Jeder, der sein Geld in Wertpapiere anlegen will, soll direkten Zugang zu den besten Handelsideen haben, mit völlig transparenten und fairen Angeboten. Und jeder, der eine Handelsidee hat, soll sie kostenlos und unkompliziert präsentieren– und damit auch noch Geld verdienen können.

Direkter Zugang zur Geldanlage für alle

In einer perfekten Finanzwelt können alle Menschen ihr Geld gewinnbringend anlegen und genießen freien Zugang zu erfolgreichen Handelsideen. Sie sind nicht abhängig von Finanzberatern, die möglicherweise häufig nur ihre Provisionen im Kopf haben, sondern bekommen taugliche Werkzeuge, um selbst zu entscheiden, wie viel sie worin investieren wollen. In einer perfekten Umgebung können die Menschen die Wertentwicklung ihrer Investments jederzeit nachvollziehen und Wissenslücken schnell und mühelos schließen.

Genau so eine Umgebung wollte Andreas Kern erschaffen und hat wikifolio.com gegründet, das sich innerhalb von zwei Jahren zur führenden Social-Trading-Plattform entwickelt hat. „Meine Vision ist die Demokratisierung des Anlagemarkts“, sagt Kern. Und zwar sowohl anlegerseitig als auch hinsichtlich der Trader.

Unsere Vision: Die Demokratisierung des Anlagemarkts.

Trading-Talent setzt sich durch

wikifolio.com verbindet die Welt der Wertpapiere mit den Prinzipien sozialer Netzwerke: Jedes Trading-Talent kann seine Handelsideen in Musterdepots, den wikifolios, abbilden und veröffentlichen, wobei alle Trades in den wikifolios lückenlos dokumentiert werden. Ob der Trader ein „Hidden Champion“ oder ein bekannter Vermögensverwalter ist – jeder bekommt die Chance, sich mit seiner Performance durchzusetzen und sein Know-how auch anderen nutzbar zu machen.

Mit ehrlichen Strategien zum Erfolg

Erfolgreiche wikifolios können als Basis eines Index-Endloszertifikats, eines wikifolio-Zertifikats, dienen, das Lang & Schwarz emittiert. Alle wikifolio-Zertifikate werden über Lang & Schwarz und die Börse Stuttgart transparent gehandelt. Auf wikifolio.com wird jeder Trade und jeder Kurs im wikifolio in Echtzeit veröffentlicht. Verschleierungstaktiken sind unmöglich.

Jeder bekommt die Chance, die Basis für ein Finanzprodukt zu bilden.

Gleiche Chancen für alle Anleger

Und auch sonstige „Schummelmuster“ der Finanzbranche haben auf wikifolio.com keine Chance: Durch die Verknüpfung der wikifolios mit realen Kursdaten können Performance-Kennzahlen nicht manipuliert werden, denn diese werden ebenso wie die Trades und Kurse in Echtzeit veröffentlicht. Im Gegensatz zu manchen Geschäftsmodellen, wo Kunden ungleich behandelt werden, bekommen bei wikifolio-Zertifikaten alle Anleger prozentual die gleiche Bruttorendite – egal ob sie 100 Euro oder 100.000 Euro investiert haben. Auch das verstehen wir von wikifolio.com unter der „Demokratisierung des Anlagemarkts“.

Fünf gute Gründe für Wertpapiere

Waren Börsengeschäfte einst etwas für Großanleger, sollten heute auch Kleinanleger von der Dynamik der Finanzmärkte profitieren können. In Zeiten niedriger Zinsen bringt ein Sparbuch einen realen Wertverlust. Überspitzt gesagt könnte man auch von einer schleichenden Enteignung sprechen: Die Inflationsrate ist höher als die Zinserträge. Wer sein Erspartes behalten – oder noch besser vermehren – will, muss auf andere Anlageformen zurückgreifen. „Wir wollen mehr Menschen für den Kapitalmarkt begeistern, Aktien sind beste Anlageformen“, sagt Andreas Kern, Gründer und CEO von wikifolio.com, und nennt die fünf wichtigsten Gründe dafür.

  • Liquidität: Aktien kann man fast jederzeit kaufen und verkaufen. Liquide Börsen sorgen für faire Preise.
  • Inflationsschutz: Der Wert einer Aktie entwickelt sich tendenziell parallel zur Inflation. Wenn die Preise steigen, steigt meist auch der Wert einer Aktie.
  • Risikominimierung: In Aktien kann man diversifiziert investieren und so das Risiko streuen. Als Faustregel gilt, in mindestens 20 bis 30 Firmen zu investieren.
  • Übertragbarkeit: Im Gegensatz zu Immobilien kann man Aktien in der Regel leichter übertragen – sowohl auf andere Personen als auch geografisch.
  • Geld „arbeitet“: Mit Aktien hortet man sein Geld nicht einfach für später. Man gibt es Unternehmen, die damit arbeiten – und die einen dafür an ihren Profiten teilhaben lassen.

 

Wir wollen mehr Menschen für den Kapitalmarkt begeistern.

Einstiegsbarrieren? Wollen wir nicht!

Diese fünf Vorteile sollte jeder nutzen können, unabhängig davon, wie viel Geld er in die Hand nehmen kann. Daher kann man wikifolio-Zertifikate schon ab ca. 100 Euro kaufen und die Strategien der individuell besten wikifolio-Trader nutzen. Dazu braucht man kein kompliziertes Trading-Wissen, sondern kann ein wikifolio-Zertifikat einfach über jede Bank ordern. Wer will, kann jeden Schritt der Trader mitverfolgen und einfach mitlernen. „Wer so mit 1.000 Euro Startkapital ins Social-Trading mit unterschiedlichen Strategien einsteigt, lernt mehr als mit jedem Investmentbuch“, sagt Kern. 

wikifolios als Anlageklasse für sich

Nicht jeder hat aber ausreichend Zeit und Kompetenz, um sich mit den Märkten zu beschäftigen. Die meisten Finanzmarktexperten sind auch spezialisiert auf einzelne Märkte, Branchen oder ein Handelssystem. Was aber für alle gilt: für langfristig gute Ergebnisse muss man diversifizieren – und das bedeutet nicht nur Branche oder Land, sondern Assetklassen generell und darüber hinaus auch Trading Stil. Es macht in der Regel keinen Sinn, das ganze Depot nur statisch in ein ETP zu investieren, genauso wenig ist es sinnvoll, das gesamte Vermögen in einer Daytrading Strategie zu konzentrieren.

Die Kunst ist, die richtige Mischung von langfristig orientierten Investments und Handelsstrategien, die kurzfristige Chancen nutzen oder Risiken begrenzen, zu finden. Gerade wenn das eigene Depot eher langfristig aufgestellt ist, bieten sich wikifolio-Zertifikate als transparente und dynamische Beimischung an.

wikifolio-Zertifikate sind die ideale Beimischung und sollten in keinem Portfolio fehlen.