31.07.2018| Von: Nikolaos Nicoltsios |

In den vergangenen Wochen haben sich die Top 10 der meistgehandelten Aktien auf wikifolio.com nicht gerade durch Abwechslungsreichtum ausgezeichnet. Immer wieder stieß man auf die üblichen Verdächtigen. Amazon, Facebook, Evotec oder Steinhoff. Auch Werte mit starken Kursebewegungen wie Schneider-Neureither & Partner (SNP) wurden rege gehandelt. Da sticht ein unerwarteter Wert umso stärker ins Auge. 

Starke Zahlen

So geschehen mit Holidaycheck. Obwohl nur in rund 100 wikifolios vertreten, reichte die Anzahl der Trades in der vergangenen Woche für Platz 8 im Ranking. Grund dafür dürften die Zahlen zum ersten Halbjahr gewesen sein. Die sind so gut ausgefallen, dass die Ziele für das Gesamtjahr - insbesondere beim Gewinn - deutlich angehoben wurden. Sowohl das Umsatzwachstum  (mindestens +10%), als auch das gerade erst verdreifachte EBITDA soll steigen. Die Analysten von Warburg Research und Berenberg erhöhten daraufhin ihre Kursziele auf bis zu 4,80 Euro.

Neben den äußert erfreulichen Zahlen, wurde auch die Optimierung der Suchmaschine der Website positiv aufgenommen. Und natürlich ist der stabile Trend zu Online-Reisebuchungen positiv für das Portal.

Einstieg und Ausstieg als Zahlenspiel

Joachim Köngeter („joibaer“) hatte wohl eine Vorahnung. Nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der Zahlen nahm er Holidaycheck kommentarlos in sein wikifolio „Tradingchancen dt. Nebenwerte“ auf. Der Großteil der Position wurde gestern mit einem Plus von 10 Prozent wieder verkauft. Mit unter einem Prozent Depotanteil ist Holidaycheck somit in dem gut mit Aktien bestückten wikifolio sehr gering gewichtete. Dazu gesellt sich eine Cashquote von über 50 Prozent, was der erfahrene Trader mit saisonalen Effekten begründet: „Angesichts der kommenden zwei Monate mit der statistisch schlechtesten Performance in den letzten Jahren, fühle ich mich mit einer relativ niedrigen Investitionsquote von knapp 45 Prozent wohl“.

80 Verkäufe mit Gewinn

Das im Frühjahr 2015 eröffnete wikifolio liegt momentan mit 57 Prozent im Plus und damit nur knapp unter Allzeithoch. Das wikifolio-Zertifikat kommt auf eine Performance von 42 Prozent seit Juni 2015. Das alles gelang bei einem überschaubaren Maximalverlust von weniger als 10 Prozent durch das Aufspüren „kurzfristiger und aussichtsreicher Chartformationen einzelner Aktien“, die dann „wenige Stunden bis zu einigen Tagen gehalten werden, um von einem Teil der Aufwärtsbewegung profitieren zu können“. Wie erfolgreich der Trader dabei ist, zeigt der jüngste Kommentar zu seiner Portfolio-Bilanz: „Die letzten 80 Verkäufe/Teilverkäufe konnten mit Plus abgeschlossen werden. Für sich alleine betrachtet ist dies natürlich kein Qualitätsmerkmal. Im Zusammenhang mit den noch bestehenden Positionen fällt jedoch auf, dass es kaum größere Verlustpositionen gibt, abgesehen von SLM, bei der eine Abstufung der Deutschen Bank letzte Woche für einen 2-stelligen Abschlag sorgte“.

„Mittel- bis langfristig aussichtreich“

Da die Aktie trotz guter Narichten erst zum Wochenschluss in Schwung kam, konnten aufmerksame Trader wie Ingo Reeps („Checkitout“) auch nach Vorlage der Ergebnisse noch zuschlagen. Für sein wikifolio „Special Investments 1“ stockte er die im Mai aufgebaute Position deutlich auf. Einen Teil der Position hat er schon kurz darauf mit einem Plus von 12 Prozent wieder verkauft. Mit einem Depotanteil von gut 6 Prozent ist die Aktie aber immer noch eines der Schwergewichte in dem Portfolio. Speziell zu diesem Trade äußerte sich der Trader zwar nicht. Interessant ist in diesem Zusammenhang aber folgender Kommentar: „Werte die ich über 7 Prozent gewichte sehe ich mittel- bis langfristig als aussichtsreich an“. Bei Holidaycheck lag der Depotanteil vor dem heutigen Teilverkauf noch über dieser Marke, jetzt leicht darunter. Was das nun für seine Einschätzung zu der Aktie bedeutet, bleibt offen.

Der als Unternehmensberater tätige Diplom-Volkswirt wählt seine Investments sehr gewissenhaft nach einer ausgiebigen fundamentalen Analyse aus und bevorzugt „moderat bewertete Unternehmen mit interessanten Perspektiven und solidem Management“. Trotz einer zumeist recht hohen Cashquote (aktuell fast 60 Prozent) gelang dadurch seit der Auflegung im Herbst 2014 eine Performance von 136 Prozent. Dem steht ein Maximalverlust von gut 13 Prozent gegenüber. Auch hier ist das Rekordhoch in unmittelbarer Reichweite.

 

Die 10 Aktien mit den meisten Trades (24.07.2018 - 31.07.2018):

Name ISIN Handelsvolumen Alle Trades Käufe
Facebook US30303M1027 1.845.339 1400 1.089
Steinhoff NL0011375019 307.994 478 283
SNP DE0007203705 509.213 391 217
Amazon US0231351067 433.018 337 232
Wirecard DE0007472060 141.523 328 205
Evotec DE0005664809 832.111 303 175
Deutsche Bank DE0005140008 1.087.866 274 139
Holidaycheck DE0005495329 836.282 262 187
Netflix US64110L1061 84.844 256 171
Daimler DE0007100000 121.408 248 146

 

Alle wikifolios mit HolidayCheck (ISIN: DE0005495329) im Depot.