UnderDogs Aktienwerte -Weltweit-

Carsten Hasenstab
  • -38,5 %
    seit 04.01.2016
  • -63,9 %
    1 Jahr
  • -11,3 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

In diesem Wikifolio sollen nur Aktien gehandelt, die meiner Meinung nach Unterbewertet sind.

Die Haltedauer der Aktien soll langfristig sein.

Es sollen ausschließlich Aktien, meist antizyklisch gehandelt werden um die höchst mögliche Performance zu erzielen.
Bei der Handelsstrategie soll diversifiziert oder auch alles auf eine Aktie gesetzt werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF000CHPAT
Erstellungsdatum
04.01.2016
Indexstand
High Watermark
62,1

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Carsten Hasenstab
Mitglied seit 31.03.2013

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Guten Tag,

der Steinhoff Kurs ist nach wie vor ein ultimatives Trauerspiel erster Güte!

Auf operativer Ebene wächst das Geschäft... es werden Fortschritte bei der Restrukturierung der Geschäftsteile gemacht. Man hat sich von den "others business" teilweise getrennt, zusätzlich entfiel die General Merchandise Division von Greenlight, das ist positiv, denn damit entfallen die letzten Verlustbringer der Firma, dieser Schritt ist notwendig und richtig so!

Man sieht also, es tut sich nach wie vor was, wenn die Holding bald aufgelöst werden würde, würde es diese Schritte schon gar nicht mehr geben. Daran lässt sich durchaus ein Überlebenswillen und Handlungen vom Management erkennen! Dies bedeutet, es ist nach wie vor eine Frage der Zeit.

1) Regulierung der Klagen

2) Refinanzierung der Gesamtschuldenlast zu einem vertretbaren Zinslevel

3) Klärung der steuerlichen Position des Konzerns, Strafzahlung und Nachzahlung ja oder nein & falls ja in welcher Größenordnung

 

Dies sind die aktuellen und nächsten Schritte, nur vergehen hier durch den ganzen Klagekram viele Monate an Zeit! 

Steinhoff, die Versicherungen, die Wirtschaftsprüfer und ggf. die Commerzbank werden hier in diesem Augenblick über eine Regulierung der offenen Klagen sprechen! Ich rechne das dieses Prozedere noch bis Frühjahr 2020 andauert!

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Guten Morgen,

Thema Thomas Cook

Leider wurde die Firma nicht wie von mir Erwartet von der Regierung, bzw. den Geldgebern gerettet, man hat keine Zukunft in dem Unternehmen gesehen, dies ist für uns als Aktionäre sehr bedauerlich. Hier enstand umgehend ein Total Verlust! Dafür möchte ich mich entschuldigen, von dieser Entwicklung wurde ich nicht als einzigster Überrascht, ich selbst war z.b. mit Thomas Cook zu dieser Zeit im Urlaub gewesen.

Thema Steinhoff

Die Aktie von Steinhoff verbleibt somit mit ca. 100% Gewichtung als letzte Nagel im Depot. Dies muss absolut kein Sargnagel sein, für mich bietet diese Aktie nach wie vor enormes Potenzial, die operativen Geschäfte laufen sauber und werden stetig saniert, die Zahlen beweisen dies.

Steinhoff wäre mit normalen Zinsen ein hoch profitables Unternehmen, dies muss im Bewusstsein verbleiben. Es wurde hier zu unserem Bedauern der lange Weg gewählt, dies bedeutet das zuerst die Klagen vom Tisch sollen und dann soll die Refinanzierung folgen.

Die Frage ist und wird bleiben wie sich Steinhoff mit den Klägern einigen kann und wer was bezahlt. Man darf hier nicht vergessen, dass auch andere Firmen zur Kasse gebeten werden, die Commerzbank zum Thema Prospekthaftung beim Börsengang, die Wirtschaftsprüfer müssen für Ihre Unterschrift haftbar gemacht werden und natürlich einige Versicherungen!

Dies ist leider ein sehr lange und zäher Prozess, es gilt die Kläger unter einem "Global Settlement" zu Einen, ähnlich wie das mit dem CVA und den Gläubigern der Fall war! Man muss locker bis zum Frühjahr einplanen, bis hier mögliche Ergebnise publiziert werden, die Firma steht aktuell unter hohem Verhandlungsdruck, wer zuerst zuckt verliert... aus diesem Grund sind natürlich alle Infokanäle blockiert um das bestmögliche für das zukünftige Steinhoff rauszuholen. Die Frage ist auch wie sich Christo Wiese, als immernoch Großaktionäre hier verhält, sollte er sich wieder für ein Steinhoff aussprechen, sollte das Unternehmen vom Eis sein.

Steinhoff plant eine Beteiligungsgesellschaft zu werden, daher kann man von ausgehen, das zb. Pepco Europe noch an die Börse gebracht und einige andere Teile verkauft werden.... sollte dann noch abzüglich der Zinsen etwas übrig bleiben, wird sich der Kurs sehr Rasch diesen neuen Gegebenheiten anpassen werden. Kurse von über 1 Euro werden nicht mehr realistisch, aber in den 50 Cent plus minus Bereich könnte es zügig laufen.

Ich danke Ihnen weiterhin für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen!

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Guten Tag,

ich hatte mich seit einiger Zeit nicht mehr zu meinen Investments geäußert, die beiden Aktien leider kurzfristig nicht Interessant sind, jedoch lohnt sich zu diesen Kursen auch kein Verkauf!

Thema Thomas Cook:

Die Aktie hatte sich zuletzt von einem tief stark erholt, wäre es etwas weiter gelaufen, hätte ich hier die Position glatt gestellt. Ich gehe aber von aus, dass die Aktie den Preis desöfteren wieder sehen wird, da das Unternehmen an sich überleben sollte! Ist nur eine Frage der Zeit. So gesehen weiter halten und abwarten, das Unternehmen ist sehr interessant für verschiedene Großinvestoren und wird auch von gerade solchen gerettet werden!

Thema Steinhoff:

Hier haben wir ganz wilde Konstellationen, zum einen ist Steinhoff äußerst profitabel OHNE die hohen Zinsen und zum anderen klopfen hier noch die Kläger an die Tür. Nach der kürzlich abgehaltenen Investorenpräsentation ist mir aufgefallen das Steinhoff hier künstlich sein Unternehmen schlecht redet und dieses, ich meine vor den Klägern günstig hält! Steinhoff sagt sie haben erst die Schulden in eine Struktur gebraucht und will sich anschließend um eine schnelle Klärung der Klagen kümmern um danach Schulden zu refinanzieren, ich bin bisher von ausgegangen das die Schuldenrefinanzierung direkt im Anschluss an das CVA Effective Date kommt, dies wird nun hinten angestellt. Die Frage ist ob das nun gut oder schlecht sei... Steinhoff hatte hier 2 Möglichkeiten:

  1. sofortige Umschuldung -> niedrigere Zinsen aber nach wie vor Mit Klagerisiko schlechte Bonität, aber anschließend sehr wahrscheinlich höherer Schadensersatz
  2. zeitnahe Klagelösung aufgrund augenscheinlich desaströser Ausgangslage der Firma -> weniger Schadensersatz, mit anschließend viel niedrigeren Zinsen da das Klagerisiko weg ist und die Firma noch niedrigere Zinsen bekommt

Es wirkt wie ein großes Pokerspiel Steinhoff VS Kläger. Das Unternehmen hat sich im laufe des Jahres schon künstlich günstig rechnet, enorm viel Abgeschrieben, damit das EK rasiert, die Garantien aller Vermögenswerte zugunsten der Gläubiger hoch gezogen,.. dies ist natürlich ein idealer Ausgangspunkt wenn jetzt an die Vergleichsverhandlungen geht. Sollten die Kläger hier Steinhoff zappeln lassen, wird es für diese immer weniger zu holen geben, weil die 10% PIK Zinsen alles auffressen. Steinhoff wird den Klägern den kleinen Finger anbieten, mit Verweis darauf wenn sie die ganze Hand wollten, das Unternehmen liquidiert wird und somit für die Kläger nichts mehr übrig bleibt! Sollte es einen fairen und hoffentlich für Steinhoff angesichts der desaströsen Ausgangslage "günstigen" Vergleich geben, kann man sich anschließend sehr günstig bei beliebigen Banken refinanzieren, dies garantiert natürlich das starke operative Geschäft und die gelösten Rechtsstreitigkeiten!

Zum aktuellen Zeitpunkt bleibt leider nichts mehr für die Aktionäre übrig und genauso taxiert der Aktienwert auch. Der Großteil der Aktien befindet sich in Händen der institutionellen Investoren und zum glück auch teilweise den Gläubigern. Diese Aktien werden schon seit Jahren bzw. Monaten nicht mehr angerührt oder gehandelt, der Umsatz ist so lächerlich gering, das selbst ein gelangweilter Millionär am Starnberger See die Aktie hoch und runter schieben könnte!

Leider hatte ich mir kurzfristig auch mehr Erhofft, da man ja einige Themen erfolgreich abschließen konnte, es wurden alle fehlerhaften Bilanzen aufgearbeitet und neu veröffentlicht, es wurden alle aktuellen Bilanzen und Zahlen sauber und pünktlich veröffentlicht. Es wurden behördliche Streitigkeiten mit der BAFIN zb. wegen fehlender Bilanzen beigelegt. Es wurde leider sehr lange das CVA vorbereitet und nun endgültig umgesetzt, was dazu führt das hier eine gewisse temporäre Überlebensgarantie besteht! Die Kreditverträge sind nun nicht mehr offen gekündigt sondern in eine neue vertragliche Grundlage gepackt worden. Im Prinzip wurde alles für eine Refinanzierung vorbereitet, wobei das Unternehme hier ganz klar auf die Rechtsstreitigkeiten verweißt. Die Frage ist nun wie schnell hier außergerichtliche Vergleiche folgen könnten... das Unternehmen hat sich hier 2020 als Zielmarke gesetzt, gerade bei Klagen rechne ich mit einem ewigen hin und her.

Daher gehe ich von aus das dass Steinhoff Investment noch 1-2 Jahre erhalten bleibt!

Wenn sich ein Vergleich anbahnt, wird die anschließende Refinanzierung in diesem negativen Zinsumfeld nur noch Formsache sein und die Aktie wird dies dann sehr schnell entsprechend einpreisen. Nun wartet leider alles erstmal auf die Vergleiche und das kann noch einige Monate dauern. Aus diesem Grund bitte ich die enorme Vola und natürlich auch den aktuellen Wikifolio Kurs zu entschuldigen, dieser spiegelt im absoluten nicht das potenzial dieser Investments wider!

Vielen Dank!

 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Guten Tag,

Thema Steinhoff:

Wir näheren uns an den Abschluss des CVAs/LUA, zusätzlich dürften Infos von den Klagen anstehen. Nach wie vor lässt sich sagen selbst bei horrenden Zinsen wird kein Eigenkapital schmelzen und auch kein Laden dicht gemacht werden, denn das Unternehmen verdient mehr Geld als die Zinsen auffressen. Diese Zustand wird in den nächsten 2,5 Jahren teilweise beibehalten werden. Je nachdem wie die Tilgung voran schreitet! Dazu dürften wir in naher Zukunft noch mehr erfahren!

Fakt ist der Laden lebt die Lichter sind an und das lässt sich keineswegs schlecht reden!

Thema Thomas Cook:

Der Kauf der Aktie war denkbar ungünstig, ich habe den Zeitpunkt verpasst nach den Übernahmengesprächen zu verkaufen. Ich wusste das der Kurs fallen sollte, weil die Sommer Geschäfte schlechter werden dürften, da für dieses Jahr ein warmer Sommer prognostiziert ist... diese Tatsache dürfte zu fallenden Buchungszahlen führen!

Leider hat die Aktie diesen Ausblick nach den Zahlen blitzschnell und übertrieben eingepreist, dass mir hier nichts anders übrig bleibt als abzuwarten das sich der Laden wieder aufrappelt! Kurs technisch sind wir hier auf Steinhoff Niveau, auch hier gilt, dass Unternehmen sagt es gibt keine Liquiditätsprobleme und eine möglicher Übernahme steht nach wie vor im Raum und das übernahmen Kurspusher sind muss ich ja keinem erzählen :)

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.