlimmer wäre ein genereller Glyphosatverbot in den USA und oder Europa. Damit wäre das ganze Monsantogeschäftsmodell bedroht. In den beiden letzten Fällen wäre die Dividende zudem stark bedroht. Würde die Dividende gestrichen werden, wäre in jedem Fall mit einer deutlichen Kurskorrektur zu rechnen.

 

Die Chancen für Bayer sind groß, das Risiko aber eben auch. Aufgrund der hohen Risiken passt der Wert nicht in dieses Depot. Eine Firma wie Tecan ist mir hier deutlich lieber. Tecan hat praktisch keine Schulden und deren Geschäftsbereich ist auch nicht diesen hohen regulatorischen Risiken ausgesetzt. Das Unternehmen trägt somit in höhren Maße zu einer stabilen Rendite bei.

mehr anzeigen

Verkauf Bayer - Die Position wird mit 5,24 % Rendite geschlossen. Der Grund für den Verkauf sind die immer noch vorhandenen Risiken mit der Klagewelle gegen Glyphosat. Auch hierzu später mehr Details.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.