DAX - Long Short

Marek Radowski

Performance

  • +19,9 %
    seit 24.01.2019
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Zur Analyse des kurzfristigen Trends werden Kennzahlen ermittelt, welche den Geldzufluss in den DAX prognostizieren.

Zur Analyse des mittelfristigen Trends sollen in der Regel die Einflussfaktoren Renten, Rohstoffe, Währungen, Geldmenge, Inflation, Zinsen, Saisonalitäten und einige Konjunkturdaten beobachtet werden.

Zur Absicherung der Geschäfte werden Stops gesetzt.

Mit dieser Strategie wird eine Outperformance zum DAX angestrebt.
Diese sehr große Herausforderung führt dazu, dass in der Regel eher spekulativ vorgegangen werden soll.

Bei den Trades kommen Faktorzertifikate mit Hebel 2 zum Einsatz. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFINVESTDA
Erstellungsdatum
24.01.2019
Indexstand
High Watermark
120,5

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Marek Radowski
Mitglied seit 24.06.2014

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Nach der heutigen Schwächephae steht wieder alles auf grün. Wikifolio geht Long für Montag.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Für Morgen alle Signale auch weiterhin Long!

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Nach den ganzen negativen Nachrichten in den letzten Tagen erhalten wir nun ein Kaufsignal. Wir gehen Long.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die Makro-Indikatoren in Europa zeigen weiterhin nach leicht oben bis seitlich. Aus den USA kommen Anzeichen, das in nächster Zeit die Zinsen gesenkt
werden könnten.  Zwar ist das Wachstum weiterhin bei stolzen 3 % aber das Kernwachstum (Konsum, Investition) schwächelt. Die
Größe der Differenz deutet auf eine Abschwächung der Konjunktur hin. Dementsprechend kann in nächster Zukunft
mit einer Zinssenkung gerechnet werden. Dies würde den Dollar schwächen. Dies würde dann ebenfalls die Rohstoffpreise unter Druck setzen,
was sich Inflationsdämpfend auswirken würde. Niedrige Inflation und niedrige Zinsen würden wiederum billiges Geld befeuern, welches
der Wirtschaft zugutekommen würde. Da der Dax am Zipfel des amerikanischen Marktes hängt, rechnen wir in den nächsten Monaten weiterhin
mit steigenden Kursen. Für den 03.05.2019 geben die Kennzahlen leider kein eindeutiges Bild, weshalb für Morgen kein Investment getätigt wird.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.