TSI Trendstärke mit Börsenampel

Maximilian König

Performance

  • +76,9 %
    seit 15.05.2016
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit
Chart derzeit nicht verfügbar

Handelsidee

Strategie:
Dieses wikifolio soll auf einer Trendstärke-Strategie in Anlehnung an eine deutsche Börsenzeitschrift basieren. Im Unterschied zu dem dortigen Trendstärke-System beabsichtige ich, eine Steuerung der Investitionsquote über eine Börsenampel vorzunehmen.
Hierfür sollen neben makroökonomischen Daten vor allem Signale aus dem Bereich der Sentimentanalyse genutzt werden, um die Höhe der Investitionensquote zu steuern.
Ziel soll es hierbei sein, vor allem in turbulenten Börsenzeiten (z.B. Finanzmarktkrise), nahezu vollständig in Cash bzw. teilweise in Short-Positionen engagiert zu sein.

Anlageuniversum:
Das Anlageuniversum soll deutsche sowie amerikanische Aktien umfassen.
Es soll angestrebt werden, Aktien aus dem MDAX, dem Tec&SDAX sowie Aktien aus dem Nasdaq100 zu halten. Investiert werden soll dabei in die trendstärksten Werte aus den jeweiligen Indizes.
Hierbei soll auf eigene Berechnungen zurückgegriffen werden und nicht auf das Musterdepot der Börsenzeitschrift!
Einige Indikatoren der Börsenampel können darüber hinaus auch Short-Signale abgeben. Somit soll es möglich sein, dass neben Long-Investments in Aktien gleichzeitig oder ausschließlich Short-ETFs auf deutsche oder amerikanische Indizes gekauft werden.

Haltedauer:
Die Haltedauer kann zwischen wenigen Wochen bis zu mehr als einem Jahr betragen, je nachdem wann eine Aktie unter einen Trendstärke-Schwellenwert fällt und durch eine andere ersetzt werden soll. Alternativ soll ein Verkauf erfolgen, wenn die Investitionsquote reduziert werden soll.

Zielsetzung:
Meiner Meinung nach ist das Trendstärke-System dafür bekannt, dass es langfristig höhere Renditen erwirtschaften soll als der Gesamtmarkt. Die Verringerung der Investitionsquote in Krisenzeiten soll darüber hinaus zu geringeren Drawdowns führen. Folglich soll dieses wikifolio eine höhere und stabilere Wertentwicklung anstreben, als jene internationaler Benchmarkindizes. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0TSAMPEL
Erstellungsdatum
15.05.2016
Indexstand
High Watermark
187,7

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Maximilian König
Mitglied seit 08.08.2012
Seit meinem 15. Lebensjahr beobachte ich die Aktienmärkte mit großem Interesse und habe in den letzten Jahren während meiner Schulzeit und meines jetzigem BWL-Studiums in Göttingen meine Erfahrungen im Aktienhandel immer weiter ausweiten können. Momentan studiere ich im Master mit dem Schwerpunkt Finanzen und entwickle nebenbei Handelsstrategien. Nach mittlerweile acht Jahren aktivem Handel habe ich feststellen können, dass das schlimmste für einen Börsianer das Handeln ohne System darstellt. Als ich am eigenen Leib erfahren musste, wie die Konsequenzen des planlosen Handelns aussehen, habe ich begonnen verschiedene Anlagestrategien zu entwickeln und zu testen, welche mir einen nachhaltigen Vorteil gegenüber dem Gesamtmarkt liefern sollen. Mit meinen aktuellen wikifolios setze ich Strategien um, die aus meiner Sicht den Markt langfristig schlagen können. Faktoren wie Trendstärke, Fundamentaldaten oder ökonomische Daten zur dynamischen Anpassung der Investitionsquote sollen dazu beitragen auf lange Sicht eine höhere und stabilere Rendite als der Gesamtmarkt einzufahren. Für weitere Informationen besuchen Sie gerne auch meine Homepage: https://www.strategisch-investieren.de/ Hier können Sie sich außerdem für den kostenlosen Newsletter anmelden und erhalten jedes Wochenende alle wichtigen Informationen.

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Update KW38: Durch den großen Verlust bei Nemetschek (siehe letzter Kommentar) schließt unser wikifolio die Woche mit einem Minus von 3,3% ab und fällt damit deutlich hinter die Benchmark zurück (-1,2%). Mit unserer Performance liegen wir eher auf dem Niveau des TecDAX, der in der letzten Woche 3,2% verloren hat. Vor allem Investoren, die den DAX als Benchmark heranziehen dürften sich wundern, weshalb wir so stark nachgeben mussten. Schließlich stieg der DAX auf Wochensicht um 2,5%. Dafür performte der DAX die letzten Monate deutlich schwächer als unser Depot. Neben einem Wochenverlust von 15,3% durch Nemetschek schwächelten auch Sartorius und Wirecard mit Rückgangen von jeweils etwa 5%. Mit Illumina, Biogen und MTU Aero Engines hatten wir die Woche auch nur drei Gewinneraktien im Depot. Zusammenfassend hattten wir die letzte Woche einfach Pech. Eine Fortsetzung des starken Einbruchs ist für die kommende Woche nicht zu erwarten, solange sich der Gesamtmarkt stabil hält. Zu Wochenbeginn müssen wir eine Veränderung am Depot vornehmen. Details dazu folgen nach Durchführung der Transaktion.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Heute musste unser wikifolio in einem sonst freundlichen Gesamtmarkt einen Verlust von aktuell knapp 2% verkraften. Insbesondere ein Rückgang von 15% bei unserem Highflyer Nemetschek kann den Verlust des Depots erklären. Nicht zu erklären ist jedoch der eigentliche Grund für diesen starken Rückgang bei Nemetschek. Der Verlust entstand kontinuierlich über den Tag hinweg. Außerdem wurden keine wesentlichen Nachrichten veröffentlicht. Nach dem starken Anstieg in den letzten Wochen und Monaten haben wir hier eine wahre Verkaufswelle gesehen, wie sie immer mal wieder vorkommen kann. Erste größere Verkäufe ziehen weitere Verkäufer an, die den Kurs in eine Abwärtsspirale führen. Trotz des großen Rückgangs heute liegt unsere Position aktuell noch gut 20% im Plus. Spannend wird nun die Entwicklung in den weiteren Tagen. Eine schnelle Gegenbewegung nach oben wäre für den langfristigen Aufwärtstrend hilfreich. Ebenfalls unter Druck geraten ist mit Wirecard ein anderer Highflyer aus unserem Depot. Die Aktie konnte sich von den größten Verlusten aber wieder erholen und liegt im Vergleich zum Vortag aktuell nur rund 5% im Minus. Bei Wirecard sieht damit alles gut aus. Bei Nemetschek können wir die Situation erst dann als entspannt werten, wenn die Aktie sich von den heutigen Verlusten schnell wieder erholen kann. Während sich der Gesamtmarkt freundlich entwickelt hat, schloss der TecDAX aufgrund der Verluste bei Nemetschek und Wirecard mit einem Minus von 1,5%.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Update KW37: Nach der schwachen Vorwoche haben sich die Märkte in der abgelaufenenen Woche wieder stabiliert. Unser wikifolio konnte in diesem Umfeld um 1,0% steigen während unsere Benchmark um 0,6% zulegen konnte. Während unser Depot sich also recht stabil entwickelte, zeigten sich bei unseren Depotbestandteilen teilweise größere Ausschläge. Besonders stark zeigt sich wieder die Aktie von Nemetschek mit einem Plus von 7,9%. Auch Align Technology überzeugte mit einem Zuwachs von 5,8%. Auf der anderen Seite drückt Isra Vision erneut auf unsere Performance. Nach dem Verlust von knapp 20% in der Vorwoche verlor Isra in dieser Woche um weitere 4,4%. Damit gehört die Aktie nicht mehr zu unseren absoluten Favoriten. Nach dem starken Anstieg in den letzten Monaten dürfte es allerdings noch etwas dauern, bis der Trendstärke-Score hier stärker fällt. Bis dahin hat Isra Vision noch die Chance einen Teil der Verluste auszugleichen oder sogar einen neuen Aufwärtstrend zu etablieren. Für die kommende Woche sind keine Veränderungen am Depot erforderlich.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Update KW36: In der letzten Woche musste unser wikifolio einen Verlust von 3,2% verbuchen. Aber auch unsere Benchmark ist um 2,9% gefallen, woran die allgemeine Schwäche des Aktienmarktes zu erkennen ist. Nach unserer guten Performance in den letzten Wochen ist eine kleine Underperformance an sich kein Problem. Ärgerlich ist natürlich, dass wir im Zuge des schwachen Gesamtmarktes mehr als 3% innerhalb einer Woche verlieren. Mit einer Ausnahme hielt sich unser Depot bzw. die enthaltenen Aktien im Mittel eigentlich stabil. Isra Vision war mit einem Verlust von 19% in dieser Woche allerdings unser negativer Ausreißer. Bei derart großen Verlusten gucken wir uns die Entwicklung natürlich immer im Detail an. Der Kursverlust ist wurde durch einen kontinuierlichen Abverkauf über die ganze Woche hinweg erzielt, sodass wir den Rückgang nicht auf ein einzelnes Ereignis reduzieren können. Vielmehr ist von einer Art Kettenreaktion auszugehen, bei der erste Verkaufsorders, weitere Verkäufer anziehen, die ihre teils großen Gewinne nun realisieren. Bei einer Aktie mit einer Marktkapitalisierung von nur einer Milliarde Euro ist nach einem derart starken Kursanstieg in den letzten Monaten so ein Abverkauf durchaus mal möglich. Natürlich sollte sich Isra Vision in der kommenden Woche dann aber wieder stabilisieren. Positiv aufgefallen dafür ist mal wieder Wirecard: die anstehende Aufnahme in den DAX stützt die Aktie, sodass auf Wochensicht ein Plus von 0,6% erzielt werden konnte - und das in einer Woche in der der DAX um 3,3% gefallen ist. Für die kommende Woche sind keine Veränderungen im Depot erforderlich.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.