And the winner is...

In diesen Tagen zeichnet das schwedische Nobelpreiskomitee erneut Wissenschaftler aus, die mit ihrer Forschung für uns alle durchaus revolutionäre Veränderungen angestoßen haben.

Die Vergabe des Chemie-Nobelpreises an drei Wissenschaftler aus den USA und Japan, die sich mit Lithium-Ionen-Batterien beschäftigt haben, ist dafür ein sehr gutes Beispiel. Ohne Lithium-Ionen-Batterien wären viele technologische Entwicklungen der letzten Jahre nicht vorstellbar. Sie bilden gleichsam die Basis für zahlreiche Geschäftsmodelle, die längst ihre Markt- und später auch ihre Börsenreife unter Beweis gestellt haben.

Kein Preis für die US-Handelspolitik

Der von Donald Trump angezettelte Handelskrieg mit China ist von einer Lösung immer noch weit entfernt. Der Ausgang der neuen Gespräche, die zurzeit in Washington stattfinden, ist ungewiss. Und auch der drohende harte Brexit ist nicht gerade preisverdächtig. Dabei ist es vermutlich zum großen Teil den Maßnahmen der Notenbanken zu verdanken, dass die Börsen diese Unsicherheiten bislang offenbar gelassen bewerten.

Just the Best

Statt in die besten Köpfe, will Yves Lienhard ( WorldsBest ) in seinem wikifolio World's Best Brands  in Unternehmen mit starken Marken und einem besonders hohen Bekanntheitsgrad investieren. Dabei wählt er aus einem Universum von 100 bis 150 Unternehmen die jeweils aussichtsreichsten Titel anhand von technischen sowie fundamentalen Kriterien aus.

Chart

In Beiers Fokus stehen dabei deutsche Smallcaps. Fallen die Kurse allerdings, dann kommen auch Short-ETFs auf den DAX und den TecDAX zum Einsatz. Die eigentliche Auswahl der Einzeltitel erfolgt über eine Kombination technischer und fundamentaler Faktoren. Mit einer Begrenzung des Kapitaleinsatzes auf 2,5 % pro Einzeltrade kommt auch das Risikomanagement nicht zu kurz. Mit diesem konsequenten Ansatz steigerte Beier nicht nur den Wert des wikifolios seit der Auflegung im Juni 2013 um knapp 116 %, er erhielt auch die blaue wikifolio-Auszeichnung für „Kontinuierliches Wachstum“.

Invest in the future

Während die mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Wissenschaftler zumeist Grundlagenforschung betreiben, wird vor allem im kalifornischen Silicon Valley die technologische Zukunft ganz konkret geplant und in marktfähige Produkte bzw. Dienstleistungen umgesetzt. Vladimir Geist ( RiskControl ) befasst sich in seinem wikifolio Roboter & Künstliche Intelligenz mit zwei fundamentalen Megatrends.

Chart

Kennzahlen

  • +68,4 %
    seit 11.05.2016
  • +68,4 %
    seit 11.05.2016
  • 1,0×
    Risiko-Faktor
  • EUR 281.022,77
    investiertes Kapital
Ausgerichtet auf Zukunftsthemen

Und auch hier sind US-Firmen einmal mehr führend. Geist selber glaubt sogar, dass die von Robotik und Künstliche Intelligenz (KI) ausgelöste sechste Kondratieff-Welle umfassender werden könnte, als das Thema Internet. In seinem wikifolio strebt er einerseits eine Mischung aus führenden Tech-Unternehmen wie Amazon und Alphabet an. Diese nutzen die KI für ihre Geschäftsmodelle ja bereits und er kombiniert diese mit „aufstrebenden Robotik- & KI-Talenten“. Kriterien für die Auswahl der Einzelwerte sind u.a. das Potenzial einer Technologie, aber auch deren Umsetzungsfähigkeit. Bislang scheint Geist auf die richtigen Aktien gesetzt zu haben. Ein Zugewinn von rund 66 % seit dem wikifolio-Start (Mai 2016) ist zweifellos als ein guter Erfolg zu bewerten

Gewinner-(Aktien) gesucht und gefunden!

Nicht nur an der Börse gilt: Für die Verlierer interessiert sich kaum jemand. Es sind die Gewinner-Aktien, die getreu dem Motto „The trend is your friend“ im Mittelpunkt stehen. Diese Beobachtung macht sich Vincent Soltau ( Juliette ) zu Nutze. In seinem wikifolio Trend- & Newstrading Aktienwerte erfolgt die Aktienauswahl nach News und/oder Trendsignalen.

Chart

Kennzahlen

  • +103,2 %
    seit 13.01.2017
  • +103,2 %
    seit 13.01.2017
  • 1,0×
    Risiko-Faktor
  • EUR 175.565,87
    investiertes Kapital
Schwerpunkt Deutschland

Er achtet auf positive Unternehmensnachrichten und auf die Charttechnik. Der Start der Berichtssaison in wenigen Tagen bedeutet für Soltau neue Signale, die er in seiner eher kurzfristig orientierten Trading-Strategie bislang sehr erfolgreich umsetzt. Neben dem Trading-Anteil setzt er zudem auf drei bis fünf Aktien aus dem Nebenwertesegment, die mittel- bis langfristig die Basis des wikifolios bilden. Zurzeit vertraut Soltau dem FinTech-Unternehmen Hypoport , dem Logistikspezialisten IVU und dem IT-Dienstleister Datagroup . Diese Mischung aus Investieren und Trading brachte ihm bislang eine hervorragende Wertentwicklung ein. Gestartet im Januar 2017 gelang es ihm inzwischen, den Wert seines wikifolios mehr als zu verdoppeln (+102 %).

Was kommt?

  • Das sollten Anleger in der nächsten Woche im Auge behalten

In der nächsten Woche dürfte es auf dem EU-Gipfel in Brüssel zu einer endgültigen Entscheidung über den Austritt Großbritanniens zum 31. Oktober und einen womöglich harten Brexit kommen. Nicht nur Börsianer werden daher mit Spannung auf das Treffen des Europäischen Rates schauen. Auf Konjunkturseite wird am Dienstag der neue ZEW-Index erwartet. Am Mittwoch folgt dann das Beige Book in den USA.

In den USA startet zudem die Berichtssaison. Am Mittwoch werden Alcoa , IBM , Netflix und die Bank of America ihre Bücher öffnen und über den Geschäftsverlauf des dritten Quartals informieren.


Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.