Finanzwerte

Carsten Peukert

Performance

  • -91,0 %
    seit 01.02.2014
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Dieses wikifolio soll auf Bankenaktien setzen.

WICHTIGER HINWEIS:
Neben dem aktiven Handel mit Bankenaktien, ETF´s und Fonds,
sollen in diesem wikifolio auch ausgewählte Hebelprodukte zum Einsatz kommen.

Basis meiner Titelauswahl können dabei sowohl fundamentale Daten als auch charttechnische und sentiment-technische Analysen sein. Ich beabsichtige alle möglichen verfügbaren Quellen, in erster Linie natürlich das Internet, zu nutzen. Aber ich lese darüber hinaus auch viele Anlegermagazine, Börsenbriefe und Börsenmagazine. Grundsätzlich ist es beabsichtigt die Haltedauer nur so lange zu belassen, wie es der Performanceverbesserung dient, deshalb kann die Haltedauer einige Tagen oder bis zu einigen Wochen betragen. Ziel ist eine jährlichen Rendite von 5-8%. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF08009001
Erstellungsdatum
01.02.2014
Indexstand
High Watermark
101,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Carsten Peukert
Mitglied seit 15.01.2014

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Heute ist kleiner Verfallstag und die ideale Abrechnung ist im Bereich von 12200 bis 12300 Punkten auszumachen. Die Auflösung erfolgt heute um 13:00 Uhr. Danach wird das Blatt neu gemischt und man wird sehen wohin die Reise weiter geht. Sollte heute, weshalb auch immer, ein Tageschlusskurs unter 12173 Punkten stattfinden, wären für nächste Woche weitere bärische Signale denkbar. Mit dem Bruch der 12173 löst sich eine weitere S-K-S Formation auf und in diesem Falle wären die abzuleitenden Kursziele im Zielkorridor bei 11950 -11624. Jedoch ist diese noch nicht bestätigt. Deshalb ist heute auf Grund des Verfallstages auch mit etwas unruhigen Kursbewegungen zu rechnen. Auch ein anlaufen der 12420 wäre nicht überraschend. Das einflusreiche Notenbankmitglied John Williams machte gestern auf einer Rede ziemlich klar, dass Ende Juli die FED die Zinsen wohl senken wird und darüber hinaus dies auch weiter tun möchte. Auch hier ist nun erkennbar, dass es in Richtung Nullzinspolitik in den USA gehen wird und trotz der starken US Wirtschaft somit gegen eine wohlmöglich düstere Zunkunft angehen möchte um den Aufschwung nicht abzuwürgen. Allerdings ist die Kraft der US Wirtschaft nur auf wenige Teilnehmer gebündelt. Es kriselt scheinbar doch an allen Ecken nur gesteht man es scheinbar eben über diese Umwege ein. Was die Marktteilnehmer daraus machen wird man sehen, normalerweise kann es nur eine Flucht aus Aktien geben, denn wer will schon durch das Nadelöhr, wenn die Stimmung kippt? Alles Shortpositionen bleiben auch über das Wochenende bestehen.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Was mich als Trader bewegt und tatsächlich im Augenblick etwas verwundert, deshalb heute zum amerikanischen "Unabhängigkeitstag" eine etwas längere Erläuterung zu meinem daraus abzuleitenden Anlageverhalten. Auch wenn es sehr spekulativ scheint.

Wenn man etwas Schockstarre aus dem persönlichen Meinungsbild nimmt, so bleibt Nüchternheit übrig. Der gestrige nachbörsliche gute Laune Lauf hat für mich zweierlei Ursachen. Zum einen, dass Frau Lagarde als erweiterte Heilsbringerin die europäischen Staatsanleihekäufe erweitern wird und somit mehr billiges Geld (ohne Wert) in die Märkte strömen kann und dadurch auch die Aktienmärkte angeheizt werden können. Also „up in the air“, „lift me up Lagarde“, wäre wohl besser ausgedrückt. Was sich hinter den Kulissen abspielt kann man nur erahnen und ist denkbar sozialistisch angehaucht. Wer den Sozialismus nicht erlebt hat, weiß nicht auf was er sich einlässt, oder was ihn erwartet. Es ist eine Diktatur! Keine Freiheit, sondern Regulator sämtlicher Lebensräume und vor allem der Märkte, sollte diese Bezeichnung noch Bestand haben. Die Unterschiede zwischen EZB (welche zur Währungsfestigkeit im Euroraum dient) und der Fed (welche im „Besitz“ der Privatbanken ist und den Weg der Regierung unterstützen soll) sind leicht ausgemacht, denn die kreativen Ideen globaler politischer Machbarkeiten haben scheinbar keine Grenzen mehr. Donald Trump, der neue „Sonnenkönig“, erfreut sich neuer Höchststände in allen amerikanischen Indizes und fordert bizarrer Weise die FED auf die Zinsen zu senken, damit die Märkte weiter Unterstützt bleiben. Er finanziert somit seine mögliche Wiederwahl und Europa versucht im Währungskrieg gegenzuhalten um den europäischen Einheitskollaps zu verhindern. Allerdings weisen weltweit vergleichbare Indikatoren auf ein dickes Börsengewitter, welches mit sturzartigen Fluten eine harte aber möglicherweise entscheidend reinigende Wirkung haben könnte um das System endlich wieder relevant machen zu können. Es ist scheinbar die Angst der politischen Führer, die auf Sand gebaute Macht verlieren zu können. Vielleicht liegt hier schlussendlich die Wurzel des vermeintlichen Übels.

Aber nun zur Einschätzung für heute. In den USA ist Feiertag, somit kann es bei anzunehmender Marktschwäche in die eine oder andere Richtung weiter dackeln. Aber viel scheint heute nicht zu passieren. Um nach unten durchzufallen muss der DAX unter 12452 Punkte. Das wäre heute eine Überraschung, sollte er es tun so könnte es morgen tatsächlich tiefer gehen. Jedoch vermute ich, dass er das Hoch der Nacht bei 12660 testen wird und von da eventuell nach unten abprallt. Ich bleibe weiterhin Short und hänge hier mal eine Grafik an, welche ein mögliches Verhalten der Indizes in den nächsten Wochen aufzeigt. Deshalb ist es augenblicklich etwas nebulös, denn unter normalen Umständen sollte der DAX meiner Einschätzung nach zum jetzigen Zeitpunkt deutlich unter 12000 Punkten notieren. Im folgenden anhängenden Artikel sind eine Anzahl von Grafiken angehangen, welche nicht nur Achtungszeichen sein sollten, sondern zu äußerster Vorsicht mahnen. Möglicherweise möchte man einem Crash mit neuen Höchstständen begegnen um abschließend festzustellen, dass die Bremsen nicht funktionieren.

https://www.forbes.com/sites/jessecolombo/2019/06/30/current-u-s-recession-odds-are-the-same-as-during-the-big-short-heyday/#12cce925708d

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Heute rein spekulativer Kauf nach Kursrutsch von 4,5% Deutsche Bank! Ohne SL Positionsgröße 2,4% 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Seit dem letzten Kommentar sind etwas mehr als positive 40 % vergangen und diese sollten sich nun auch in dem Auftrieb der letzten Wochen bestätigen. Als Jahresendziel habe ich 100 Punkte im Blick, so dass auch hier endlich der Ausgangspunkt nach lehrreichen Monaten erbracht werden kann. Es waren keine verlorenen Punkte, sondern im Nachhinhein betrachtet  eine lehrreiche Zeit. Diese könnte nun mit etwas Glück auch nachhaltig die nächsten Monate weiter anhalten.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.